Die Privatisierung des UKSH wird es nicht geben!

Veröffentlicht am 16.02.2011, 08:41 Uhr     Druckversion

Zur Pressekonferenz des Wissenschaftsministers am 15. 2. erklären der Parlamentarische Geschäftsführer der SPD-Landtagsfraktion, Jürgen Weber, und der sozialpolitische Sprecher Wolfgang Baasch:Wir bleiben dabei: Die SPD lehnt eine Privatisierung des UKSH ab! Denn wir sind überzeugt, dass damit der besondere Charakter des Universitätsklinikums nicht angemessen erhalten und weiterentwickelt werden kann, nämlich:

* ausschließliche Maximalversorgung in Schleswig-Holstein an zwei Standorten in Kiel und Lübeck,
* enge Verzahnung von Forschung und Lehre auf der einen Seite sowie Krankenversorgung auf der anderen Seite,
* erhebliche Vorleistungen, die das Personal bisher schon erbracht hat.

Das Markterkundungsverfahren, wie es vom Kabinett heute gebilligt wurde und nun auf den Weg gebracht wird, ist ganz klar der Einstieg in die Vollprivatisierung nach 2015. Es wird jedoch 2015 nicht mehr Herr de Jager sein, der darüber entscheidet, und deshalb sollte jede/r wissen, dass es 2015 keine Privatisierung des UKSH geben wird!

Homepage: Jürgen Weber


Kommentare
Keine Kommentare
Morgen 24.11.17

SPD Kieler-Mitte
17:30 Uhr, Stammtisch OV Kieler ...

"Wir" auf Facebook

Alle Infos zum Mitmachen!

Im Bundestag für uns

Im Rathaus für uns



In Europa für uns