Rolf Fischer

SPD
Heute 22.07.17

SPD Kieler-Mitte
14:00 Uhr, SPD Sommerfest im Schrevenpark - Zusammen mit dem ...

SPD-Kiel
15:00 Uhr, "Geschichts-Café" mit Gerda Waldheim und Theo ...

6. Mai 2012 Landtagswahl

Wahlabend im Legienhof

mehr ...


 

1. Mai 2012

Demonstration zum 1. Mai
 
 
 

 

Buchtipp

Buchtitel

Revolution und Revolutionsforschung - Beiträge aus dem Kieler Initiativkreis 1918/19. Hrsg.:  Rolf Fischer; Sonderveröffentlichungen der Gesellschaft für Kieler Stadtgeschichte. Band 67

Die Revolution 1918/19 war eine Zäsur. Der Übergang vom Kaiserreich zur Weimarer Demokratie ist ein Wendepunkt in der deutschen Geschichte. Kiel stand am Beginn dieses Wandels. Gleichwohl spielt der Matrosenaufstand heute weder im kollektiven Gedächtnis der Stadt und der Republik noch in der wissenschaftlichen Forschung eine entsprechende und angemessene Rolle. Der Kieler Initiativkreis 1918/19 ist ein Verbund von Interessierten, die sich von Berufs wegen und aus Fachinteresse mit der Materie befassen. Ziel ist es, die damaligen Ereignisse weiter zu erforschen, ihre Bedeutung stärker ins öffentliche Bewusstsein zu rücken und aufzuwerten. Die vorliegenden zehn Beiträge umfassen daher aktuelle wissenschaftliche Ansätze, bisher wenig beachtete historische und soziologische Aspekte sowie neue biografische Studien, darunter die einleitende Untersuchung von Prof. Dr. Peter Brandt über den historischen Ort der deutschen Revolution von 1918/19.


 

Email an den Abgeordneten
webmaster

Nach oben

Standort: → Aktiv im Landtag
 
Für ein soziales Kiel und ein soziales Europa!

LandtagsredeIch bin Kieler, Schleswig-Holsteiner, Deutscher, Europäer. Ich bin ein überzeugter Anhänger eines „Europa der Regionen“, d.h. Europa und die regionale Ebene sind zwei Seiten einer Medaille. Alles gehört zusammen, weil es Identität schafft. Beide Seiten sind kein Widerspruch, sondern ergänzen sich. Für Kiel und Schleswig-Holstein so viel wie möglich mit Europa zu erreichen, das ist mein Ziel. Dabei ist einiges gelungen: Wir fördern Schulaustausch und berufliche Bildung, die Entwicklung der Hörn wäre ohne Europa nicht denkbar, europäische Mittel wirken auf dem Ostufer ebenso wie auf dem Westufer, die maritime Wirtschaft basiert auf Europa. Daran mitzuwirken finde ich prima! Wir sprechen längst von der vierten politischen Ebene, wenn wir von Europa reden: neben der Kommunal-, Landes- und der Bundespolitik werden in Europa Entscheidungen getroffen, die für jeden von uns direkte Bedeutung haben und unser Leben beeinflussen. Keine Kommune kann heute mehr große Projekte ohne europäische Hilfe realisieren, wir wählen unsere Abgeordneten für das europäische Parlament oder diskutieren über Brüssel! Meist erscheint Europa sehr weit weg und abstrakt – dabei ist es „nur“ eine weitere politische Ebene; die wir allerdings benötigen, da die sog. „Globalisierung“, eine Umschreibung dafür, dass unsere Welt kleiner geworden ist, unseren Kontinent nicht links liegen lässt. Die Zusammenarbeit mit Hamburg, mit den norddeutschen Bundesländern, mit Dänemark und den Ostseeanrainern, die Entwicklung der Nordseekooperation und die Kontakte nach Königsberg/Kaliningrad oder nach Brüssel – vieles konnte ich anstoßen und auf den Weg bringen, vieles musste fortgesetzt und neu justiert werden. Das soziale Europa schaffen, für die Bürgerinnen und Bürger ein bürgernahes Europa bauen und das wichtigste: dauerhaft Frieden erhalten – all das ist Europapolitik! Machen Sie mit!

 

Landtagsreden  für Europa

  Euratom-Vertrag schnellstmöglich aufkündigen!

Landtagsrede vom 27.05.2011 zu TOP 30 Europaweiter Ausstieg aus der Atomenergie (Drucksache 17/1497, 17/1557)

Für ein Europa der guten Nachbarn, der Offenheit und Toleranz

Landtagsrede vom 26.05.2011 zu TOP 32, 33, 37, 42: Anträge zur Wiedereinführung von Grenzkontrollen an der deutsch-dänischen Grenze und zum Europa der offenen Grenzen (Drucksachen 17/1499, 17/1500, 17/1514, 17/1556)


Netzneutralität in Europa sichern

Landtagsrede vom 25.02.2011 zu TOP 24, (Drucksache 17/1278)

Es fehlt der europapolitische Gestaltungswille

Landtagsrede vom 27.01.2011 zu TOP 19 + 32, Europäische Nordseestrategie / Europapolitik in Schleswig-Holstein wieder aufbauen (Drucksachen 17/1072, 17/1175 und 17/1174)

 Wir benötigen eine umfassende Strategie für ein soziales Europa

Landtagsrede vom 19.03.2010 zu TOP 38 + 56, Europa 2020-Strategie + Reform der EU-Strukturfonds (Drucksachen 17/395neu, + 17/341)

Mit dem EU-Aktionsplan Armut und soziale Spaltung aktiv bekämpfen!

