Sportstätten-Förderung des Landes: Kooperation schlägt Projekte vor

Veröffentlicht am 14.09.2018, 12:40 Uhr     Druckversion

Im vergangenen Jahr hat das Land Schleswig-Holstein erstmalig eine Förderung von kommunalen Sportstätten eingerichtet. Anträge aus Kiel wurden dazu für die erste Förderperiode nicht gestellt, da keine Projekte vorlagen, die den komplexen Vorgaben des Landes entsprachen. Da laut öffentlichen Äußerungen in diesem Jahr nicht alle Mittel abgerufen wurden, will die Kooperation die Chance nutzen, im kommenden Jahr begünstigt zu werden.

Statt, wie es die CDU in der Sommerpause getan hat, den Kopf in den Sand zu stecken und auf die Verwaltung zu zeigen, haben wir die Zeit genutzt, um konkrete Gespräche zu führen und mögliche wichtige Projekte zu identifizieren, die förderfähig sein können. Wir haben uns mit diversen Vereinen und Aktiven getroffen und über konkrete Projekte gesprochen. Unser Ziel war es, Projekte zu be-nennen, die den Richtlinien entsprechen und ein möglichst großes Spektrum des Kieler Sports abdecken. Sowohl der Leistungssport als auch der Breitensport, zu Land und zu Wasser, sollen gefördert werden. Mit unserer Initiative blicken wir in die Zukunft und setzen uns für den Kieler Sport nicht nur mit Worten, sondern mit konkreten Ideen und Forderungen ein.

Mit ihrem Antrag im Schul- und Sportausschuss am 13. September hat die Kooperation vier Vorschläge benannt, um sich für die Mittel im kommenden Jahr zu bewerben:

  • Der Sportplatz des SV Hammer bedarf einer Aufwertung. Der wachsende Verein bietet ein breites Spektrum an, setzt sich dabei unter anderem mit dem Angebot der „Kielo Kickers“ auch für Sportmöglichkeiten für stark übergewichtige Frauen und Männer ein.
  • Die Ratsversammlung hat einen Grundsatzbeschluss zu Investitionen in die Anlage des Kilia Kiel e.V. getroffen, die auch von den Baltic Hurricanes genutzt wird. Da hier inzwischen eine Einigung erzielt wurde über den Ablauf und die Anforderungen an einen Umbau, können dort nun konkrete Planungen begonnen werden.
  • Die Sanierung der Schwimmhalle Schilksee steht schon lange im Fokus der Kooperation, ist wie das Sommerbad Katzheide in der Haushaltsplanung verankert. Hier soll es nach Fertigstellung des Hörnbads und dem Umbau von Katzheide losgehen.
  • Das Bootshaus für Schüler*innen an der Kiellinie unterstützt die Arbeit der Schulen im Winter. Die Schulen wünschen sich den Bau einer Halle auf dem Bootshaus. Da die Planung sehr weit fortgeschritten ist, kann die Landesförderung zu einer raschen Umsetzung beitragen.

Dies haben die sportpolitischen Sprecher*innen Philip Schüller (SPD) und Daniela Sonders (Bündnis 90/Die Grünen) und Christian Ziesmann (FDP) erklärt.

Homepage: SPD-Ratsfraktion Kiel


Kommentare
Keine Kommentare
Heute 19.11.18

SPD-Suchsdorf
19:00 Uhr, Ohne Block und Bleistift: Politische ...

Unser Mann im Bundestag

Für uns im Landtag

Publikationen

Eintreten!

webmaster

Dirk Lerche
webmaster@spd-kiel.de