AfB Schleswig-Holstein

Demnächst:

27.06.2018
AfB Kiel

18:30 Uhr, Sitzung fällt aufgrund der Überschneidung mit ...

Kontakt

Sie haben Anregungen für uns oder Fragen und möchten gerne Kontakt mit uns aufnehmen?

Gerne!

Elke Krüger-Krapoth

E-Mail an Elke Krüger-Krapoth

Webmaster
Bezahlbares Wohnen im Kreis Plön schaffen

Veröffentlicht am 04.03.2018, 18:58 Uhr     Druckversion

Auf Antrag der SPD, Bündnis 90 /Die Grünen und der FWG verabschiedete der Kreistag am 15.2. 2018 einen Berichtsantrag zur Wohnungssituation im Kreis Plön, denn um die Entwicklung am Wohnungsmarkt im Kreis Plön besser beurteilen zu können, wird die Kreisverwaltung gebeten, den Kreistag zu informieren, wie sich der Bevölkerungszahl entwickelt hat und wie sich die Zahl der Wohnungen verändert hat, gegliedert nach Ein- und Zweifamilien- sowie Mehrfamilienhäusern ab 3 Wohnungen.

Auch soll geprüft werden, wie sich die Wohnungsnachfrage entwickelt hat; in welchen Kommunen Bedarf an zusätzlichem Wohnraum, besonders bezahlbarem, preisgebundenem Wohnraum mit kommunalen Belegungsrechten besteht und wie sich die Grundstückspreise und die Wohnungsmieten in den letzten 8 – 10 Jahren entwickelt haben.

Aktuell ist von großer Bedeutung, in welcher Höhe Wohnungsbau-Fördermittel zur Verfügung stehen (EU, Bund und Land), insbesondere für den sozialen Wohnungsbau, die auch für den Kreis Plön anwendbar wären.

Nach dem Vorliegen der angeforderten Informationen wird dann ein weiteres Vorgehen abgestimmt, um die Situation auf dem Wohnungsmarkt zu verbessern.

Homepage: SPD Kreis Plön


Kommentare
Keine Kommentare
 
AfB-Bundesvorstand - Pressemitteilung

Ulf Daude und Martin Rabanus: Am Tag der Bildung ein Zeichen für Aufstieg durch Bildung setzen!

Lesen Sie hier die Pressemitteilung.

Baustelle Bildung

Die drei Nord-AfB's sind der Auffassung, dass sich nach dem Regierungswsechsel in SH die Baustelle Bildung vergrößert hat. Hier die Presseerklärung dazu.

Fahrtkosten für SchülerInnen

Medieninformation Dirk Diedrich: "Die Schwarze Ampel befördert die Lernenden ins Abseits, nicht aber zur Schule!"

mehr