Morgen 31.03.20

SPD-Kreistagsfraktion Rendsburg-Eckernförde
19:00 Uhr, Fraktionssitzung (abgesagt) ...

Demnächst:

01.04.2020
SPD-Moorrege

19:00 Uhr, Vorstandssitzung ...

03.04.2020
SPD-Heidgraben

19:00 Uhr, SPD Bürgerstammtisch fällt aus - Grund : Corona ...

QR-Code
SUCHSDORF MACHT MIT

Veröffentlicht am 03.12.2014, 22:24 Uhr     Druckversion

Elfmal im Jahr erscheint für Suchsdorf und Klausbrook die unabhängige Stadtteilzeitung "Der Suchsdorfer", seit über 30 Jahren. Stets vertreten ist mit einer Kolumne im "Politischen Forum" auch SPD-Ratsherr Thomas Wehner. Pünktlich zum Erscheinen des Heftes Anfang des Monats veröffentlichen wir den Beitrag auch hier.

Liebe Suchsdorferinnen, liebe Suchsdorfer,  

Stadtrat Gerwin Stöcken (SPD) hatte zu einer Stadtteilversammlung eingeladen, um über den Stand der Bürgerbeteiligung zum Rungholtplatz zu berichten und die Wünsche der Menschen vor Ort zu erfahren. Etwa 150 Suchsdorferinnen und Suchsdorfer waren der Einladung gefolgt. Schon diese Resonanz macht das hohe Interesse daran deutlich, über die Zukunft des Rungholtplatzes mitreden zu wollen. Nach der Begrüßung von Reinhard Warnecke, der ausdrücklich zum Mitmachen ermunterte, präsentierte Bernd Hallenberg vom Verband für Wohnen und Stadtentwicklung, Berlin, die Ergebnisse der vor kurzem durchgeführten Telefonumfrage. Deutliche Kritik und Unzufriedenheit mit dem derzeitigen Zustand, insbesondere dem zur Nahversorgung, kamen zum Ausdruck. Der Rungholtplatz hat darüber hinaus die Funktion als Treffpunkt für viele Menschen verloren. Hinzu kommt: im näheren Umfeld wohnt ein hoher Anteil an älteren Menschen, mehr als anderswo in Suchsdorf. Gerade ihnen fehlen die nahegelegenen Einkaufsmöglichkeiten. Nach einer Frage- und Diskussionsrunde konnte man dann an verschiedenen Thementischen, u.a. zur Nahversorgung, zum Verkehr und zu Nachbarschaften, über Lösungs- und Verbesserungsmöglichkeiten diskutieren. Davon wurde lebhaft Gebrauch gemacht. Die Ergebnisse wurden dokumentiert und anschließend vorgestellt. Stadtrat Stöcken sagte ausdrücklich zu, dass alle Vorschläge auf ihre Realisierungsmöglichkeit überprüft würden. Auf einer weiteren Veranstaltung, wahrscheinlich im Frühjahr, werden die Ergebnisse zur Diskussion gestellt. Auch dank der guten Moderation von Stadtsprecherin Annette Wiese-Krukowska, und den Ortsbeiräten, die sich als Moderatoren für die Thementische zur Verfügung stellten, war die Stadtteilversammlung gelungen. Sicherlich sind jetzt die Erwartungen an die Verwaltung und die Politik noch einmal gestiegen. Der gute Wille ist auf jeden Fall vorhanden. Der kam auch bei einem der Eigentümer der Ladenzeile zum Ausdruck, der eigens aus Hamburg gekommen war.

 

ÄLTER WERDEN, UND DANN ?

