SPD Kölln-Reisiek

Aktuelles - aus dem Gemeinderat - aus den Aussch├╝ssen
Informationen aus der Sondersitzung vom 29.07.2019:
Auf der Sondersitzung am 29.07.2019 haben Vertreter der Stadtwerke Elmshorn zum Glasfaserausbau in Kölln-Reisiek die Gemeindevertreter/innen ausführlich informiert. Am 14.08.2019 um 20:00 Uhr wird es in der Mehrzweckhalle eine Informationsveranstaltung zum Thema geben.
Außerdem wurde in nicht öffentlicher Runde das Thema Schaffung von zusätzlichen Kitaplätzen in Kölln-Reisiek diskutiert. Für den 12.09.2019 ist eine gemeinsame Sitzung des Bau-/Finanz- und Bildungsausschusses zum selben Thema geplant. Fragestellung ist, wo und wie gebaut werden soll.
 
 
Der Bau- und Planunsausschuss berichtet - 18.07.2019:
Baufortschritt beim generationsübergreifendem Bildungszentrum

Damit etwas Neues entstehen kann, muss zunächst einiges abgerissen werden.
 
 

Nachdem die Abwasser- und Regenwasserkanäle mit den benötigten Schächten, die Abdichtung am Altgebäude mit der entsprechenden Drainage und eine der Hauptheizungsleitungen eingebaut wurden, geht es in der nächsten Woche mit der Einrüstung des Gebäudes weiter, um dann das alte Schulgebäude mit neuen Dachpfannen und einer zeitgemäßen Wärmedämmung zu versehen.

Die neu entstandenen Parkplätze sind zwischenzeitlich auch fertiggestellt worden ,so dass die Parksituation an der Schule sich wieder entspannt hat.

Ende August wird voraussichtlich die Grundsteinlegung erfolgen.

 

 
Gemeinderats - Sitzung vom 27.06.2019

Der im März 2019 gefasste Grundsatzbeschluss zur Schaffung neuer Kindertagesstätten-Plätze wurde um Zahlen erweitert. Dieser Beschluss war sehr wichtig, damit die Anmeldung zum Landesinvestitionsprogramm für Kindertageseinrichtungen möglichst früh erfolgen kann.  Dieses Programm fördert den Neubau mit 22.000,-€ je Platz.

Weiterer Beschluss: In einer gemeinsamen Sitzung von Bau- und Planungsausschuss, Bildungsausschuss und Finanzausschuss soll die grundsätzliche Beratung erfolgen, wo und wie gebaut werden soll. Der gemeinsame Termin muss zeitnah festgelegt werden.

Es wurde weiterhin der Antrag der SPD Fraktion zum Thema Sozialwohnungen beschlossen. Ohne die Stimmen der CDU Fraktion, die den Antrag in dieser Form ablehnten.

Antrag der SPD-Fraktion – Sozialwohnungen - Hier nur ein Auszug:
Die SPD-Fraktion beantragt, dass die Gemeindevertretung Kölln-Reisiek beschließen möge, kostengünstige Wohneinheiten auf geeigneten Flächen durch einen Investor errichten zu lassen, die die Voraussetzungen des sozialen Wohnungsbaus erfüllen.
Begründung
Auf dem Wohnungsmarkt ist Wohnraum zu günstigen Mieten kaum noch vorhanden.  In dem im Januar 2018 vorgestellten Ortsentwicklungskonzept der Gemeinde Kölln-Reisiek sahen die beteiligten Bürger als wichtige Aufgabe der Gemeinde die Schaffung von bezahlbarem Wohnraum in den nächsten Jahren.
Diesen Bürgerwunsch möchte die SPD-Fraktion umsetzen.

Die CDU Fraktion wäre bei "Schaffung von bezahlbarem Wohnraum" noch mitgegangen, wollte aber keinen sozialen Wohnungsbau mit den damit verbundenen Regelungen.
 

 
Informationen aus dem Sozialausschuss - 03.06.2019
Auf der Sitzung vom Sozialausschuss vom 03. Juni 2019 wurde beschlossen, die Seniorenausfahrt in den Dahliengarten nach Hamburg zu verschieben.
Am ursprünglich geplanten Datum, den 19. August 2019, blühen die Dahlien noch nicht umfassend.
Der neue Termin wurde auf Montag, den 16. September 2019 festgelegt.
Der Start der Ausfahrt wird bereits um 12:00 Uhr sein.

