Ralf Stegner zu Gast in Kölln-Reisiek

Die SPD-Landtagsabgeordnete Beate Raudies besuchte kürzlich mit Ralf Stegner, Vorsitzender der SPD-Landtagsfraktion, einige interessante Einrichtungen in ihrem Wahlkreis. Für die Elmshornerin war klar: „Der neue DRK-Zukunftskindergarten muss unbedingt vorgestellt werden.“ Gemeinsam mit dem SPD-Bundestagsabgeordneten Ernst Dieter Rossmann ließen sich Ralf Stegner und Beate Raudies von Bürgermeisterin Karin Röder, dem Bauausschussvorsitzenden Birger Paulsen und Thekla Meier, der Leiterin der Kita, das Konzept des Zukunftskindergartens, der 2014 eröffnet wurde, vorstellen.

„Ich wollte eine ganz andere Kita für meine Gemeinde bauen. Nachhaltig und modern sollte sie sein“, so Birger Paulsen, der dann erläuterte, was er damit meint. „Wir haben auf herkömmliche Heizungs- und Klimaanlagen verzichtet, um klimaschädlichen CO2-Ausstoß gänzlich zu vermeiden. Also nutzen wir Geothermie. Die entsprechenden Leitungen haben wir in Wände und Decken eingebaut. Damit erreichen wir einen hohen Dämmstandard, der weit über den gesetzlichen Anforderungen liegt“, berichtete er, während Thekla Meier die Politikvertreter durch die 900 Quadratmeter umfassenden Räumlichkeiten führte. Schon während der Bauphase hatte sie Einfluss auf die Gestaltung. So gibt es unter anderem einen Bewegungsraum, der an eine kleine Turnhalle erinnert. „Hier können die Kinder Spaß am Sport entwickeln und ihre Bewegungsfähigkeit wird gefördert“, sagte sie. In einem besonderen Bereich, der wie ein Wohnzimmer gestaltet wurde, spielen die Jungen und Mädchen Situationen nach, die sie außerhalb der Kita erlebt haben.

Beate Raudies gefiel das helle, großzügige Raumangebot und die bunte, anregende Wandgestaltung. „Unsere 65 Kinder, die hier betreut werden, brauchen Platz zum Spielen, und der wird hier mit Begeisterung genutzt. Und die Farben regen die Fantasie an“, so Thekla Meyer, die ihre Gäste ins Restaurant begleitete. Ein Bereich, der tatsächlich an eine Kantine erinnert. In der Küche werden, je nach Angebot, regionale Produkte von benachbarten Biohöfen verarbeitet. Es gibt Frühstück, Mittag und Snacks für die Kita-Kinder.

1,7 Millionen Euro hat die Errichtung der Kita gekostet. Birger Paulsen hatte sich umfassend über Fördermöglichkeiten informiert und diese dann auch genutzt.

Ralf Stegner gefiel die Konsequenz und das Engagement, mit dem die Ortspolitiker beim Bau ihrer Kinderbetreuungseinrichtung ihren eigenen Weg gegangen sind. „Ihr habt etwas Tolles für Eltern und Kinder in eurer Gemeinde geschaffen. Hier möchte man selbst noch einmal Kind sein. Was ich heute bei euch erfahren habe, hat Vorbildcharakter für andere Kommunen in Schleswig Holstein, die auch eine neue Kita bauen wollen“, sagte er. Da stimmten ihm Beate Raudies und Ernst Dieter Rossmann zu.

Webmaster
Wetter