Heute 25.11.20

SPD-Siek
19:00 Uhr, Sitzung des Bauausschusses der Gemeinde ...

Demnächst:

28.11.2020
SPD-Heidgraben

14:00 Uhr, Bessen schmieten 2020...- fällt Coronabedingt ...

28.11.2020
SPD-Nortorf

15:00 Uhr, Adventsfeier ...

QR-Code

SPD: Wir stehen zum Jugendzentrum und zum Jugendcafe

Veröffentlicht am 06.11.2020, 16:19 Uhr     Druckversion

Bad Bramstedt.  „Wir wollen, dass der Bau des Jugendcafés ohne weitere Verzögerungen vorangetrieben wird und baldmöglichst beginnen kann“, mit diesen Worten kommentiert die Bad Bramstedter SPD die jüngsten Nachrichten über steigende Kosten zu dem Projekt. 

 

Fraktionssprecher Jan-Uwe Schadendorf: „Die planenden Architekten sind bei näheren Untersuchungen zu dem Ergebnis gekommen, dass im Zuge des Anbaues für das Jugendcafé auch gleich diverse Sanierungs- und insbesondere Brandschutzmaßnahmen am bestehenden Altbau erforderlich werden. Das hört sich nachvollziehbar an und macht zudem Sinn, wie ein jüngster Wasserschaden an der Heizung des Gebäudes aus den 1960er Jahren deutlich gezeigt hat. Viele andere Installationen stammen gleichfalls noch aus dieser Zeit.“

Die Kostenentwicklung hat selbstverständlich auch bei der SPD zu Nachdenklichkeit geführt und die Partei möchte, dass die letzten Schätzungen noch einmal kritisch geprüft werden. Die Stadt habe nichts zu verschenken und das Ziel des Jugendcafés soll selbstverständlich kostengünstig realisiert werden.“

Schadendorf: „Leider gehört es in den letzten Jahren zur Realität, dass die Baukosten in einem Maße steigen, wie man es seit Jahrzehnten nicht kannte. Der offizielle Baupreisindex ist in den letzten 5-6 Jahren um fast 30% angezogen und beim Thema Brandschutz sind zudem die Anforderungen extrem gestiegen. Für diese Entwicklungen können die Jugendlichen so gar nichts. Sie warten seit Jahrzehnten auf einen Treffpunkt mit Cafecharakter und wir wollen, dass das endlich Realität wird.“

Zudem weist die SPD daraufhin, dass bei anderen Bauvorhaben auch erhebliche Veränderungen zwischen ersten Plänen und den Baukosten eintraten. Das war für selten Anlass, das jeweilige Projekt zu verschieben oder zu streichen.

„Mit einem solchen Maßstab sollte man auch beim Jugendzentrum messen! Politik muss verlässlich und berechenbar bleiben.“

Homepage: SPD Bad Bramstedt