 
 
Informationen aus dem Bauausschuss - 09.05.2019
Bei der Schulerweiterung wurde das Baufeld geräumt, die Wohnungen entkernt und aktuell liegen die Kosten im geplanten Rahmen.
Ein zusätzlicher Sonnenschutz für die Fenster unseres Kindergartens soll bis Oktober montiert sein.
Der Ergliring ist nun wieder ein Ring, die Straße wurde fertig gestellt und ist wieder befahrbar
 
 
Gemeinderats - Sitzung vom 28.03.2019

Zu einem sehr wichtigen Thema wurde am 28.03.2019 ein Grundsatzbeschluss durch den Gemeinderat Kölln-Reisiek gefasst. Im Rahmen der durch die Verwaltung erstellten Bedarfsprognose 2019 wurde im Krippen- als auch Elementarbereich ein Mehrbedarf an Kindergartenplätzen errechnet bzw. für die Folgejahre prognostiziert. Daher hat der Gemeinderat auf Empfehlung des Bildungsausschusses folgenden Beschluss gefasst:
a) die Schaffung von zusätzlichen KiTa-Plätzen (Grundsatzbeschluss).
b) den Bildungsausschuss mit der Festlegung des tatsächlich bestehenden Bedarfes an zusätzlichen KiTa-Plätzen sowie Vorlage des Ergebnisses zu beauftragen.
c) den Bildungsausschuss mit der Erörterung sinnvoller Umsetzungsmöglichkeiten (Gruppenumwandlungen, Modul-Bauweise, Bau etc.) sowie Vorlage des Ergebnisses  zu beauftragen.

Dieses Thema hat unsere Bürgermeisterin Kerstin Frings Kippenberg auf die Agenda gebracht und dringlich gemacht. DANKE - im Namen vieler Eltern. DANKE - im Namen des SPD Ortsvereins für das außerordentliche Engagement.

Weiterhin wurde beschlossen, interessierte Betriebe an Bauplätzen für das Mischgebiet B20 zu befragen. Bereits bekannte Firmen erhalten demnächst einen Fragebogen. Interessierte Unternehmen, die sich bisher noch nicht auf die Liste haben setzen lassen, haben hierzu noch Gelegenheit bis Ende April und sollen sich beim Amt Elmshorn-Land melden.
Mail Adresse: falko.schulz@elmshorn-land.de

 

__________________________________________________________________________________

_______________________________________________________________________________

Der Familien- und Kulturausschuss der Gemeinde Kölln-Reisiek hatte am
Mittwoch, den 20. März 2019 zu einem Vortrag zur Ortsgeschichte eingeladen.

Titel der Veranstaltung: Am Anfang stand (auch) die Holzkohle
Referent:  Dr. Arne Paysen, Kiel, Ökosystemforscher

