Gute Perspektiven für Kiels neues Kraftwerk

Veröffentlicht am 08.10.2012, 22:03 Uhr     Druckversion

Susanne Gaschke Die sozialdemokratische Oberbürgermeister-Kandidatin Dr. Susanne Gaschke zu Meldungen über Vereinbarungen zum Auslaufen des Gemeinschaftskraftwerks Kiel:

„Die Rahmenbedingen für den geplanten Neubau eines Kraftwerks scheinen besser zu werden: Der Rückzug von E.ON eröffnet die Chance, ein benachbartes Gelände zu erwerben, um so zeitnah mit dem Neubau zu beginnen. Das Thema Kohle ist beendet. Und eine Lösung für eine Kapazitätserweitung der Gasleitung kristallisiert sich heraus.

Die Stadtwerke sind auf gutem Wege, den Bau eines Gaskraftwerks umzusetzen. Mit Gas als Energieträger, werden Strom und Wärme für die Kielerinnen und Kieler umweltfreundlich, sicher und effizient hergestellt.“

Homepage: SPD-Kiel


Kommentare
Keine Kommentare
Demnächst:

24.11.2017
SPD Kieler-Mitte

17:30 Uhr, Stammtisch OV Kieler ...

"Wir" auf Facebook

Alle Infos zum Mitmachen!

Im Bundestag für uns

Im Rathaus für uns



In Europa für uns