Morgen 22.09.18

SPD-Barmstedt
10:00 Uhr, Aktionstag zum ...

SPD-Schleswig-Flensburg
10:00 Uhr, Kreisparteitag SPD ...

SPD Bargfeld-Stegen
13:00 Uhr, Kinderkleidermarkt vom Familientreff im ...

Demnächst:

23.09.2018
SPD-Holtenau

Qua Vadis SPD? Was erwarten Menschen von der ...

23.09.2018
SPD Bad Bramstedt

08:00 Uhr, BürgermeisterInnenwahl ...

23.09.2018
SPD-Nahe

10:00 Uhr, Familienzentrum: Kleidermarkt ...

24.09.2018
AG60plus - Kiel

13:30 Uhr, Sommertour 2018 ...

24.09.2018
SPD-Suchsdorf

19:00 Uhr, Politischer Stammtisch im Suchsdorfer ...

25.09.2018
SPD-Gettorf

19:00 Uhr, Fraktionssitzung ...

26.09.2018
SPD-Hassee

19:30 Uhr, Ortsvereinssitzung ...

QR-Code
Geheuchelter Einsatz für die Frauenquote

Veröffentlicht am 12.09.2018, 07:54 Uhr     Druckversion

Nicolai Steinhau-Kühl

Die SPD Fraktion fragt sich angesichts der aktuellen Pressebekundungen des Grünen Ortsverbandes, ob dieser seinen Einsatz für die Rechte der Frauen nur für die Öffentlichkeit heuchelt.

War es doch bei der Besetzung der Aufsichtsräte im Hauptausschuss am 27. August ausgerechnet die Fraktion eben dieser Partei, die in die Aufsichtsräte von EgNo und wilhelm.tel ausschließlich Männer entsendet hat. „Hier sollten der Grüne Ortsverband und die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen ihre Kommunikation besser abstimmen“, wendet Nicolai Steinhau-Kühl ein, der für die SPD in die insgesamt 10 Aufsichtsräte der städtischen Gesellschaften 11 x Frauen sowie 12 x Männer für seine Fraktion berufen hat.

In diesen zwei Aufsichtsräten, in denen die Parität nicht gewährleistet ist, hat z.B. die SPD je eine Frau und einen Mann entsandt, während die Grünen offensichtlich die von ihrem Ortsverband vorgeschlagenen „Frauen mit Sachverstand“ dann doch für die Aufsichtsräte von EgNo und wilhelm.tel nicht für ausreichend kompetent gehalten haben und hier ausschließlich Männer vorgeschlagen haben.

„Inwieweit dieser heroische Einsatz für die Gleichberechtigung der Frauen ehrlich gemeint ist, mag jede Bürgerin und jeder Bürger für sich entscheiden. Letztlich wird die Kommunalaufsicht die Entscheidung treffen, ob die Entsendung durch die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen rechtmäßig war“, ergänzt Steinhau-Kühl. .

Homepage: SPD-Norderstedt