Am Anfang stand auch die Holzkohle – unter diesem Motto hatte der Familien und Kulturauschuss zu einer Informationsveranstaltung zur Kölln-Reisieker Geschichte eingeladen und den Kieler Archäologen und Ökosystemforscher Dr. Arne Paysen als fachkundigen Referenten gewonnen. Paysen hat über mehrere Jahre die Geschichte der Köhlerei in Schleswig-Holstein wissenschaftlich untersucht.  Bürgermeisterin Kerstin Frings-Kippenberg konnte dazu etwa 30 interessierte Gäste im Gemeindezentrum begrüßen. Nach Paysens  Ausführungen gibt der Ortsname Kölln einen deutlichen Hinweis, dass im Mittelalter in Kölln-Reisiek eine Köhlerstätte lag. Denn der heutige Name Kölln geht auf „collinge“ zurück,  damit wird in den frühen schriftlichen Quellen die Arbeitsstätte eines Köhlers beschrieben. Die  Topographie des Ortes  bietet für den Betrieb eines Holzmeilers gute Voraussetzungen. Der notwendige Holzreichtum war in früherer Zeit gegeben und die Ekholter Au  lieferte das Wasser, das zum Abkühlen eines Meilers benötigt wurde. Im Ortsteil Kölln liegt neben der Au eine Wiese, die den Flurnamen Brennerwisch trägt, ebenfalls ein deutlicher Hinweis, dass dort Köhlerei betrieben wurden, denn die frühen schriftlichen Quellen sprechen stets von „Kohle brennen“, wenn es um die Köhlerei geht. Leider konnte in Kölln-Reisiek trotz der intensiven Suche heimatgeschichtlich Interessierter  aber bislang keine Köhlerstätte durch Holzkohlefunde aus jener Zeit bestimmt werden. Durch Bodenbearbeitung der Landwirtschaft sind diese generell auf den leichten Geestböden in Schleswig-Holstein fast überall verschwunden, in Ostholstein aber z.B. konnte Paysen bei seinen Forschungen solche vor Jahrhunderten betriebenen Originalstätten belegen und das Alter der dort gefundenen Holzkohlestücke mit Hilfe der C-14-Methode recht genau bestimmen. Auch die verwendeten Holzarten konnten nachgewiesen werden. Trotz der schwierigen archäologischen Nachweise ist ausweislich schriftlicher Quellen, aber auch der Flurnamenforschung fest davon auszugehen, dass in Schleswig-Holstein hunderte von Köhlerstätten bestanden haben. Spannend zu erfahren war, dass die Waldnutzung durch Köhlerei oft zu einem massiven Raubbau am Waldbestand mit anschließendem Waldverlust führte, so z.B. besonders im Kisdorfer Wohld. Das Kloster Ahrensbök wiederum betrieb ein geordnetes Waldbewirtschaftungssystem. Den Köhlern wurde eine abgeholzte Fläche erst nach einer Aufwuchsphase von über 10 Jahren  wieder erneut überlassen.  

Bei der Anlage von Meilern schichteten die Köhler  Holzstücke von Armdicke sorgfältig auf, anschließend wird der Meiler mit Soden und Erde abgedeckt und angezündet. Durch den so in Gang gesetzten Schwelbrand,  wissenschaftlich Pyrolyse,  entsteht ein Produkt mit hohem Brennwert, dass nur ein Viertel des Gewichtes des Ausgangsproduktes Holz aufweist, was in Zeiten von Pferdekraft und schlechten Wegen den Transport enorm erleichterte. Beim Köhlern wird dem Holz die gesamte Feuchtigkeit entzogen und  gasförmige Reaktionsprodukte verbrennen,  was bei großen Meilern mehrere Wochen dauern kann. Die Köhler mussten den Meiler dabei stets im Auge behalten, auf keinen Fall durfte ein offenes Feuer entstehen und der Meiler abbrennen.

Holzkohle wurde überall dort verwendet, wo extrem hohe Temperaturen bei minimaler Flammenentwicklung benötigt wurden. Metallverhüttung und auch das Schmiedehandwerk waren vor Einführung von Steinkohle vor etwa 200 Jahren ohne Holzkohle nicht denkbar.

Die Köhlerei wurde in Schleswig-Holstein, auch im Kreis Pinneberg bis in die Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg ausgeübt.  Heute praktizieren nur noch wenige Experimentalarchäologen, so  auch der Referent Arne Paysen, dieses frühere Waldgewerk.

__________________________________________________________________________________
 

Umweltausschuss - Sitzung vom 13.02.2019

Ein Schwerpunktthema dieser Sitzung war die Vorbereitung der Aktion Sauberes Schleswig-Holstein am 23.03.2019. Die GAB stellt viel Material zur Verfügung. Sammel-Bezirke wurden, soweit möglich, Personen zugeteilt, die die Gruppenleitung übernehmen sollen. Wer macht was? - Aufgaben wurden aufgelistet und Personen zugewiesen. Die Aktion beginnt am Gemeindezentrum um 9.00 Uhr. Die Ausschuss Mitglieder sollen um 8.30 Uhr vor Ort sein.

 

Familien- und Kulturausschuss - Sitzung vom 12.02.2019

Das Dorffest 2019 findet statt vom 14.06.2019 bis 17.06.2019. Es fand eine Vorbesprechung statt, in der weit im voraus, wie es für eine gute Organisation eines so großen Festes notwendig ist, bereits viele Absprachen getroffen. Weitere Festlegungen werden in einer weiteren Ausschuss-Sitzung mit allen Beteiligten und Aktiven abgesprochen.

