Heute 08.04.20

SPD-Tangstedt
19:00 Uhr, Vorstandssitzung SPD ...

Demnächst:

11.04.2020
SPD Bargfeld-Stegen

18:00 Uhr, Osterfeuer ...

12.04.2020
SPD-Pinneberg

11:00 Uhr, abgesagt - abgesagt - ...

12.04.2020
SPD-Tangstedt

11:00 Uhr, Ostereiersuche Spielplatz Brookring in ...

13.04.2020
SPD-Horst

11:00 Uhr, Ostereier suchen, Grundschulhof Op de ...

QR-Code
Hölck, Raudies und Vogel freuen sich über Entlastung für Familien

Veröffentlicht am 08.07.2015, 15:05 Uhr     Druckversion

Trotz Haushaltskonsolidierung und Einhaltung der Schuldenbremse stellt das Land zwischen den Meeren mit einem millionenschweren Programm die politischen Weichen für die Zukunft.

Hölck, Raudies und Vogel freuen sich über Entlastung der Familien

 

Entlastung für Familien, deren Kinder in der Krippe betreut werden, höhere Einstiegsgehälter für Polizisten, Aufstockung der Grundfinanzierung der Hochschulen – was der Koalitionsausschuss der Küstenkoalition in Schleswig-Holstein gerade beschlossen hat, kann sich sehen lassen. Trotz Haushaltskonsolidierung und Einhaltung der Schuldenbremse stellt das Land zwischen den Meeren mit einem millionenschweren Programm die politischen Weichen für die Zukunft. Nämlich mit Investitionen in Bildung, soziale Gerechtigkeit und Nachhaltigkeit. Der SPD-Landtagsabgeordnete Thomas Hölck aus Haseldorf und seine Kollegen Beate Raudies aus Elmshorn und Kai Vogel aus Pinneberg begrüßen, dass die Koalition aus SPD, Grünen und SSW Tatkraft beweist und das Land so voranbringen wird. Die drei Kreis-Pinneberger Landtagsabgeordneten sind besonders erfreut darüber, dass ab 2017 Familien entlastet werden, die ein Kind in der Krippe haben. Die Krippenplätze in Schleswig-Holstein sind besonders teuer, so Hölck. Deshalb sei die Einführung eines „Kita-Geldes“ in Höhe von 100 Euro pro Monat ein gewaltiger Schritt hin zur gebührenfreien Bildung von der Kita bis zur Uni. Schleswig-Holstein gibt so viel Geld für Kita-Plätze aus wie noch nie in der Geschichte des Landes: Im Jahr 2015 werden mehr als 51 Millionen Euro Bundes- und Landeszuschüsse für die Kita-Betriebskosten im Bereich der Betreuung der unter Dreijährigen bereitgestellt;

Hinzu kommt jährlich die mit den Kommunen vereinbarte weitere Betriebskostenförderung für U3-Plätze in Höhe von 47,5 Millionen Euro für 2015, die bis 2017 auf 80 Millionen Euro ansteigt. Für Elementarplätze (Ü3) gibt es eine Betriebskostenförderung von 70 Millionen Euro sowie  4 Millionen Euro für die Sprachbildung in Kindertagesstätten. Weitere 2 Millionen Euro wendet das Land für die Sprachintensivförderung (SPRINT) und die Sprachheilförderung auf. Mit 300.000 Euro unterstützt die Landesregierung das Mittagessen im Hort. Insgesamt sind die Gebühren sozial gerechter geworden: Kinder aus Familien, die Arbeitslosengeld II beziehen, sind nach der Sozialstaffel ohnehin schon von Gebühren befreit. Es gibt immer mehr Studenten, im Sommer 2016 drängt auch noch ein doppelter Abiturjahrgang an die Unis, deshalb müssen die Universitäten finanziell besser ausgestattet werden. „Wir werden die Grundfinanzierung unserer Hochschulen ab 2016 um 10 Millionen Euro anheben und in den Jahre 2017 und 2018 um jä̈hrlich weitere 5 Millionen Euro erhöhen, um sie damit in die Lage zu versetzen, die zusätzlichen und nachhaltigen Aufgaben zu bewältigen“, so die drei Abgeordneten.

Frohe Kunde auch für Polizei-, Justiz- und Finanzbeamte: Zum 1. Januar 2016 werden die Einstiegsgehälter erhöht. Bei der Polizei wird die Besoldung von A 7 auf A 8 erhöht, bei Justiz und Finanzämtern entsprechend von A 6 auf A 7.

 

Homepage: SPD-Pinneberg


Kommentare
Keine Kommentare