Sorgen ernst nehmen, Grundsätze erarbeiten

Veröffentlicht am 15.08.2013, 16:35 Uhr     Druckversion

Der Vorsitzende des SPD-Ortsvereins Kieler Mitte und Ratsherr für Kieler SPD, Benjamin Raschke, erklärt anlässlich der Sitzung des Ortsbeirats Ravensberg/Brunswik/Düsternbrook am 14. August 2013:

 

„Über 140 Gäste, das haben wir noch nicht gehabt“, so leitete Dr. Dieter Hartwig (SPD) die Sitzung des Ortsbeirates ein

und fuhr fort, „wir wollen die Fragen und Sorgen der Anwohnerinnen und Anwohner des Quartiers Nettelbeckstraße/ Blücherstraße/ Hardenbergstraße/ Holtenauer Straße zur geplanten Verdichtung der Innenhöfe anhören und uns um einen fairen Ausgleich auch der Interessen der Investoren einsetzen.“ Die SPD Kieler Mitte hat sich von Anfang an den Versammlungen der Betroffenen beteiligt und aus den zahlreichen Fragen einen Antrag an den Ortsbeirat entwickelt, der am Ende einer intensiven Diskussion von allen Fraktionen beschlossen wurde. Für die SPD ist wichtig, dass mehr Bürgerinnen und Bürger in dem schönen Viertel wohnen können. Die Betroffenen müssen beteiligt und ihre Sorgen müssen ernst genommen werden. Vor einem Beschluss in den Gremien setzen wir auf den Dialog zwischen den Investoren und den Anwohnerinnen und Anwohnern. Die Befassung mit dem Vorhaben im Ortsbeirat war ein erster Schritt. Ich lerne aus der Diskussion auch um dieses Vorhaben, dass wir soziale, ökologische, wirtschaftliche und städtebauliche Grundsätze benötigen, die bei Projekten der Nachverdichtung in der Innenstadt gelten sollen.“


Kommentare
RE: Sorgen ernst nehmen, Grundsätze erarbeiten, Helmuth M. Huss, (28.08.2013, 13:37 Uhr)
Morgen 24.11.17

SPD Kieler-Mitte
17:30 Uhr, Stammtisch OV Kieler ...

"Wir" auf Facebook

Alle Infos zum Mitmachen!

Im Bundestag für uns

Im Rathaus für uns



In Europa für uns