 

Bau- und Planungsausschuss - Sitzung vom 07.02.2019

Die Haustechnik für das generationsübergreifende Bildungszentrum wurde durch die
Firma Kohn vorgestellt. Hierzu waren neben den Ausschussmitgliedern auch Vertreter von Schule
und Elternvertretung anwesend. Alle Beteiligten konnten ihre Fragen stellen und Anregungen ein bringen.  Hierbei wurde angeregt, eine E-Tankstelle am Bildungszentrum einzurichten.

 

Wegeausschuss - Sitzung vom 14.01.2019

Ein Thema, dass den Betroffenen unter den Nägeln brennt:
Lärmschutz an der Wittenberger Straße. Die Mitglieder des Wegeausschusses nahmen die dringenden Anregungen der Bürger*innen auf. Dazu gehören eine Geschwindigkeitsreduzierung (auch unter dem Aspekt der Feinstaub- und CO2-Belastung) sowie die Errichtung einer Lärmschutzwand. Die erforderlichen Erkundigungen dazu sollen eingeholt werden. Bürgermeisterin Kerstin Frings-Kippenberg kündigte an, mit den Bürger*innen im Gespräch bleiben zu wollen.
Auch beim Thema "Lärmschutz an der A 23" war die SPD-Fraktion der Meinung, dass der Aspekt der Feinstaub- und CO2-Belastung zu berücksichtigen ist. Und dies nicht nur im Hinblick auf die Kita, die Schule und das nahegelegene Wohngebiet, sondern auch bezogen auf die an die A 23 angrenzenden landwirtschaftlichen Nutzflächen.

 

Bau- und Planungsausschuss - Sitzung vom 10.01.2019
Kurze Information aus der Sitzung über das vorherrschende Thema des Abends:

Nun ist es bald soweit, der Baubeginn für das Generationsübergreifende Bildungszentrum ist für April 2019 geplant. In der Bauausschuss-Sitzung am 10.01.2019 wurde durch die Vertreter der beauftragten Planungsbüros das Bildungszentrum ausführlich vorgestellt.
Neben den Ausschussmitgliedern waren auch Mitglieder von Bildungsabschluss, Schulleitung, Elternvertreter und Feuerwehr bei der Vorstellung dabei.
Detailfragen konnten erörtert und Anregungen in die Ausführungsplanung aufgenommen werden.

 

Umweltausschuss - Sitzung vom 09.01.2019
Themen des Abends waren:
Der Antrag der SPD Fraktion zur Einrichtung einer "Hundewiese" im Ort wurde erstmals beraten. Eine sehr große Schwierigkeit ist, dass eine direkte Befragung der Hunde Besitzer in Kölln-Reisiek auf schriftlichem Wege nicht möglich ist. Dies darf aus Datenschutzgründen nicht durchgeführt werden. Daher ist es sehr schwierig, ein Meinungsbild der Bürgerinnen und Bürger zu erhalten.
Es wurde zunächst vereinbart, alle Auflagen, die bei Einrichtung eines solchen Platzes erfüllt werden müssen, zusammenzutragen und die Kosten für den laufenden Meter Zaun (laut Auflage) zu ermitteln.

Ebenfalls im öffentlichen Teil wurde der Umweltbericht der dritten Änderung des Flächennutzungsplanes beraten. Diese Änderung steht im Zusammenhang mit dem B 20. Der vorgelegte Entwurf des Umweltberichtes wurde für das weitere Bauleitplanverfahren per Beschluss vom Umweltausschuss frei gegeben. Von der SPD Fraktion wurde angeregt, dass bei den weiteren Planungen bezüglich des zu erfolgenden Ausgleichs das Projekt "Mittlere Krückau" unterstützt werden soll, sofern dies möglich ist.

Weiteres Thema waren die ersten Eh-Da Flächen, die eingerichtet und gestaltet werden sollen.

