Ergli & Kölln-Reisiek: Jugendcamp „Ongoing Friendship“

Am 07. August trafen 15 Jugendliche sowie 7 Erwachsene aus Ergli zur diesjährigen Jugendbegegnung in Kölln-Reisiek ein. Viele Kölln-Reisieker Bürgerinnen und Bürger waren am Abend zum Gemeindezentrum gekommen, als unsere Bürgermeisterin die Gruppe offiziell begrüßte.

Bjane Jacobsen, stellvertretender Jugendgruppenleiter der Jugendfeuerwehr, umriss in seinen Grußworten sowohl einen Rückblick auf das vergangene Jahr als einen Ausblick auf die bevorstehende Woche:

„Liebe Freunde aus Lettland, im Namen der Jugendfeuerwehr heiße ich euch herzlich willkommen in Kölln-Reisiek. Es kommt mir nicht so vor, als sei schon über ein Jahr vergangen, seit wir selbst mit dem Bus hier vom Platz vor dem Gemeindezentrum auf eine Reise gingen zu euch nach Ergli. Voller Vorfreude und gespannt auf eine ereignisreiche Woche fuhren wir zum Flughafen. Wir Jugendlichen kannten nicht mehr als die Namen von euch und wir hatten nur eine ungefähre Vorstellung, was uns in Lettland erwarten würde. Diese Ungewissheit habt ihr uns sehr schnell genommen, ihr habt uns warm und herzlich in Empfang genommen. Ihr habt uns mit offenen Armen aufgenommen und mit eurer Gastfreundschaft wirklich überrascht.
 


Gerne erinnere ich mich an die Foto-Rallye durch Ergli, den Besuch des Hofes vom Schriftsteller Blaumanis, das Pizzabacken im echten Steinofen, den Hochseilgarten, die spannenden gemeinsamen Wettbewerbe und die Nachtwanderung durchs Gelände.

Das Kartenspiel „Durak“ (deutsch: Dummkopf), das in abendlicher Runde so ausdauernd gespielt wurde, werdet ihr mir allerdings wieder neu beibringen müssen. „Friendship“-Freundschaft, so lautete das Motto des Austausches. Und es sollte weitaus mehr werden als ein Wort auf einem hellblauen T-Shirt: Spätestens als wir alle gemeinsam „We are the World“ zum Abschluss sangen, da war klar, dass während dieser Woche etwas entstanden war. Menschen, die sich ohne die Partnerschaft ihrer Gemeinden nie begegnet wären, kamen (größtenteils) als Unbekannte und verabschiedeten sich nun als gute Freunde.

Dank Facebook, WhatsApp, Instagram und Co. blieb der Kontakt auch darüber hinaus bestehen. Solche Austausche sind aus meiner Sicht ein sehr wertvoller Beitrag zu einem offenen Miteinander, bieten sie doch die Chance, neue Blickwinkel kennen zu lernen, Menschen mit einer anderen Kultur persönlich zu treffen, von ihnen zu lernen und ihnen selbst Dinge zeigen zu können.

Diese persönliche Bekanntschaft hält uns davon ab, vorschnell zu pauschalisieren und stellt somit einen wichtigen Schritt zu einer friedlichen Weltgemeinschaft dar.

Noch einmal unser herzlichstes Dankeschön für die Einladung nach Ergli und die tolle gemeinsame Woche. Wir freuen uns, dass ihr nun unserer Einladung gefolgt seid und wir euch heute endlich zum Gegenbesuch begrüßen dürfen. Für einige von euch ist es ein Wiedersehen mit bekannten Leuten in neuer Umgebung, andere sind wahrscheinlich mit ähnlichen Fragen losgefahren, die wir uns auch vor einem Jahr gestellt haben: Wer sind die Leute in unserer Partnergemeinde? Was werden wir hier erleben? Wie ist es dort zu wohnen? Und vor allem: Wie klappt das mit dem Unterhalten? Bei Letzterem kann ich euch beruhigen, dass klappt erstaunlich gut und ihr werdet immer jemanden finden, der euch weiterhilft, solltet ihr etwas nicht sofort verstehen.

Wir freuen uns, alte Bekannte wieder zu treffen und neue Bekanntschaften schließen zu dürfen. Wir wünschen, dass wir alle gemeinsam eine ähnlich schöne Zeit hier in Kölln-Reisiek verbringen werden, wie ihr sie uns letztes Jahr in Lettland ermöglicht habt. Vielen Dank an dieser Stelle allen Organisatoren, die diese Woche ermöglichen. Ich verspreche euch, die Zeit wird wie im Flug vergehen. Nutzt die Chance, geht offen aufeinander zu, und lasst euch darauf ein, den anderen kennen zu lernen.“

So entstand auch aus Rückblick und Vorausschau das Motto der diesjährigen Begegnung: Ongoing Friendship – andauernde Freundschaft.

Vorher hatte Kreispräsident Burkhard Tiemann beiden Gemeinden Urkunden für das 15-jährige offizielle Bestehen der Partnerschaft überreicht. Er unterstrich in seiner Ansprache, wie wichtig gelebte Partnerschaften für die Völkerverständigung sind und bedankte sich bei allen Aktiven aus Ergli und Kölln-Reisiek.
 

Im Anschluss an den offiziellen Teil bestand die Möglichkeit zu zwanglosen Gesprächen bei Hotdogs, Kuchen, Getränken und Livemusik.

Während ihres Aufenthaltes bei uns absolvierten die lettischen Gäste und die Camp-Teilnehmer unserer Jugendfeuerwehr ein abwechslungsreiches Programm. Neben einer von Daniel Uhle geplanten und organisierten Gemeinderallye, in der bestimmte Punkte in Kölln-Reisiek angelaufen werden mussten, übten sich die Jugendlichen im Tennis und im Taek-Won-Do. Die Teilnahme an der Jugendausfahrt der Gemeinde stand ebenso auf dem Programm wie eine Übungsstunde auf afrikanischen Trommeln. Höhepunkte waren aber der von den Betreuern der Jugendfeuerwehr organisierte Nachtmarsch sowie der Besuch der Kreisfeuerwehrzentrale in Ahrenlohe.
 

Am 13. August endete eine erlebnisreiche Woche mit einem tränenden Auge, weil die Zeit schon vorüber war, und einem lachenden Auge, weil es ziemlich sicher auch in 2018 wieder eine Jugendbegegnung – diesmal in Ergli – geben wird.

An dieser Stelle bedanke ich mich bei allen Helfern und Unterstützern, die zur Umsetzung dieses Projekts beigetragen haben.

 

Harm Münster
Vorsitzender Freundeskreis Ergli

 

Anmerkung:

Auch ich möchte an dieser Stelle allen Helfern und Organisatoren noch einmal ein herzliches Danke sagen, für all die Mühe und Zeit, die sie investiert haben. Ihr habt alles toll vorbereitet und durchgeführt. Es steckt viel Herzblut darin, das konnte man spüren.

Für die Bürger/innen zur Erklärung:
Die ca. 20 Jugendlichen haben eine Woche in der Schule in Klassenräumen auf Feldbetten geschlafen, dort geduscht und gegessen. Es musste nicht nur der Auf- und Abbau und die Ausfahrten organisiert werden, sondern auch tägliche Mahlzeiten vorbereitet werden für eine große Gruppe hungriger Jugendlicher. Das war ganz schön viel Arbeit. Vielleicht findet sich ja im übernächsten Jahr der ein oder andere neue Helfer aus unserer Gemeinde.

 

Kerstin Frings-Kippenberg

Webmaster
Wetter