Landtagsrede vom 16.12.2009 zu TOP 14, 2010 – Europäisches Jahr gegen Armut und soziale Ausgrenzung (Drucksache 17/44, 17/57 und 17/59)

Sicherheit ist ein Markenzeichen unserer Grenzregion

Landtagsrede vom 16.07.2009 zu TOP33, Polizei- und Zollzusammenarbeit an der deutsch-dänischen Grenze (Drucksache 16/2761)

Wir brauchen eine neue, bundesweite Minderheiteninitiative
Landtagsrede vom 18.06.2009 zu TOP 28, Stärkung der Arbeit der Föderalistischen Union Europäischer Volksgruppen (Drucksache 16/2709)

Die Vorteile einer Nordsee-Kooperation für unser Land nutzen!
TOP 15, Schaffung eines „Parlamentsforums Nordsee“ (Drucksache 16/2640neu und 16/2729)

Das soziale Europa ist die Antwort auf die Globalisierung
Landtagsrede vom 08.05.2009 zu TOP 12, Große Anfrage Soziales Europa (Drucksache 16/2611)

Arbeitsmarkt: Grenze macht noch Probleme
Leben, in Schleswig-Holstein, arbeiten in Dänemark - für, viele ,,Nordlichter" ist das längst Realität. Die SPD - Politiker des Deutsch- Dänischen Arbeitsmarktforums haben in Eckernförde über den grenzüberschreitenden Arbeitsmarkt diskutiert.

Rolf Fischer zum Europabericht 2008

Landtagsrede vom 30.05.2008 zu TOP 41: Europabericht 2008 (Drucksache 16/1983)

EU-Gesundheitspolitik ist auch eine Chance für die Regionen
Landtagsrede vom 28.02.2008 zu TOP 24, EU-Gesundheitsstrategie (Drucksache 16/1881)

Zum Lissabon-Vertrag

Europa braucht Antworten
Landtagsrede vom 13. 07. 2007 zu TOP 26 - Ergebnisse der deutschen EU-Ratspräsidentschaft (Drucksache 16/1471)

Rolf Fischer zur Europäischen Charta der Regional- oder Minderheitensprachen
Landtagsrede vom 06.06.2007 zu TOP 18 – Umsetzung der Europäischen Charta der Regional- oder Minderheitensprachen in Schleswig-Holstein ‑ Sprachenchartabericht 2007 (Drucksache 16/1400)

Ein soziales Europa schaffen!
Landtagsrede vom 09.09.2007 zu TOP 38 – Europabericht (Drucksache 16/1214)

Hier finden Sie eine Auswahl meiner Reden zur diversen Themen

Für konfessionslose Schüler Alternativfach prüfen

Landtagsrede vom 09.07.2010 zu TOP 36, Gemeinsamer Ethik- und Religionsunterricht (Drucksache 17/694neu)

Im Mittelpunkt des Handelns muss der Mensch stehen

Landtagsrede vom 21.05.2010 zu TOP 29, Abschiebungen in das Kosovo aussetzen – Roma und Ashkali dürfen nicht in eine unzumutbare Situation abgeschoben werden (Drucksache 17/520)

Der Kirchenstaatsvertrag fixiert bestehende Regelungen
Landtagsrede vom 25.03.2009 zu TOP 5, Vertrag zwischen dem Land Schleswig-Holstein und de Heiligen Stuhl (Drucksachen 16/2245 und 16/2563)

Ausdruck eines partnerschaftlichen Verhältnisses

Landtagsrede vom 28.01.2009 zu TOP 6: Vertrag zwischen dem Land Schleswig-Holstein und dem Heiligen Stuhl (Drucksache 16/2245)

Fähigkeiten und Kompetenzen der Minderheiten nutzen!

Landtagsrede vom 08.07.2008 zu TOP 17, Umsetzung der Kompetenzanalyse „Minderheiten als Standortfaktor“ (Drucksache 16/2258)

Minderheitenschutz und -förderung im Grundgesetz verankern

Landtagsrede vom 17.07.2008 zu TOP 18, Öffnungsklausel im Grundgesetz für Vereinbarungen zwischen Bund und Ländern in der Minderheitenpolitik (Drucksache 16/2149)

Religion ist keine Privatsache

Landtagsrede vom 29.05.2008 zu TOP 10: Situation der Kirchen und Religionsgemeinschaften (Drucksache 16/1846)

Minderheitenpolitik ist Friedenspolitik nach innen

Landtagsrede vom 13.12.2007 zu TOP 42: Minderheitenbericht 2007 (Drucksache 16/1730)