SPD Lübeck App

Ortsvereine in Lübeck












SPD Bürgerschaftsfraktion

Historie des Schlutuper Herbstmarkt

20 Jahre Herbstmarkt - Wie alles begann

Die Geschichte des Schlutuper Herbstmarktes beginnt am Ende der 80er Jahre mit der Idee einer eigenen großen Sporthalle für Schlutup. Die Schlutuper Grundschule, Gesamtschule sowie die ansässigen Sportvereinsgruppen brauchten eine große Sport- und Mehrzweckhalle, in der nach Möglichkeit auch mehrere Gruppen gleichzeitig Sport ausüben können, ohne dabei andere Gruppen zu stören. Es wurde in Schlutup ein Förderverein gegründet, der die Umsetzung und den Bau dieser Halle mit vorantreiben sollte. Es wurde nach Möglichkeiten einer finanziellen Förderung gesucht, denn schon damals war der städtische Haushalt nicht prall gefüllt. Es wurden Weihnachtsmärkte und Basare sowie diverse andere Veranstaltungen geplant und durchgeführt, um Gelder zu sammeln. Dies sind die ersten (vor allem organisatorischen) Anfänge des Schlutuper Herbstmarktes.

Im Sommer 1993 war es dann endlich soweit, die Sporthalle am Krümmling wurde mit einem dreitägigen Fest eingeweiht. Allerdings standen neue Herausforderungen bereit. Die ebenfalls lange Jahre geforderte Erweiterung der AWO - Tagesstätte im Lauerweg sollte umgesetzt werden. Es wurde eine Arbeitsgruppe zu diesem Thema gegründet, in der neben dem damaligen AWO Bezirksvorsitzenden und heute leider bereits verstorbenen Peter Schöttler und seiner Frau Brunhilde Schöttler, als Leiterin der AWO Schlutup, den AWO Mitarbeiter Pito Bernet, dem ehemaligen SPD Ortsvereins Vorsitzenden Peter Biedermann und dem damaligen Bürgerschaftsmitglied Norbert Döhring tätig waren. Es musste nach weiteren finanziellen Möglichkeiten gesucht werden, um den Ausbau der AWO Tagesstätte Schlutup voran zu bringen und unterstützen zu können. Aufgrund der gesammelten organisatorischen Erfahrungen bei den Weihnachtsmärkten und Basaren zur Unterstützung der Sporthalle durch den Förderverein wurde im Arbeitskreis die Idee eines Herbstmarktes geboren. Es kam der Gedanke auf, dass dieser Markt in der Sporthalle am Krümmling stattfinden könnte. Im dann gelegentlich etwas mühevollen Zusammenwirken mit der Stadtverwaltung fand am 16. November 1994 der erste Schlutuper Herbstmarkt statt. Es wurden Handwerker-, Bastel-, Kunst- und Handarbeiten von zunächst 30 Ausstellern dargeboten. Die Plakate dafür etwarf die AWO Schlutup. Das Rahmenprogramm wurde vom "Dräger Chor", den "Rangenberger Karnevalisten" und der "Seniorentanzgruppe" der AWO Schlutup gestaltet. Der Schlutuper Herbstmarkt war bereits nach zwei Veranstaltungen ein voller Erfolg - es konnten bis dahin bereits 6000 DM für den Ausbau der Tagesstätte verwendet werden. Nach dem Umbau der AWO im Jahr 1995 konnten die neu gestalteten Räumlichkeiten eingeweiht werden (Chronik der AWO finden sie hier). Der SPD Ortsverein Schlutup beschloss, den Schlutuper Herbstmarkt weiter zu führen und die jeweiligen Einnahmen an eine Institution in Schlutup zu spenden als dauerhafte Förderung des Stadtteils.Den Ausstellern auf den Tisch geschaut

Im Jahr 2003 konnte der Schlutuper Herbstmarkt sein 10jähriges Bestehen feiern. Immer am ersten Sonntag im November wurde die Sporthalle am Krümmling zu einem bunten Markt mit vielfältigem Angebot von über 50 Ausstellern. Das von Jahr zu Jahr gestiegene Niveau des Marktes wurde von Ausstellern und Besuchern lobend hervorgehoben. Vor dem Eingangsbereich arbeitet bis heute die AWO Schlutup mit ihren vielen ehrenamtlichen Helfern für die Gäste und bewirtet diese mit Bratwurst, Erbsensuppe aus der Gulaschkanone, Punsch, Bier und Softdrinks. Im Foyer der Halle wird vom SPD Ortsverein Schlutup ein Herbstmarktcafé aufgebaut. Dort können die Besucher Kaffee trinken, frisch gebackene Waffeln kaufen oder sich aus über 50 selbstgebackenen Kuchen und Torten ein Stück aussuchen. Als Gastrednerin zur Eröffnung des 10. Schlutuper Herbstmarktes sprach die ehemalige Landtagsabgeordnete Renate Gröpel. Es fand ebenfalls wieder ein ansprechendes und attraktives Rahmenprogramm statt mit Auftritten des Kinderballetts und der Video-Clip-Tanzgruppe des Happy-Sport-Centers Schlutup, der Kinderturn-, und Spaßaerobicgruppe des TSV-Schlutup, sowie einer erstaunlichen Vorführung der Kung-Fu-Academy Schlutup. Alle Darbietungen wurden von den ca. 2500 Besuchern durch Beifall begleitet und honoriert. 2003 konnte passend zum Jubiläum ein Rekordüberschuss von 2200 € erreicht werden, sodass von den Anfängen im Jahre 1993 bis 2003 insgesamt ca. 16.000€ gespendet werden konnten. Nach 10 Jahren arbeit als Hauptorganisator und Ansprechpartner für den Schlutuper Herbstmarkt gab Peter Biedermann diese Aufgabe an den neuen Ortsvereinsvorsitzenden Harald Quirder ab. Zehn Jahre Arbeit durch Peter und Giesela Biedermann sollten weiter getragen werden. Seit 2009 hat Dominik Klatt, Mitglied des Vorstandes und Kassenwart, die Aufgabe als Hauptorganisator des Schlutuper Herbstmarktes übernommen.

Im Jahr 2014 konnte der Schlutuper Herbstmarkt sein 20jähriges Bestehen feiern. Mittlerweile stellen über 57 Aussteller ihre Waren aus und stellen ihr Angebot zum staunen und kaufen bereit. 20 Jahre in denen uns viele Aussteller begleitet haben und teilweise auch bis heute unserem Markt treu geblieben sind. 20 Jahre Kooperation mit der AWO Schlutup ohne deren ehrenamtliches Engagement die Einnahmen geringer ausfielen. Es muss auch die Freiwillige Feuerwehr Schlutup erwähnt werden, die uns seit acht Jahren beim Aufbau der Halle tatkräftig unterstützt. 20 Jahre in denen über 200 ehrenamtliche Genossinnen und Genossen aus unserem Ortsverein in Schlutup und anderen Lübecker Ortsvereinen den Markt unterstützen und das Herbstmarktcafé möglich machen. Selbstverständlich müssen wir uns aber in erster Linie bei den Besucherinnen und Besuchern bedanken! Sie sind es, die uns und den Herbstmarkt tragen und unser ehrenamtliches Engagement wirksam werden lassen. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

In 24 Jahren konnten bisher fast 40.000 € eingenommen und für notwendige Investitionen an Schlutuper Vereine und Institutionen gespendet werden. Der Schlutuper Herbstmarkt ist eine feste Veranstaltung geworden und soll es auch für Schlutup bleiben.