SPD Kölln-Reisiek

Erweiterung der Grundschule Kölln-Reisiek

Unter dem Arbeitstitel ¬ĄGenerations√ľbergreifendes Bildungszentrum¬ď, der zugegeben etwas sperrig klingt, hat sich die Gemeindevertretung seit Anfang 2017 mit dem Ausbau der R√§umlichkeiten der Grundschule K√∂lln-Reisiek besch√§ftigt. Ein zus√§tzlicher Klassenraum war bereits zu Beginn des Schuljahres 2016/17 entstanden. Die Schulentwicklungszahlen lassen jedoch erkennen, dass die Sch√ľlerzahlen weiter steigen, so dass wir zum Schuljahr 2018/19 zweiz√ľgig sein werden, also insgesamt 8 Klassenr√§ume ben√∂tigen. Zur Zeit fehlt noch ein Raum. Auch der Platz der Betreuenden Grundschule reicht nicht mehr, obwohl wir erst in 2015 den Raum vergr√∂√üert hatten. Die Nachfrage der Eltern nach Betreuungspl√§tzen nach Schulschluss ist in den letzten Jahren enorm gestiegen. Um den Bed√ľrfnissen der Eltern gerecht werden zu k√∂nnen, hat sich der Gemeinderat entschieden auch die R√§ume der Betreuung gleich mit zu vergr√∂√üern.

Die Idee entstand, nicht nur einen Klassenraum mit Gruppenraum anzubauen, sondern mehr Geld und Zeit in die Hand zu nehmen, um unsere Schule nachhaltig und zukunftsf√§hig zu gestalten. Die Bed√ľrfnisse der Eltern hinsichtlich nachmitt√§glicher Betreuung der Kinder sind dabei ein wichtiger Aspekt, der uns dazu brachte, auch in den Ausbau der Nachmittagsbetreuung zu investieren.

Daf√ľr gibt es F√∂rdergelder der AktivRegion, um die sich die Gemeinde bewerben will. Voraussetzung daf√ľr ist die Entwicklung eines ganzheitlichen Konzepts, das nicht nur zu schaffende R√§ume und deren Nutzung, sondern auch die √úberarbeitung des Schulkonzeptes sowie Partnerschaften bzw. Kooperationen zu au√üerschulischen Akteuren umfassen soll. Sie k√∂nnen sich das wie eine Bewerbung vorstellen, bei der es gilt, eine m√∂glichst hohe Punktzahl zu erlangen, um in den Genuss eines Zuschusses von max. 750.000 ¬Ä zu kommen.

Geplant ist derzeit ein Abriss des schmalen Teils des Altbestands zwischen Eingangsbereich (Glaskasten) und Betreuungsraum. Darin sind bisher Abstellr√§ume f√ľr Spielger√§te und Putzmittel untergebracht. An dieser Stelle soll ein neues zweist√∂ckiges Geb√§ude entstehen, das u.a. eine Mensa mit K√ľche f√ľr das t√§gliche Mittagessen, einen Klassenraum, einen Musik- bzw. Medienraum, einen Werk-/ Technikraum und weitere zus√§tzliche M√∂glichkeiten bieten soll. Die W√ľnsche der Schule bzw. der Lehrkr√§fte und der Eltern flie√üen dabei in die Planung ein. Wir haben eine Arbeitsgruppe gebildet, in der sich Vertreter der Gemeinde, der Schule, der Betreuung und der Eltern in mehreren Treffen zu diesem Vorhaben Gedanken gemacht haben.

Der Architekt hat einen ersten Entwurf vorgelegt, der dann mit allen Beteiligten diskutiert und abgestimmt wurde.

Die Friedenskirchengemeinde hat ihr Interesse bekundet, sich in das Vorhaben einzubringen, indem in K√∂lln-Reisiek in der N√§he des Standorts Schule ein Pastorat entstehen soll, entweder neu gebaut oder in einem bereits bestehenden Haus. Die Kirchengemeinde w√ľnscht sich einen kleinen Versammlungsraum, der in die Planungen mit einbezogen werden wird. Zwischen Friedenkirchengemeinde und der Gemeinde K√∂lln-Reisiek wird eine Kooperation angestrebt, die im Einzelnen noch ausgearbeitet werden muss.

Es liegt noch viel Arbeit vor uns, denn der Zeitrahmen ist relativ knapp bemessen. Im August 2019 soll das Bauvorhaben fertig sein. Alle Beteiligten arbeiten mit Hochdruck daran.

 

Kerstin Frings-Kippenberg
B√ľrgermeisterin

 
Unser Vertreter im Bundestag
image
Mitglied werden im SPD-Ortsverein
image