28.04. B├╝rgergespr├Ąch mit Torsten Albig

03.05. Martin Schulz in Neum├╝nster

Kontakt

Wahlkreisbüro

Großflecken 75

24534 Neumünster

Tel. 04321/92 98 39

Fax. 04321/92 98 31

kirsten@eickhoff-weber.de

kirsten@eickhoff-weber.de

Neugierig?

Kirsten Eickhoff-Weber bei Facebook

Mitglied werden

Daf├╝r setze ich mich ein

Schleswig-Holstein ist seit der letzten Landtagswahl vorangekommen. Wir haben gehalten, was wir versprochen haben. Das Land ist moderner und gerechter geworden - auch in Neumünster und Boostedt hat sich viel getan.
In der Mitte des Landes als Standort zum Wohnen und Leben, für Bildung und Wirtschaft sehe ich große Chancen für die Region. Hier sollen alle gut versorgt und sicher bis ins hohe Alter leben können.

Bildung bleibt unser wichtigstes Ziel. In regelmäßigen Bildungsdialogen haben wir für Schleswig-Holstein die besten Lösungen gefunden, 2000 Lehrerstellen geschaffen, Schulsozialarbeit gesichert, in Ausbau und Sanierung investiert. Eine 100%ige Unterrichtsversorgung, mehr Unterricht im Ganztag, Investitionen in moderne Technik und Schulgebäude, zuverlässige Hortbetreuung sind unser Ziel.
Investition in Berufliche Bildung ist für Neumünster die Investition in die Zukunft. Neumünster als „Hauptstadt der Beruflichen Bildung“ in Schleswig-Holstein! Die Chancen müssen wir nutzen, dabei kann das Land auch finanziell helfen – dafür setzte ich mich ein!

Familie ist überall dort, wo Menschen dauerhaft Verantwortung füreinander übernehmen. Wir wollen die Familien entlasten, damit sie so leben können, wie sie leben wollen.
Unser Ziel ist die beitragsfreie Kinderbetreuung. Der Einstieg dafür ist geschafft! Wir werden die Kommunen bei der Schaffung weiterer Plätze und bei der Qualitätssicherung unterstützen, wobei wir auch für gute Arbeit bei den Mitarbeitenden sorgen. Frühkindliche Bildung, Vereinbarkeit von Familie und Beruf – dafür setze ich mich ein!
Auch Menschen im Alter sollen in ihrer gewohnten Umgebung leben können. Wir brauchen barrierefreie, bezahlbare Wohnungen, gute ambulante und pflegerische Versorgung, Unterstützung der Familien. Wir müssen dafür sorgen, dass die Informationen und möglichen Unterstützungen bei den Menschen ankommen, dafür brauchen wir eine aufsuchende Altenhilfe.

Wohnen ist ein Grundrecht. Kein Luxus! Das Land stellt so viel Fördermittel wie noch nie für die Schaffung und Sanierung von bezahlbarem, modernem Wohnraum zur Verfügung. Davon müssen auch die Menschen in Neumünster und Boostedt profitieren. Dazu werde ich die Arbeit in meinem „Netzwerk Wohnen“ noch intensiver fortsetzen.
Stadtentwicklung muss zum Wohle der Bürgerinnen und Bürger die richtigen Akzente setzen. Das Leben in den Stadtteilen muss mit Familienzentren und offener Quartiersarbeit Raum für eine lebendige Nachbarschaft schaffen. So entsteht Zusammenhalt und die die alleine leben sind nicht allein gelassen. 

Die gute wirtschaftliche Entwicklung wirkt auch in Neumünster. Aber der Armutsbericht zeigt, dass viele Menschen daran nicht teilhaben. Gemeinsam mit Gewerkschaften, Wirtschaft, Handwerk und Verwaltung müssen wir die Möglichkeiten zur Reduzierung der prekären Arbeit sowie der Erwerbslosigkeit nutzen, die Förderung von Aus- und Weiterbildung stärken, sowie die sozialversicherungspflichtige, tarifgebundene und mitbestimmte Beschäftigung ausbauen. Dazu gehört eine kluge, in die Zukunft gerichtete Ansiedlungspolitik.

Menschen leisten mit ihrem vielfältigen ehrenamtlichen Engagement einen unschätzbaren Beitrag zum sozialen Miteinander. Das Ehrenamt braucht gute Rahmenbedingungen, Entlastung bei bürokratischen Anforderungen, Angebote für Kooperation und Koordination. Zuverlässige Unterstützungsangebote sind Ausdruck von Anerkennung und Respekt.

Neumünster wurde in den letzten Jahren durch Investitionen und Fördermittel des Landes deutlich gestärkt: Sanierung der Holstenhallen, Neubau des FEK, Ausbau des Landeslabors, Ausbau und Erweiterung des 1. Polizeireviers, Investitionen in der Justizvollzugsanstalt, Unterstützung der Stadtwerke beim Breitbandausbau Schleswig-Holsteins, Investitionen in Jugendberufsagentur, Schulen, Kindergärten, Infrastruktur - um nur einige Projekte zu nennen.

Boostedt wird bei der Umsetzung der Konversionspläne, bei den Projekten Feuerwehr, Schul- und KiTa-Ausbau weiterhin die nötige Unterstützung bekommen.

In meinem Wahlkreis sind mit Neumünster und Boostedt zwei sehr unterschiedliche und selbstständige Kommunen. Ich werde mich dafür einsetzen, dass bei der Landesentwicklung die Potentiale gesehen und gefördert werden. Dafür brauchen wir weiterhin eine überzeugende Regionalplanung und eine kluge und faire Zusammenarbeit.

Bis zur Wahl am 7. Mai werde ich die folgende Liste, die oben genannte Themen aufgreift und konkretisiert, mit weiteren Standpunkten ergänzen.
Wenn Sie weitere Informationen zu einem Stadtpunkt wollen, müssen Sie dafür nur auf das Bild klicken.