SPD Kölln-Reisiek

Fl├╝chtlinge in K├Âlln-Reisiek - ein Kommentar

Fl├╝chtlinge in K├Âlln-Reisiek┬á -┬á ein Kommentar

Die Einwohnerversammlung am 12. Mai dieses Jahres er├Âffnete ich mit der Aussage, dass wir uns nicht dar├╝ber unterhalten w├╝rden, ob wir Fl├╝chtlinge aufnehmen wollen oder nicht, sondern wie wir sie unterbringen und betreuen k├Ânnen, denn Asylrecht ist ein Grundrecht.
Die in die Bundesrepublik einreisenden Fl├╝chtlinge werden nach einem bestehenden Verteilungsschl├╝ssel ├╝ber die Bundesl├Ąnder, die Kreise, St├Ądte und ├ämter auf die Gemeinden verteilt.
Geplant ist, dass die Gemeinden 10 Tage vor der Zuweisung erfahren, wer ihnen zugewiesen wird. Leider kann dies aufgrund der gro├čen Anzahl der Fl├╝chtlinge oft nicht eingehalten werden und es gibt ├ťberraschungsaktionen. Pl├Âtzlich muss ganz schnell gehandelt werden, denn die Gemeinde ist gesetzlich verpflichtet, die ihr zugewiesenen Menschen unterzubringen.
An dieser Stelle m├Âchte ich mich deshalb bei all den B├╝rgerinnen und B├╝rgern bedanken, die sich in K├Âlln-Reisiek daf├╝r einsetzen, dass die Fl├╝chtlinge positiv aufgenommen und unterst├╝tzt werden. Einige Beispiele erfahren Sie an anderer Stelle in dieser Ausgabe der Dorfnotizen.
Bedanken m├Âchte ich mich auch sehr herzlich bei den Personen, die eine Wohnung oder ein Haus an das Amt Elmshorn-Land vermietet haben, so dass Fl├╝chtlinge in K├Âlln-Reisiek untergebracht werden k├Ânnen.
Die Gemeinde selbst hat auch eine gemeindeeigene Wohnung f├╝r diesen Zweck an das Amt vermietet und wird die ehemaligen Rentnerwohnungen neben der Gemeindeb├╝cherei f├╝r eine Umnutzung wieder herstellen.
Das alles wird nicht ausreichen, deshalb bitte ich Sie, falls Sie Wohnraum zu vermieten haben, denken Sie auch an die M├Âglichkeit an das Amt zu vermieten, um weitere Fl├╝chtlinge unterzubringen.

Mit freundlichen Gr├╝├čen
Karin R├Âder

 

 
Unser Vertreter im Bundestag
image
Mitglied werden im SPD-Ortsverein
image