 

Der Ausschuss für Jugend und Sport hat am 08.01.2019 getagt.
Wir haben uns mit Fragen zur weiteren, laufenden Sanierung unserer Spielplätze hier in Kölln-Reisiek befasst. Aktivitäten für Kinder und Jugendliche in der Gemeinde sind für das kommende Frühjahr und den kommenden Sommer in Planung. Genauere Informationen folgen rechtzeitig!

Zur Errichtung einer Boulebahn wurde ein weiterer Vorschlag der Gemeindevertretung zur Beschlussfassung empfohlen. Trotz kontroverser Diskussionen im Vorfeld haben wir uns am Ende einstimmig auf die gewünschte Größe und Ausstattung (Sitzgelegenheiten und Beleuchtung) verständigen können. In diesem Zusammenhang danken wir einem Vertreter und einer Vertreterin der im Moment bereits im Dorf aktiven Boulespielerinnen und -spieler dafür, dass sie dem Ausschuss ihre Meinung zum geeigneten Standort und zur geeigneten Ausstattung der geplanten Boulebahn sachkundig und engagiert dargelegt haben:

„Im Moment spielen wir auf dem Parkplatz vor dem Friedhof, mitten in unserem Dorf. Wir freuen uns, wenn Menschen vorbeilaufen, uns zusehen und mit uns ins Gespräch kommen. Auf einem Parkplatz zu spielen ist nicht ideal und wenn dort zu viele Autos parken, dann können wir eben manchmal auch gar nicht spielen. Die Errichtung einer Boulebahn an dieser Stelle ist in unserem Sinne. Würde die Bahn allerdings auf dem Gelände des Tennisplatzes gebaut, so würden wir weiterhin auf dem Parkplatz vor dem Friedhof spielen. Dies haben wir übrigens zuletzt am Heiligabend gemacht.“

Die Auffassung der SPD-Mitglieder des Ausschusses ist eindeutig bestätigt. Die Diskussionen über einen geeigneten Standort und die Ausstattung der Boulebahn sind, trotz anfänglicher Bedenken der Vertreter der CDU-Fraktion, zu einem guten Ergebnis gekommen. Jetzt möge der Gemeinderat entscheiden.

Stefan Buhr, Bürgerliches Mitglied des Ausschusses

 

Gemeinderats-Sitzung am 13.12.2018

Die wichtigsten Themen der Gemeinderats-Sitzung am 13.12.2018 waren:
- Die Europawahl findet am 26.05.2019 statt. Es wurden die Mitglieder für die Wahlvorstände benannt.
- Die Haushaltssatzung der Gemeinde Kölln.Reisiek für das Haushaltsjahr 2019 wurde nach ausführlicher Erläuterung durch die Gemeindevertretung einstimmig beschlossen.

 

Gemeinderats-Sitzung am 22.11.2018

Bereits am 24.10.2018 wurden die nachfolgenden SPD-Anträge an den CDU Fraktions-Vorsitzenden Herrn Ulrich Schley per Mail zugesendet, damit die CDU-Fraktion frühzeitig informiert ist.
Am 22.11.2018 wurden diese Anträge nochmals offiziell überreicht und auch der Presse bekannt gemacht. Hier nun die zwei Anträge zum Nachlesen:

 

 

Bildungsausschuss vom 13.11.2018

Der Anbau des Generationenübergreifenden Bildungszentrum an das bestehende Schulgebäude steht in den Startlöchern. Der Bildungsausschuss hat alle Unterlagen für die Ausschreibung des Offenen Ganztags an der Grundschule Kölln-Reisiek vorbereitet und nun kann das Verfahren starten. Start des Offenen Ganztags ist zu Beginn des Schuljahres 2019/2020 vorgesehen.
Der Standort der Schulcontainer wurde festgelegt. Diese werden übergangsweise in der Bauzeit
zwei Klassenräume bilden.

 

Bau- und Planungsausschuss-Sitzung vom 08.11.2018

Der Bau- und Planungsausschuss hat sich darauf geeinigt, für die Sanierung der Sanitärräume der Mehrzweckhalle, Architekten und Ingenieur Leistungen beschränkt auszuschreiben.
Des Weiteren wurde mitgeteilt, dass die Spurbahn in der Widentwiete wieder hergestellt ist.
 

