Willkommen bei der SPD-Kreistagsfraktion Dithmarschen

SPD Fraktionsspitze neu gewählt

Die SPD Kreistagsfraktion hat in ihrer neuen Zusammensetzung nach 3 Jahrzehnten einen neuen Fraktionsvorsitzenden gewählt. Jörg Uwe Halusa führt die Kreistagsfraktion im Dithmarscher Kreistag in dieser Legislaturperiode für die nächsten 5 Jahre.

Zu seinen Stellvertretern wurden Angelika Hansen und Norbert Drengk benannt.

Fraktionsgeschäftsführer bleibt weiterhin Norbert Zimmermann. Die Fraktionsspitze wird tatkräftig  unterstützt vom neuen Schriftführer Detlef Buder.

„Die SPD Kreistagsfraktion steht vor neuen Herausforderungen angesichts des veränderten Wahlverhaltens und der „bunten“ Zusammensetzung des Kreistages. Politische Entscheidungen werden zukünftig nicht leichter umgesetzt werden können“, so Jörg Halusa.

Angelika Hansen zur Situation: „Am 6. Mai hat die SPD in Dithmarschen eine herbe Niederlage erlitten, wir haben 2 Sitze im Kreistag eingebüßt! Für uns ist das Auftrag und Ansporn. Dieses nehmen wir ernst. Wir müssen uns dringend unsere Strukturen und unsere „Verkaufsstrategie“ anschauen. Erneuerung und aktives Vermitteln ist angesagt. Es kann nicht sein, dass wir gute zukunftsweisende Ideen haben und andere Gruppierungen verkaufen es als ihre!“

 „Vor dem Hintergrund der demographischen Entwicklung müssen wir uns den damit zu erwartenden Herausforderungen für unsere ländliche Region stellen. Der Fachkräftemangel hat uns bereits sowohl in den öffentlichen Verwaltungen als auch in der gewerbliche Wirtschaft voll erreicht. Hier müssen wir aktiv dagegen steuern. Eine gelingende Integration von zugezogenen Migranten und Flüchtlingen kann uns dabei helfen, eine Chance für den Erhalt unserer Wettbewerbsfähigkeit zu finden“ betonte der neue stellvertretende Fraktionsvorsitzende Norbert Drengk.

Für ihn ist auch die praxisgerechte und bürgerfreundliche Fortschreibung der erneuerbaren Energien ein zentrales Thema der kommenden Jahre. „Hier wird momentan mit hohem finanziellen Aufwand viel grüne Energie produziert, ohne diese entsprechend nutzen zu können. Das ist ein volkswirtschaftlicher Irrsinn. Mit Sicherheit war der Ausstieg aus der Atomkraft ein richtiger Schritt, den man nicht in Frage stellen darf. Die umfassende Nutzung erneuerbare Energien, insbesondere Wind, braucht jedoch einen umfassenden Plan, denn bei intelligenter Nutzung kann hier eine neue starke Säule für unsere regionale Wertschöpfung entstehen, die uns Arbeitsplätze und Wohlstand nach Dithmarschen bringt.

Ohne Sozialdemokratie gibt es keinen Mindestlohn, keine  gerechte Arbeitnehmervertretung  in den Betrieben, keine Grundsicherung von Frauen, keine Weiterentwicklung der Gleichstellung und keine Inklusion!

Die SPD wird ihre Vorstellungen weiterhin klar vertreten, wie z.B. beitragsfreie Kitas, Rücknahme des Austritts aus dem Landestheater, kostenfreie Schülerbeförderung für alle Schüler Dithmarschens sowie die Neuausrichtung und Stärkung des Dithmarscher Landesmuseums.

„Wir meckern nicht, stecken den Kopf nicht in den Sand, sondern packen die Probleme an, zum Wohl der Bevölkerung unseres Kreises“, erklärt Jörg Halusa entschieden.

Veröffentlicht von SPD-Dithmarschen am: 26.04.2017, 10:50 Uhr (12090 mal gelesen)
[Landtagswahl]
Zum ersten Mal seit vielen Jahren hatten die Burger SPD- Genossen  einen leibhaftigen Minister zu Gast. Er war eigens zu ihrem Frühlingsfest gekommen Stefan Studt, der Innenminister unseres Landes, machte anlässlich seiner Wahlkampfreise  Station in Burg und wurde von dem Landtagskandidaten Michael Wolpmann und den Gästen herzlich begrüßt.

 
Veröffentlicht von SPD-Dithmarschen am: 15.11.2015, 12:55 Uhr (18483 mal gelesen)
[SPD-60plus]
Es war ausgerechnet der Todestag von Helmut Schmidt, als ein anderes politisches Schwergewicht in Meldorf Station machte. Auf Einladung der SPD- Arbeitsgemeinschaft 60plus kam der ehemalige Bundesminister und Bundesgeschäftsführer der SPD Franz Müntefering  in die Domstadt.

 
Veröffentlicht von SPD-Dithmarschen am: 15.10.2015, 14:34 Uhr (18890 mal gelesen)
[SPD-60plus]
Auf  der  diesjährige  Kreiskonferenz der  SPD-AG  60plus  konnten sich  die  interessierten  Senioren am Beispiel des Senioren und Bürgerhauses (SuB)  in  Wesselburen über ein  modernes Wohn- und Pflegeobjekt für ältere Menschen  informieren.

 

84455 Aufrufe seit November 2013        
 
Wetter in Heide
Mitglied werden