Standort: → Wir in der Wik
Morgen 18.02.18

Mathias Stein, MdB
10:30 Uhr, Politischer Frühschoppen: „Was bringt die ...

Links
Wir in der Wik

SPD-OV-Wik: Wechsel im Vorstand

Auf Grund des Ausscheidens von Michael Hofsäß aus dem Vorstand, wurde auf der Jahreshauptversammlung am 17. März 2017 Bashar Kanou als neuer Beisitzer gewählt. Zusätzlich konnten wir in unser Vorstandssitzung im Mai Benjamin Dehde als kooptiertes Vorstandsmitglied gewinnen. Wir freuen uns über die Verstärkung unseres Vorstandes durch zwei junge und engagierte Genossen!

SPD-OV Kiel-Wik mit neuem Vorstand

Am 23. März 2016 fand die Jahreshauptversammlung des SPD-Ortsvereins Kiel-Wik statt. Es standen die Neuwahlen für den gesamten Vorstand an.
Die Sitzungs- und Wahlleitung hat Jürgen Weber, MdL und Vorsitzender der Kieler SPD übernommen, der auch auf die aktuelle politische Lage in Deutschland und Europa einging.

Zur neuen Vorsitzenden wurde Ulrike Pollakowski gewählt, die stellvertretenden Vorsitzenden sind Sönke Duhm und Jesko Mühlenberend. Neue Schriftführerin wurde Maike Bradler, die Kasse führt weiterhin Claudia Ohlsen.
Als Beisitzer wurden gewählt: Konstantin Beck, Tim Heuer, Michael Hofsäß, Ingrid Lietzow, Peter Schlenz und Faiza Tahir (die letzten beiden sind leider nicht auf dem Bild).

Mit der Wahl wurde auch ein Generationswechsel vollzogen, der neue Vorstand wird Aktionen und Maßnahmen umsetzen, die in den Stadtteil hineinreichen werden.

Neues Mitglied im OV Kiel-Wik:

Wir begrüßen: Faiz Tahir, Gründerin der Inititative "Kiel hilft Flüchtlingen"

auf dem Foto mit unserer Ratsfrau Ingrid Lietzow.

Partnerschaft Kiel - Gdyina

Eine Abordnung aus Gdyina war anläßllich der Kieler Woche im Maritimen Viertel und hat sich unter der Führung von Rüdiger Bock die Schleusenausstellung WSV in der Technischen Marineschule angesehen und der Besucherplattform Torbunker IV einen weiteren informativen Besuch abgestattet. Danach legten die Besucher gemeinsam mit Vertretern der DPG Kiel e. V. Blumen an der Gedenkstätte Josef Czoska, einem polnischen Arbeiter, der bei den Bauarbeiten der Prinz-Heinrich-Brücke 1911 verschüttet wurde und dessen Leichnam nie gefunden wurde, nieder. Die Stellv. Stadtpräsidentin von Gdynia bedankte sich herzlich bei Ingrid Lietzow, Vorsitzende des Maritimen Viertel e. V. und Ratsfrau für die Wik, die dafür sorgt, dass das Schicksal des Verschütteten nicht vergessen wird, und ganz besonders bei Frau Waltraut Schimmler (langjähriges SPD-OV-Mitglied), die über Jahre die Gedenkstätte am Fuße der Brücke so liebevoll betreut.

 

Wir werden immer älter! Eine Herausforderung für alle?

13. November 2014: Veranstaltung zum demografischen Wandel in Kiel

Den demografischen Wandel - vor allem vor dem Hintergrund einer immer älter werdenden Gesellschaft - und die sich daraus ergebenden Folgen für die Landeshauptstadt Kiel nahm eine gemeinsame Veranstaltung der SPD-Ortsvereine Steenbek-Projensdorf, Suchsdorf und Wik in den Blick. 