Familien- und Kulturausschuss-Sitzung am 29.10.2018

Zur Familien- und Kulturauschusssitzung wurden die diesjährigen Teilnehmer und Teilnehmerinnen für den Lebendigen Adventskalender geladen. Dieses Ereignis findet im Jahre 2018 zum neunten Mal in unserer Gemeinde statt. Auch in diesem Jahr gab es genügend Anmeldungen, so dass alle Termine vom 1. Dezember bis zum 23. Dezember besetzt werden konnten. Auf der Sitzung werden dann einvernehmlich die Termine vergeben und ein Plan erstellt. Dieser Plan wird im Internet veröffentlicht und an die Haushalte in Kölln-Reisiek verteilt. Der Familien- und Kulturauschuss freut sich auch in diesem Jahr wieder auf eine rege Beteiligung und zahlreiche interessante Gespräche.
Jens Heinitz

Sozialausschuss-Sitzungen vom 17.09.2018 und 05.11.2018

Auf beiden Sitzungen wurden die Senioren-Weihnachtsfeier, die am 08.12.2018 in der Mehrzweckhalle stattfindet, vorbereitet. Jeweils zum Ende der Sitzungen wurde ein Thema angesprochen, dem an dieser Stelle ein Artikel gegönnt wird und der auch in der nächsten Ausgabe der Dorfnotizen erscheinen wird:

„Diese Dose kann Leben retten“ !!!
Auf der Sitzung des Sozialausschusses am 17.09.2018 hat Beate Altenhof, Mitglied der SPD-Fraktion, über die Notfalldose des SoVD (Sozialverband Deutschland) informiert. Sie hat in der Sitzung berichtet, dass sie wahrscheinlich ohne diese Notfalldose nicht mehr am Leben wäre.

Schnelle Informationen sind bei einem Notfall wichtig: Welche Krankheiten hat der Notfall-Patient? Welche Medikamente muss er nehmen? Hat er Unverträglichkeiten oder Allergien? Fragen, auf die oft nicht einmal Angehörige oder Mitbewohner Antworten geben können.

Diese Informationen, die Leben retten können, liefert die Notfalldose. Sie wird mit wichtigen Informationen des Besitzers bestückt und dann im Kühlschrank aufbewahrt. Die Dose dient dazu, Ersthelfern in einer Notsituation wichtige Daten über die Person, die Hilfe benötigt, mitzuteilen. Die Aufbewahrung im Kühlschrank deshalb, weil wohl jeder Haushalt einen besitzt und er eigentlich nicht zu übersehen ist. Wenn dann noch ein Hinweis, zum Beispiel im Eingangsbereich der Wohnung, angebracht wird, ist die Dose schnell zu finden, und der in Not geratenen Person kann schnellstens geholfen werden.

Bei der Senioren-Weihnachtsfeier am 08.12.2018 wird die Notfalldose kurz von Beate Altenhoff vorgestellt. Im Anschluss wird im Kreis der Seniorinnen und Senioren abgefragt, wer Interesse an einer Notfalldose hat. Der Sozialausschuss wird dann die Dosen in ausreichender Anzahl bestellen und an die Interessenten verteilen.
 

Bau- und Planungsausschuss-Sitzung 19.10.2018

Am Freitag, den 19.10.2018 fand die Begehung der gemeindlichen Gebäude statt, wie immer einmal jährlich. Sinn der Aktion ist es zu schauen, ob alles in Ordnung ist oder ob es Mängel gibt, die beseitigt werden müssen. Die Mitglieder des Bauausschusses plus die Bürgermeisterin und ein Mitarbeiter der Gemeinde sahen sich Schlichtwohnungen, Bauhof , Tennisverein, Kindergarten, Mehrzweckhalle, Bücherei und Gemeindezentrum an. Es wurden keine großen Mängel festgestellt. Kleinere Dinge (. B. klemmende Tür, lose Gehweg platten) werden umgehend von den Mitarbeitern der Gemeinde behoben.
Wir danken den Repräsentanten der Vereine, die entsprechend vor Ort waren,
für die Mithilfe. 

