Demnächst:

20.07.2020
SPD-Jevenstedt

19:00 Uhr, Du spielst gern Doppelkopf, Skat, Kniffel o.ä.? ...

QR-Code

Sicher, gerecht und weltoffen – Das Motto des SPD-Parteitags in Berlin

Veröffentlicht am 10.12.2015, 22:07 Uhr     Druckversion

Drei örtliche SPD-Mitglieder vertreten den Kreis Pinneberg in Berlin. Brigitte Fronzek (Elmshorn), Elke Schreiber (Quickborn) und Stefan Bolln (Barmstedt) setzen sich für die Interessen der Sozialdemokratie ein.

Alle drei sind der Auffassung, dass das Produkt SPD mit seinen Inhalten stimmt. Nur weiß es noch nicht jeder. "Wir diskutieren für eine verantwortungsvolle Flüchtlingspolitik. Aber auch um den Kriegseinsatz in Syrien. Dieses hat schon im Vorfeld für emotionale Diskussionen gesorgt", weiß Elke Schreiben zu berichten. "Viele Briefe haben uns vorher zum Thema TTIPP erreicht. Auch Freihandel wird uns beschäftigen", so Brigitte Fronzek. Sie kandidiert auch wieder für die Schiedskommission der Bundespartei, der sie schon länger angehört.
 
Dritter im Bunde ist der Schatzmeister der Landes-SPD Stefan Bolln, welcher neben der Aufgabe in der Mandatsprüfungs- und Zählkommission auch einige Koordinierungsthemen übernimmt. "So ein Parteitag ist auch immer ein Forum um viele organisatorische Themen mit anderen Landesverbänden zu klären. Die Wege sind halt kurz und effektiv nutzbar. Schleswig-Holstein bewegt Deutschland ja leider nicht alleine."
 
Bei den Wahlen sind sich alle drei einig: "Wir wählen Ralf Stegner wieder in den Parteivorstand. Er hat viel für uns bewegt." Schon bei der Wahl des Parteivorsitzenden sind sich die drei nicht ganz einig. "Er hat vieles richtig, aber eben nicht alles richtig gemacht."
 
"Wer nach dem Parteitag mehr darüber wissen möchte kann sich gerne an uns wenden", so Brigitte Fronzek. 

Homepage: SPD-Pinneberg


Kommentare

Keine Kommentare