SPD-MdL Hölck fordert dringend Sozialwohnungsbau

Veröffentlicht am 20.08.2020, 11:05 Uhr     Druckversion

Jamaika ist schuld an steigenden Mieten!

Eine Analyse des Internetportals Immowelt bringt es an den Tag: Im Kreis Pinneberg sind die Mieten im Schnitt um sechs Prozent gestiegen. „Das ist eindeutig die Schuld der Jamaika-Koalition“, bilanziert der SPD-Landtagsabgeordnete Thomas Hölck aus Haseldorf. Jamaika hat die Mietpreisbremse und die Kappungsgrenzenverordnung abgeschafft, und das ist jetzt die Quittung, so Hölck. Er fordert die Landesregierung auf, Gas zu geben beim Bau von Sozialwohnungen. Der durchschnittliche Preis pro Quadratmeter Kaltmiete sei im Kreis Pinneberg mittlerweile bei 9,50 Euro angekommen. Das können sich sozial schwache Familien überhaupt nicht mehr leisten, empört sich der Sozialdemokrat. Wohnraummangel darf nicht zum sozialen Pulverfass werden, mahnt Hölck. Zwischen 2021 und 2025 werden allein im Kreis Pinneberg 671 Sozialwohnungen aus der Belegungsbindung fallen. Für Hölck eine dramatische Entwicklung. Die Landesregierung müsse ganz dringend Gelder für den Wohnungsbau bereitstellen und sich geeignete Instrumente überlegen, um die Mieten auf einem bezahlbaren Niveau zu halten.

Homepage: SPD-Pinneberg


Kommentare

Keine Kommentare
Heute 29.09.20

SPD-Pinneberg
19:00 Uhr, Vorstellung der Kandidaten*innen zur ...

Wetter in Klein Nordende

...aus der Partei

Webmaster