 

Lindenallee Altenmühlen - ein Denkmal

Bei uns im Dorf befindet sich in der Strasse Altenmühlen eine sehr schöne Lindenallee. Diese Allee ist vermutlich weit über 100 Jahre alt: Sie wurde vom damaligen Eigentümer "von Drahten" dort angelegt, um zu seinem Hof eine repräsentative Zufahrt zu erhalten. Vom Hof stehen nur noch wenige Gebäude, die Linden erinnern aber an diese Zeit.

Doch die Allee ist nicht nur ein Denkmal, sie ist ein sehr wertvolles ökologisches Biotop und auch landschaftsästhetisch sehr ansprechend. Im Umweltauschusss Kölln-Reisiek, in dem ich bürgerliches Mitglied bin, ist die Lindenallee immer wieder mal Thema.Kürzlich musste sich der Ausschuss mit dem Vorschlag beschäftigen, einzelne Bäume der Allee zu fällen, weil deren Wurzeln den Straßenbelag angehoben haben.Im Umweltausschuss war man aber ganz überwiegend der Meinung, dass die verkehrlichen Belange hinter dem Schutz der wertvollen Alleebäume zurückzustehen haben. Ich freue mich, dass sich der Ausschuss für den Erhalt der Allee stark macht und entsprechende Konzepte auf den Weg bringt.Jetzt wird die Angelegenheit in den gemeindlichen Gremien weiter beraten.

18.10.2018
Rainer Adomat -  Bürgerliches Mitglied Umweltauschuss - SPD

 

Umweltausschuss-Sitzung 16.10.2018

Hier ein kurzer Statusbericht der Aktivitäten des Umweltausschusses:
- Im Zuge der Aktion " Schleswig-Holstein blüht auf" wurde weiteres Saatgut vom Land Schleswig-Holstein kostenfrei für die Gemeinde zur Verfügung gestellt. Es ist die Aussaat erfolgt bei der Wiese zwischen dem Gemeindezentrum und der Bergkoppel, sowie bei der "Streuobstwiese" an der Wittenberger Straße.
- Die Ausschreibungen für den Bau des neuen Containerplatzes am Friedhof sind raus.
- Der Containerplatz Reisieker Weg wurde 2 x stark vermüllt vorgefunden. Es konnten wieder Adressen ermittelt werden. Die Müllsünder wurden vom Amt angeschrieben.
- Der Termin für die Aktion "Sauberes Schleswig-Holstein ist festgelegt. Die Aktion wird auch wieder in der Gemeinde Kölln-Reisiek stattfinden, und zwar am 23. März 2019.
- Diskussion über Eh-da Flächen. Vorstellbar wäre, dass für die Pflege der Flächen Paten gefunden werden. Es muss Öffentlichkeitsarbeit stattfinden. Eine Möglichkeit ist, dass der Umweltausschuss einen Informationsstand beim Erntedankfest macht.
- Es wurde über die Organisation der Herbstlaub-Sammelaktion und der Schredder-Aktion am 17.11.2018 geredet. Es wird 2 Standorte geben. Einmal vor dem Gemeindezentrum und einmal vor dem Zukunftskindergarten. Die Zeitspanne wird etwas kürzer sein:  von 9:00 - 12:00 Uhr.
Baumschutzangelegenheiten befinden sich im Nicht-öffentlichen Teil und dürfen daher an dieser Stelle nicht berichtet werden.

Bernhard Taut - Umweltausschuss Kölln-Reisiek
________________________________________________________________________________

Ausfahrt des Sport- und Jugendausschusses am 16. Oktober 2018

46 gutgelaunte Kinder stiegen am Dienstag, 16. Oktober morgens um 10 Uhr in den Bus, um die Fun Arena in Henstedt Ulzburg zu besuchen,einen großen Indoor Spielplatz. Der neue Vorsitzende, Sergio dos Santos Oliveira, unsere Bürgermeisterin, Kerstin Frings-Kippenberg und Karen Reumann (Vorsitzende des Bildungsausschusses) begleiteten die Gruppe. Zuerst bezog die Gruppe einen gemeinsamen Tisch und dann ging es los mit dem Toben. Kletterhaus, Schwarzlicht Minigolf, Dinocar-Rennbahn, Rutschen, Hochseilklettern und viele andere Attraktionen lockten. Um 13 Uhr gab es wahlweise Nudeln oder Pizza und um 16 Uhr machten sich alle auf den Heimweg, verschwitzt, aber glücklich. Die Kinder hatten sichtlich Spaß, die Betreuer auch. Alle Kinder haben sich tadellos benommen. Ein großes Lob an euch!

