Grundstück Wittenberger Straße – Köllner Chaussee

So manch eine Bürgerin und so mancher Bürger wird sich im Laufe des Jahres 2014 gefragt haben: Was geschieht da auf den Grundstücken entlang der Wittenberger Straße? Wieso sind da Container und Bagger und anderes Gerät auf dem Gelände?

Hier soll ein wenig Aufklärung erfolgen.

Anfang des Jahres 2014 wurden die Grundstücke der Gemeinde Kölln-Reisiek zum Kauf angeboten. Die Grundstücke wurden daraufhin erworben. Hütten, alte Gewächshäuser, Betonplatten und Gartenanlagen befanden sich dort. Leider musste festgestellt werden, dass die Fläche stark vermüllt war. Die vorherigen Pächter der einzelnen Parzellen hatten sich lange nicht um ihre Flächen gekümmert. Auf der Gemeinderatssitzung am 10.04.2014 wurde der Umweltausschuss beauftragt sich um das Aufräumen der Fläche zu kümmern. Gleich die Woche darauf organisierte der Ausschussvorsitzende, Bernhard Taut, einen Ortstermin mit Frau Schattauer und Herrn Sievers vom Amt Elmshorn-Land.

Zu Beginn der Ortssichtung wurde festgelegt, dass die Aufräumarbeiten in zwei Phasen aufzuteilen sind. Phase 1: Abbrucharbeiten. Phase 2: Grünarbeiten. Für die Phase 1 wurde bei der 2-stündigen Ortsbegehung detailliert von Herrn Sievers aufgelistet, welche Abbrucharbeiten ausgeführt werden sollten. Die notierten und verabredeten Aktionen wurden von Herrn Sievers zu einem sogenannten Leistungsverzeichnis verarbeitet. Diese Auflistung der auszuführenden Arbeiten wurde nun Firmen zugeschickt, die auf dieser Grundlage dann Angebote abgeben sollten. Mitte des Jahres lagen Angebote von 4 Firmen vor. Den Auftrag hat dann der wirtschaftlichste Bieter erhalten.

Anfang September waren die ersten schweren Maschinen vor Ort, um die Hütten und Gewächshäuser und den anderen schweren Unrat wie Betonplatten und und und in die bereitgestellten Container zu entsorgen. Es fand Ende September ein weiterer Ortstermin statt, um die Fläche bzw. die getätigten Arbeiten der Phase 1 abzunehmen.

Nun startete Phase 2. Am 10. November fand eine nochmalige Ortsbesichtigung von Frau Schattauer, Herrn Sievers und Herrn Taut statt. Der Fokus stand nun auf Arbeiten, die Gartenbau-Firmen ausführen sollten. Wieder wurde detailliert aufgelistet, welche Arbeiten anstanden. Dies im Einzelnen hier aufzuführen, würde den Rahmen des Artikels sprengen.

Wieder erstellte Herr Sievers vom Amt Elmshorn-Land ein Leistungsverzeichnis der notwendigen Arbeiten, die während der Ortsbegehung gemeinsam festgelegt wurden. Das Leistungsverzeichnis wurde nun Gartenbau Firmen zugeschickt mit der Bitte, ein Angebot abzugeben. Auch hier wurde der Auftrag dann dem wirtschaftlichsten Bieter erteilt.

Im Januar 2015 wurde es dann noch einmal laut auf der Fläche und drum herum. Die Hecke wurde auf eine Höhe gebracht, die optimale Verkehrssicherheit gewährleistet Es wurde gesägt, zurückgeschnitten und planiert. Doch nun ist es geschafft. Die Fläche sieht sauber und aufgeräumt aus.


Bernhard Taut
Mitglied der SPD-Fraktion
Vorsitzender Umweltausschuss

Webmaster
Wetter