Eröffnung Hafenspange

Hamburg will sie, Elmshorn hat sie: die Hafenspange. Im Rahmen des Integrierten Stadtentwicklungskonzepts wurde das Tor zum Hafen, die neue Klappbrücke, eröffnet. Bürgermeisterin Brigitte Fronzek und Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Torsten Albig weihten mit etwa 1000 Elmshornern die „Käpten-Jürs-Brücke“ ganz traditionell unter großem Applaus mit dem Läuten einer Glocke ein.

Nicht nur die Baukosten lagen unter den Planungen, die Brücke wurde sogar früher fertig als angedacht. In nur dreieinhalb Jahren wurde die Querung errichtet, die Elmshorns Innenstadt verkehrsberuhigen soll. „Ich bin sehr stolz auf meine Stadt“, sagt die SPD-Landtagsabgeordnete Beate Raudies.

Auch Ministerpräsident Torsten Albig ist voll des Lobes über die Leistung der Elmshorner. „Das zeigt, dass wir hier in Schleswig-Holstein Infrastruktur können“, sagte er in seiner Ansprache.
Für Bürgermeisterin Fronzek ist die Einweihung der Brücke ein wichtiger Schritt zur Hafenentwicklung. „Mit diesem Projekt wollen wir die Attraktivität der Stadt erhöhen, und es ist jetzt schon erkennbar, dass die Menschen es gerne annehmen“, sagt sie.
Weiteres stadtplanerisches Highlight ist dabei der neben der Brücke gestaltete Hafenplatz, der nicht nur zur Erholung, sondern auch als künftiger Veranstaltungsort dienen wird. Weiterhin können sich Fronzek und Raudies vorstellen, dass der Hafen mit der Krückau vielleicht in einigen Jahren auch als Wirtschaftsweg wieder interessant sein könnte. „Da wird der Klappmechanismus gute Dienste leisten“, sagen beide.

Auch Bildungsministerin Wara Wende erlebte die Einweihung mit. Sie beteiligte sich am AOK Laufwundertag, zu dem Ministerpräsident Torsten Albig einige Meter vor der Brücke den Startschuss gab. Mehr als 2500 Schülerinnen und Schüler aus 19 Elmshorner Schulen beteiligten sich an dem Lauf durch die Innenstadt. Albig zeigte sich beeindruckt. „Auf Euch kann das Land sehr stolz sein“, rief er den Kindern und Jugendlichen zu. Wara Wende indes beließ es nicht beim Zuschauen, sie lief mit.

Bürgermeisterin Fronzek freute sich über die professionelle Planung und Organisation durch die Elmshorner Leichtathletikgemeinschaft in Kooperation mit der Stadtverwaltung. Für sie steht einmal mehr fest: „Elmshorn hat´s!“
(Fotos: Michelle Kossel)