 
Kerstin Frings-Kippenberg 
Karen Reumann
Sergio dos Santos Oliveira 
 

_______________________________________________________________________________
 

DANKE von Bürgermeisterin Frings-Kippenberg -
                                                          viele Jahre Ehrenamt für Kölln-Reisiek

Seit der letzten Kommunalwahl sind einige, die sich durch langjähriges Engagement im Gemeinderat und den Ausschüssen um das Wohl der Gemeinde verdient gemacht haben, nicht mehr aktiv: Dazu gehören Karin Röder, Jürgen und Ingrid Wemmel, Hermann Pingel, Anneliese Arendt, Doris Timm, Margit Petzold, Helga Holdingsgard und Hiltrud Kay.
Sie wurden von aktiven Mitgliedern des Gemeinderates in der "Schlemmerstube" am
02. Oktober 2018 in gebührendem Rahmen verabschiedet und von der Bürgermeisterin Kerstin Frings-Kippenberg sowie ihrem Vertreter Ulrich Schley und ihrer Vertreterin Dorit Wilstermann-Fischer mit Präsenten geehrt.

Der SPD-Ortsverein Kölln-Reisiek bedankt sich an dieser Stelle bei allen für die parteiübergreifende Zusammenarbeit und wünscht ihnen alles Gute!

_________________________________________________________________

Antrag zur Sanierung der Sanitärräume in der Mehrzweckhalle.

Ebenfalls am 27.09.2018 hat die SPD-Fraktion den folgenden Antrag in der Gemeinderats-Sitzung eingebracht.

Zum Glück gibt es eine wesentliche Aufweichung des ursprünglichen Antrages. Das Förderprogramm läuft auch im nächsten Jahr weiter. Das hat unser Vorsitzender des Bau- und Planungsausschusses, Birger Paulsen, klären können. Die Fördergelder werden nun, ohne großen Zeitdruck, in 2019 beantragt, mit dem Ziel, die Sanierungsarbeiten dann in 2020 durchführen zu lassen.

__________________________________________________________________________________

"Ehre, wem Ehre gebührt“ meint die SPD-Fraktion und hat in der letzten Sitzung der Gemeindevertretung am 27.09.2018 einen entsprechenden Antrag eingebracht.
Ziel des Antrages ist es, zur Ehrung besonders verdienter ehrenamtlich engagierter Bürgerinnen und Bürger Kölln-Reisieks eine transparente Grundlage für die Gemeindevertretung und die Bürgermeisterin zu schaffen. Zunächst wird der Familien- und Kulturausschuss eine Regelung erarbeiten, über welche die Gemeindevertretung dann abschließend entscheidet.

_______________________________________________________

Meldung von unserer Bürgermeisterin Kerstin Frings-Kippenberg
am 21.08.2018:

Heute haben wir die Baugenehmigung des Kreises für das
Projekt Generationsübergreifendes Bildungszentrum,
den Aus- und Umbau der Grundschule Kölln-Reisiek, bekommen.

Wir freuen uns sehr darüber und danken allen,
die daran mitgearbeitet haben.

_________________________________________________________________
Aktuelle Information aus der SPD-Fraktion des Gemeinderates:

Am 12.06.2018 fand die konstituierende Sitzung des neuen Gemeinderates der Gemeinde Kölln-Reisiek statt. Kerstin Frings-Kippenberg wurde in geheimer Wahl mit 9 Stimmen bei acht Enthaltungen als Bürgermeisterin wiedergewählt. Der SPD-Ortsverein Kölln-Reisiek, vertreten durch den 2. stellvertretenden Ortsvereinvorsitzenden Thorsten Fischer, gratulierte dazu herzlich. Einstimmig wiedergewählt als 2. stellvertretende Bürgermeisterin wurde auch Dorit Wilstermann-Fischer. Neu im Gemeinderat für die
SPD-Fraktion ist Jens Heinitz, der aus dem Stand ein Direktmandat erringen konnte.

________________________________________________________________

 
Unser Vertreter im Bundestag
image