Verkehrsgutachten für Kölln-Reisiek

Im Jahr 2015 hat es in Kölln-Reisiek erneut Verkehrszählungen gegeben - viele haben sich seinerzeit über die „Antennen“ an den Zählpunkten gewundert.

Als eine erste Erkenntnis aus diesen Verkehrszählungen kann festgestellt werden, dass die Köllner Chaussee durchaus in der Lage ist, weiteren Verkehr aus dem in Planung stehenden Bebauungsplan Nr. 19 - zwischen Ergliring und Bergkoppel - aufzunehmen.

Auch der Einmündungsbereich Stabeltwiete / Köllner Chaussee kann weitere Verkehre verkraften, ohne an den Rand seiner Leistungsfähigkeit zu geraten. Hier sind lediglich die Sichtdreiecke freizuhalten. Dieses hat der Wegeausschuss aber bereits - auch in Gesprächen mit den betroffenen Grundstückseigentümern - auf den Weg gebracht.

Eine Erkenntnis aus dem Verkehrsgutachten ist, dass die Verkehre in die Neubaugebiete der Bebauungspläne 16, 17 und 18 über dem sonst angenommenen Mittelwert liegen. Pro Wohneinheit sind dies 7,2 Fahrten/Tag - bei dem durchschnittlichen Bundesbürger wird von 3,75 Fahrten/Tag und Wohneinheit ausgegangen. Ob dieses mit der Randlage der Wohngebiete zu erklären ist, bleibt offen. Hierzu möge sich jeder seine eigenen Gedanken machen.

Weitergehende Daten aus dem Verkehrsgutachten sind in den Fraktionen noch zu besprechen und in den entsprechenden Gremien zu beraten.

Ob und in welchem Umfang hieraus bauliche Maßnahmen für die betroffenen Straßen folgen, ist dann zu entscheiden. Sofortiger Handlungsbedarf besteht jedoch nicht.

Webmaster
Wetter