AG 60plus in Kiel

Morgen 02.11.14

SPD-Kiel
15:00 Uhr, zentrale Mitgliederehrung...

Webmaster
Wetter online
Links
Besuch der AG60plus Kiel in Stralsund
Soziale Unwuchten müssen nun beseitigt werden

Veröffentlicht am 09.02.2010, 11:13 Uhr     Druckversion

Zum Urteil des Bundesverfassungsgerichts über die Hartz-IV-Regelsätze erklärt der Vorsitzende der SPD-Landtagsfraktion und des SPD-Landesverbandes, Dr. Ralf Stegner:Das Urteil schafft Klarheit darüber, dass die Regelsätze für Hartz-IV-Empfänger in einem transparenten und sachgerechten Verfahren nach dem tatsächlichen Bedarf berechnet werden müssen. Wir Sozialdemokraten haben die sozialen Unwuchten, die insbesondere bei den Regelsätzen für Kinder vorhanden sind, immer kritisiert. Denn Kinder sind keine „kleinen Erwachsenen“, sondern haben eigene Bedürfnisse. Das Bundesverfassungsgericht hat hier klargestellt, dass sich besonders bei Kindern die neue Bemessung stärker an der Realität orientieren muss. Darüber hinaus steht für uns fest, dass jedes Kind dem Staat gleich viel wert sein muss. Es kann deshalb nicht akzeptiert werden, dass – wie von Schwarz-Gelb beschlossen ‑ Besserverdienende über den Kinderfreibetrag mehr Geld für ihre Kinder erhalten als Normalverdiener und dass Hartz-IV-Leistungsempfänger leer ausgehen, weil die Kindergelderhöhung auf die Regelsätze angerechnet wird.

Homepage: SPD-Landesverband


Kommentare
RE: Soziale Unwuchten müssen nun beseitigt werden, Hauke Seyfert, (11.02.2010, 10:57 Uhr)
RE: Soziale Unwuchten müssen nun beseitigt werden, Hauke Seyfert, (10.02.2010, 13:24 Uhr)
RE: Soziale Unwuchten müssen nun beseitigt werden, Rudolf Riep, (09.02.2010, 18:55 Uhr)
RE: Soziale Unwuchten müssen nun beseitigt werden, Hauke Seyfert, (09.02.2010, 12:23 Uhr)