    „Wir werden immer älter! Eine Herausforderung für alle?“ Den demografischen Wandel - vor allem vor dem Hintergrund einer immer älter werdenden Gesellschaft - und die sich daraus ergebenden Folgen für die Landeshauptstadt Kiel nahm eine gemeinsame Veranstaltung der SPD-Ortsvereine Steenbek-Projensdorf, Suchsdorf und Wik in den Blick. Aufgrund der hohen Aktualität des Themas wurde diese auch durch die Kieler Ratsleute Ingrid Lietzow (Wik) und Thomas Wehner (Suchsdorf) unterstützt. Mehr als 60 Gäste hatten den Weg in die bis auf den letzten Platz voll besetzte ‚Wiker Post‘ gefunden, um sich über Chancen, Risiken und Herausforderungen des demografischen Wandels zu informieren. Zentrale Fragen der Vorträge und Diskussionen waren unter anderem die Versorgung und Integration einer zunehmenden Zahl älterer Menschen, die Entwicklung altersgerechten Wohnraums, die Verbesserung der Barrierefreiheit sowie die Sicherstellung einer angemessenen Betreuung und Pflege. Sönke vom Ortsverein Wik gab in seinem Kurzvortrag unter anderem einen Überblick über die Veränderungen der Altersstrukturen in den Kieler Stadtteilen. Das mehrfach ausgezeichnete Projekt Gustav-Schatz-Hof als generationenübergreifendes, interkulturelles und stadtteilbezogenes Wohnquartier wurde anschließend durch Semra Basoglu vom Diakonischen Werk Altholstein vorgestellt. Der Kieler Stadtrat für Bauen, Wohnen und Soziales, Gerwin Stöcken, ging vor allem auf die Herausforderungen des demografischen Wandels für Kiel und seinen Stadtteilen. Was es bedeutet, generationenübergreifend in privaten Genossenschaften zu leben und wodurch sich diese noch weitgehend unbekannten Wohnprojekte auszeichnen, bildete den Schwerpunkt bei Ferdinand Borchmann-Welle, dem Geschäftsführer der TING Projekte aus Schwentinental. Im zweiten Teil der Veranstaltung beantworteten die Referenten in einem „World Café“, aufgeteilt auf drei große Tische, nicht nur viele weitergehende und noch ungeklärte Fragen, sondern gaben zum Teil auch sehr persönliche Einblicke in die von ihnen vorgestellten Projekte. Abschließend zeigten sich alle drei davon überzeugt, dass der demografische Wandel noch erheblich stärker wahrgenommen werden muss, um rechtzeitig auf dessen Folgen reagieren, aber auch um die damit verbundenen Potentiale effektiver nutzen zu können. Vieles von dem, was an dem Abend angesprochen und diskutiert worden sei, werde er deshalb ins Rathaus mitnehmen, so Gerwin Stöcken.

Aus Sicht der beteiligten Ortsvereine ist der demografische Wandel eine Herausforderung für alle Generationen. Daher ist geplant die Veranstaltungsreihe zum demografischen Wandel in Kiel mit einer Folgeveranstaltung mit dem Schwerpunkt Förderung junger Familien und junger Menschen fortzusetzen.

 

STADTTEILBÜCHEREI AM AMRUMRING

 

Bereits im Oktober war die Stadtteilbücherei in die neuen Räume im Amrumring eingezogen. Am 04.11. wurde der Umzug mit einer kleinen Feier begangen. Sie hat neues Mobiliar und ist für alle Suchsdorferinnen und Suchsdorfer barrierefrei erreichbar. Das sind deutliche Fortschritte gegenüber dem alten Standort. Ebenfalls untergebracht ist dort die Verwaltungsstelle. Sie bleibt in naher Entfernung zur Grundschule, die bewährte Zusammenarbeit kann fortgesetzt werden. Für den Amrumring ist der neue Standort eine Aufwertung in der Ladenzeile (dem weitere folgen müssen). Die Suchsdorfer SPD wünscht der Stadtteilbücherei und dem Büchereiverein weiterhin viel Erfolg an dem neuen Platz und hofft auf viele Ausleihen.

 

WEIHNACHTEN, 2015

 

Als der Autor dieser Zeilen vor kurzem in London war, traute er seinen Augen nicht: Weihnachtsbeleuchtung bereits Mitte Oktober !  Irgendwie scheint dieses Jahr rasant vergangen, oder ist es jedes Jahr so ? Wie auch immer, wir bedanken uns herzlich bei allen Vereinen und Institutionen in Suchsdorf für die gute Zusammenarbeit, für gute Gespräche und auch die Ratschläge in diesem Jahr. Wir wünschen allen Suchsdorferinnen und Suchsdorfern entspannte und ruhige Festtage und ein friedvolles (!), glückliches und gesundes neues Jahr. Wir sind: Reinhard Warnecke, Anemone Helbig, Paul Stamp und Helge Riis (SPD-Ortsbeiratsfraktion), Andreas Arend und Thomas Wehner.  

 

Mit freundlichen Grüßen 

Ihr SPD-Ortsverein Suchsdorf

Andreas Arend, Vorsitzender, Möllenholt 38, Thomas Wehner, Ratsherr, Wolliner Weg 11,

Telefon: 311836,

E-Mail: wehner.thomas.kiel@t-online.de

Internet: www.spd-suchsdorf.de

www.spd-fraktion-kiel

Homepage: SPD-Suchsdorf


Kommentare
Keine Kommentare