Aufgrund der hohen Aktualität des Themas wurde diese auch durch die Kieler Ratsleute Ingrid Lietzow (Wik) und Thomas Wehner (Suchsdorf) unterstützt. Mehr als 60 Genossinnen und Genossen, Interessierte und Gäste hatten den Weg in die bis auf den letzten Platz voll besetzte ‚Wiker Post′ gefunden, um sich über Chancen, Risiken und Herausforderungen des demografischen Wandels zu informieren. Zentrale Fragen der Vorträge und Diskussionen waren unter anderem die Versorgung und Integration einer zunehmenden Zahl älterer Menschen, die Entwicklung altersgerechten Wohnraums, die Verbesserung der Barrierefreiheit sowie die Sicherstellung einer angemessenen Betreuung und Pflege älterer Menschen.

Der Ortsverein Wik führte zunächst in das Thema ein und gab in seinem Kurzvortrag unter anderem einen Überblick zu den Veränderungen der Altersstrukturen in Schleswig-Holstein, Kiel und in den entsprechenden Kieler Stadtteilen. Das mehrfach ausgezeichnete Projekt Gustav-Schatz-Hof als generationenübergreifendes, interkulturelles und stadtteilbezogenes Wohnquartier wurde anschließend durch Semra Basoglu vom Diakonischen Werk Altholstein vorgestellt. Der Kieler Stadtrat für Bauen, Wohnen und Soziales, Gerwin Stöcken, ging in seinem Vortrag vor allem auf die Herausforderungen des demografischen Wandels für die Landeshauptstadt Kiel ein und berichtete exemplarisch aus den verschiedenen Stadtteilen sowie über den dortigen Umgang mit Demografie bedingten infrastrukturellen Veränderungen. Was es bedeutet, generationenübergreifend in privaten Genossenschaften zu leben und wodurch sich diese noch weitgehend unbekannten Wohnprojekte auszeichnen, bildete den Schwerpunkt im Vortrag von Ferdinand Borchmann-Welle, dem Geschäftsführer der TING Projekte aus Schwentinental. 

Im zweiten Teil der Veranstaltung beantworteten die Referenten in einem sogenannten ‚World Café′, aufgeteilt auf drei große Tische, nicht nur viele weitergehende und noch ungeklärte Fragen, sondern gaben zum Teil auch sehr persönliche Einblicke in die von ihnen vorgestellten Projekte. Mit großer Offenheit begegneten Basoglu, Borchmann-Welle und Stöcken den zahlreichen Ideen und Vorschlägen, die sich im Verlauf der Tisch-Diskussionen ergaben, verschlossen sich aber auch den durchaus kritischen Stimmen aus dem Plenum nicht. Abschließend zeigten sich alle drei davon überzeugt, dass der demografische Wandel noch erheblich stärker wahrgenommen werden muss, um rechtzeitig auf dessen Folgen reagieren, aber auch um die damit verbundenen Potentiale effektiver nutzen zu können. Vieles von dem, was an dem Abend angesprochen und diskutiert worden sei, werde er deshalb auch als Gedankenstütze ins Rathaus mitnehmen, so Gerwin Stöcken. 

Fazit: Eine gelungene Veranstaltung mit spannenden Vorträgen und engagierten Diskussionen zu einem Thema von besonderer Relevanz, das nicht nur die Kieler Kommunalpolitik in den nächsten Jahren intensiv begleiten wird, sondern auch die Möglichkeit für einen breit angelegten  gesellschaftlichen Austausch bietet. Zudem werden die beteiligten Ortsvereine die Ergebnisse der Veranstaltung nutzen, um gemeinsam frühzeitig konkrete politische Ideen für Herausforderungen des demografischen Wandels zu nutzen. 

Aus Sicht der beteiligten Ortsvereine ist der demografische Wandel eine Herausforderung für alle Generationen. Daher ist geplant die Veranstaltungsreihe zum demografischen Wandel in Kiel mit einer Folgeveranstaltung mit dem Schwerpunkt Förderung junger Familien und junger Menschen fortzusetzen.

Text: Claudia Ohlsen

 
 






SPD Schleswig-Holstein