SPD Kölln-Reisiek

Presseinformation der B├╝rgermeisterin

Presseinformation der B├╝rgermeisterin der Gemeinde K├Âlln-Reisiek

Interkommunales Gewerbegebiet:
Keine leichte Entscheidung - und dennoch wichtig f├╝r die Zukunft der Gemeinde

Aufgrund der j├╝ngsten Berichterstattung, auf die die Gemeinde keinen Einfluss hatte, sieht sich die B├╝rgermeisterin (und ihr/e Stellvertreter/in) veranlasst, den Sachverhalt aus ihrer Sicht klarer darzustellen. Daher m├Âchten wir insbesondere die B├╝rgerinnen und B├╝rger K├Âlln-Reisieks ├╝ber den aktuellen Sachstand informieren.

Am Anfang stand vor einiger Zeit eine Anfrage der Stadt Elmshorn beim Amt Elmshorn-Land, ob die Gemeinde K├Âlln-Reisiek Interesse an einem gemeinsamen Gewerbegebiet h├Ątte. Da dies der Fall war, beschloss der Gemeinderat im Dezember 2016 einstimmig, Gespr├Ąche mit der Stadt Elmshorn aufzunehmen.

Im regen Austausch erfolgte zun├Ąchst die Vorstellung sowie ein Abgleich ├╝ber ein m├Âgliches weiteres Vorgehen. Im Mittelpunkt standen vor allem Fragen eines zu schlie├čenden gemeinsamen Vertrags und dessen Inhalt. Danach wurde ein Vertragsentwurf vom Amt Elmshorn-Land erarbeitet, der nun der Stadt Elmshorn zur Pr├╝fung vorliegt.

F├╝r den Fall einer ├ťbereinkunft mit der Stadt Elmshorn wird der Gemeinderat dar├╝ber beraten und abstimmen, ob ein Vertrag zur Umsetzung des interkommunalen Gewerbegebietes geschlossen wird. Die Planungshoheit der Gemeinde wird dadurch nicht beeintr├Ąchtigt.

Wichtige Aspekte bei der gemeindlichen Abw├Ągung werden die Interessen der Gemeinde K├Âlln-Reisiek sein. Es gilt die Anwohner weitestgehend vor Emissionen und L├Ąrmbel├Ąstigung zu sch├╝tzen.

Sollte ein Vertrag zustande kommen, beginnt das Verfahren der Bauleitplanung, welches ├Âffentlich ist. Jeder kann dann Einsicht nehmen bzw. sich in den entsprechenden Ausschusssitzungen und/oder den Gemeinderatssitzungen informieren und einbringen.

Die Mitglieder der Gemeindevertretung sind sich der Verantwortung bei ihrer Entscheidung ├╝ber einen Vertrag ┬äInterkommunales Gewerbegebiet┬ô bewusst und werden gemeindliche Interessen bei der Entscheidung genau abw├Ągen.

 

Kerstin Frings-Kippenberg,
B├╝rgermeisterin
17. Juli 2017

 

Nach Redaktionsschluss:

Der von der Stadt Elmshorn ├╝berarbeitet Vertragsentwurf wurde vom Amt und den Vertretern der Gemeinde gepr├╝ft und bei einem weiteren gemeinsamen Gespr├Ąch (Elmshorn, Amt, K├Âlln-Reisiek)┬á beraten. Das Gespr├Ąch verlief sehr kooperativ, sodass eine einvernehmliche L├Âsung zu erwarten ist. Diese wird dann in den politischen Gremien in K├Âlln-Reisiek und Elmshorn in ├Âffentlichen Sitzungen zur Entscheidung kommen.

 
Unser Vertreter im Bundestag
image
Mitglied werden im SPD-Ortsverein
image