Heute 08.04.20

SPD-Tangstedt
19:00 Uhr, Vorstandssitzung SPD ...

Demnächst:

11.04.2020
SPD Bargfeld-Stegen

18:00 Uhr, Osterfeuer ...

12.04.2020
SPD-Pinneberg

11:00 Uhr, abgesagt - abgesagt - ...

12.04.2020
SPD-Tangstedt

11:00 Uhr, Ostereiersuche Spielplatz Brookring in ...

13.04.2020
SPD-Horst

11:00 Uhr, Ostereier suchen, Grundschulhof Op de ...

QR-Code
„Ein gutes Signal für den Kreis Pinneberg!“

Veröffentlicht am 04.06.2012, 18:25 Uhr     Druckversion

SPD-Kreisverband freut sich über Alheit-Nominierung

„Ein gutes Signal für den Kreis Pinneberg!“
SPD-Kreisverband freut sich über Alheit-Nominierung

„Mit Kristin Alheit wird der Kreis Pinneberg künftig eine starke Stimme im Kieler Kabinett haben. Ihre Nominierung ist eine richtig gute Nachricht für die Region und auch für uns als Kreis-SPD!“ Mit diesen Worten hat der Pinneberger SPD-Kreisvorsitzende Hans-Helmut Birke die Benennung der Pinneberger Bürgermeisterin zur Landessozialministerin begrüßt.

„Kristin Alheit kennt die Probleme in der Metropolregion und insbesondere auch die Situation der Kommunen aus dem Effeff. Sie ist eine extrem engagierte und wenn es sein muss auch hartnäckige Politikerin. Torsten Albig ist für diese Entscheidung zu beglückwünschen.“

Birke erinnert daran, dass Alheit bei ihrer Wahl zur Bürgermeisterin nicht nur ein hervorragendes Ergebnis erzielt habe, sondern dass es ihr auch gelungen sei, in der Stadt trotz der finanziell sehr engen Gestaltungsmöglichkeiten wieder eine Aufbruchstimmung zu erwecken. „Mit ihrem Elan hat sie in Pinneberg vieles in Gang gebracht. Von dieser Tatkraft wird jetzt die Landesebene profitieren können.“ Er gehe davon aus, dass die zukünftige Ministerin der Region weiterhin eng verbunden bleibe. „Der Kreis Pinneberg ist wieder mit einer Ministerin in Kiel vertreten. Das ist auch ein Zeichen dafür, dass die Metropolregion in der neuen Landesregierung wichtig genommen wird.“

Sehr zufrieden ist Birke auch mit der Rolle, die die SPD-Landtagsabgeordneten aus dem Kreis künftig in Kiel spielen werden. „Unsere Elmshorner Abgeordnete Beate Raudies wird sich im Innen- und Rechtsausschuss mit dem wichtigen kommunalen Bereich und der Verwaltungsreform befassen, sie sitzt außerdem im Petitionsausschuss und bekleidet Stellvertreterposten im Finanz- und Bildungsausschuss. Fraktionssprecherin ist sie für die Bereiche Ehrenamt, bürgerschaftliches Engagement und Feuerwehr“, berichtet der SPD-Kreisvorsitzende.
„Kai Vogel aus Pinneberg ist Sprecher für Schule und Verkehr und ist damit für zwei ganz zentrale Bereiche zuständig. Es ist richtig gut für unseren Kreis, dass an diesen beiden Stellen jemand sitzt, der unsere Anliegen vor Ort gut kennt.“

Homepage: SPD-Pinneberg


Kommentare
Keine Kommentare