SPD Kölln-Reisiek

Morgen 18.10.18

SPD-Pinneberg
19:00 Uhr, Sitzung der Kassier und Kassiererinnen in den ...

Webmaster
Wetter
Klimaschutz in K├Âlln-Reisiek

├ťber Klimaschutz und Energiewende wird in unserem Land viel geredet, leider hakt es aber bei der Umsetzung.

┬áEs steht jetzt schon jetzt fest, dass die erkl├Ąrten und vereinbarten Ziele zur Minderung der CO2-Emissionen bis zum Jahr 2025 von Deutschland nicht eingehalten werden k├Ânnen. K├Âlln-Reisiek ist da viel weiter, wie es der folgende Text verdeutlicht.

 

Austausch von Leuchtmitteln.  

Mit dem Austausch von Leuchtmitteln sowohl bei Stra├čenlaternen als auch in den Gemeindegeb├Ąuden auf moderne LED┬ľTechnik wurde in K├Âlln-Reisiek zeitig begonnen. Die Umr├╝stungsquote liegt deshalb schon jetzt bei ├╝ber 70 %,und f├╝r weitere Umr├╝stungen sind Mittel im Haushalt 2018 bereitgestellt worden. F├╝r alle Ma├čnahmen gab es entsprechende F├Ârdermittel. Das Energieeinsparungspotential von ├╝ber 50 % f├╝r den Bereich Leuchtmittel Alt auf Neu best├Ątigt unseren eingeschlagenen Weg.

 

Energetische Modernisierung unserer Bestandsgeb├Ąude.

Bei den gro├čen ┬äEnergetischen Modernisierungen┬ô mit F├Ârderungen aus verschiedenen Programmen wurden Mehrzweckhalle, Gemeindezentrum und Teilbereiche der Schule energetisch ert├╝chtigt.

Mit einer F├Ârderung von 842.000,- ┬Ç bei einer Gesamtinvestition von 1.645.000,- ┬Ç wurde eine F├Ârderquote von 51,18 % erzielt. Leider gab es bei der Sanierung der B├╝cherei nicht den passenden F├Ârdertopf, so dass die Gemeinde circa 80.000,- ┬Ç alleine aufbringen musste.

Der Erfolg gibt uns recht: vor den Sanierungen wurde zum Heizen dieser Geb├Ąude im Durchschnitt der letzten Jahre 717.000 kWh/Jahr ben├Âtigt. Der mittlere Verbrauch sank nach der Sanierung um 237.000 kWh/Jahr auf 480.000 kWh/Jahr - eine Einsparung von 33,06 %.

 

Neubau Zukunftskindergarten K├Âlln-Reisiek.┬á

Unser Vorzeigeprojekt wurde in 2017 von der Gesellschaft f├╝r Energie und Klimaschutz Schleswig-Holstein (EKSH) als technisch modernstes Kommunalgeb├Ąude von Schleswig-Holstein ausgezeichnet. Das damit verbundene Preisgeld in H├Âhe von 10.000,- ┬Ç soll jetzt f├╝r verschiedene Anschaffungen im Kindergarten verwendet werden. W├Ąre das Geb├Ąude nach der gesetzlich vorgeschriebenen EnEV (Energieeinsparverordnung) gebaut worden, w├Ąre der Energieaufwand zum Heizen, L├╝ften, K├╝hlen und f├╝r den ben├Âtigten Strom f├╝r Licht und zum Betreiben der Pumpen 128.000 kWh/Jahr gewesen. Tats├Ąchlich hat dieses Geb├Ąude im Mittel aber nur 35.000 kWh im Jahr verbraucht, dies bedeutet ein um 72% geringerer Verbrauch gegen├╝ber dem gesetzlich vorgeschriebenen Standard.

Aber unser Geb├Ąude hat ja nicht nur Energie verbraucht, es hat ja auch mit der hauseigenen Photovoltaikanlage im j├Ąhrlichen Mittel 47.000 kWh Energie erzeugt. In Prozenten ausgedr├╝ckt hat das Geb├Ąude 43% mehr Energie erzeugt als verbraucht.

 

CO2-Reduzierung bei den Gemeindegeb├Ąuden K├Âlln-Reisiek durch ├änderung bei der Strombeschaffung.

Durch die Umstellung vom Strommix (0,6 kg CO2/kWh) auf Strom aus Wasserkraft (0,04 kg CO2/kWh) im Jahre 2012 wurden im Bereich CO2-Emissionen aus Stromverbr├Ąuchen der Gemeinde K├Âlln-Reisiek die j├Ąhrliche daraus resultierende CO2-Emission von 117.000 kg im Jahr 2011 auf 7.800 kg im Jahr 2013 heruntergesetzt, eine Reduzierung um 109.200 kg CO2.

 

CO2 Reduzierungen bei den Gemeindegeb├Ąuden im Heizungsbereich.

Die Reduzierungen wurden durch Minderverbrauch nach energetischen Modernisierungen oder durch Austausch des Energietr├Ągers (von Gas auf nachwachsende Rohstoffe) erreicht.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Im j├Ąhrlichen Mittel werden jetzt circa 80.000 kg CO2-Aussto├č jedes Jahr vermieden.

 

CO2-Reduzierungen durch innovatives Bauen in K├Âlln-Reisiek.

Der Zukunftskindergarten K├Âlln-Reisiek ist CO2-neutral. Als Energiequelle f├╝r unsere Heizungsanlage wird Geothermie (Erdw├Ąrme) in Verbindung mit W├Ąrmepumpen genutzt. In den Sommermonaten wird mit dem gleichen System das Geb├Ąude gek├╝hlt, ohne dass klimasch├Ądliche K├Ąltemittel ben├Âtigt werden. Mit der hauseigenen Photovoltaikanlage (53 kwP) wird mehr Strom erzeugt als das Geb├Ąude verbraucht. Ein vergleichbares Geb├Ąude, gebaut wie sonst ├╝blich nach den gesetzlichen Mindestanforderungen der Energieeinsparverordnung, h├Ątte mit einer Standardgaszentralheizung und allgemein ├╝blichem Strommix 32.000 kg CO2-Imissionen verursacht.

CO2-Reduzierung von 32.000 kg, weil das Geb├Ąude CO2-neutral ist

 

CO2-Reduzierungen bei Ersatzbeschaffungen.

Auch bei kleineren Anschaffungen wurde an unser Klima gedacht.

Austausch eines Benzinm├Ąhers gegen einen Akku M├Ąher f├╝r unseren Bauhof, mit dem Erfolg dass der M├Ąher fast ger├Ąuschlos ist und somit bei den Betriebszeiten von Schule und Kita eingesetzt werden kann und, dass je nach Einsatzdauer 200-300 kg CO2-Emissionen j├Ąhrlich vermieden werden.┬á

 

Fazit

In den letzten 10 Jahren wurden durch diese Ma├čnahmen an den ├Âffentlichen Geb├Ąuden und bei der Stra├čenbeleuchtung der Gemeinde K├Âlln-Reisiek eine Reduzierung der CO2-Emission von ├╝ber 50% erreicht. Das h├Ârt sich alles sehr teuer an, war es aber nicht. Durch die hohen F├Ârdermittel wurden die eigenen Investitionskosten niedrig gehalten. Ein geringerer Energieverbrauch nach den Sanierungen sorgte dann f├╝r sinkende Energiekosten, sodass auch die Wirtschaftlichkeit gegeben ist.

Abschlie├čend sei bemerkt, dass die Berechnungen auf Basis der tats├Ąchlichen verbrauchten oder erzeugten Energiemengen der letzten Jahre erfolgten.

Kosten sparen und gleichzeitig etwas f├╝r die Umwelt erreichen, das ist der Weg der K├Âlln-Reisieker SPD, denn: Wir sind die, die sich nicht nur eingesetzt haben. Wir sind die, die es auch umgesetzt haben.

Birger Paulsen
Vorsitzender Bau-Planungsausschuss

 
Unser Vertreter im Bundestag
image
Mitglied werden im SPD-Ortsverein
image