Chancen der Energiewende nutzen - Klimaschutzkonzept f├╝r den Kreis Pl├Ân!

Veröffentlicht am 28.03.2012, 17:24 Uhr     Druckversion

27. 3. 2012

SPD-Kreistagsfraktion fordert: Chancen der Energiewende nutzen - Klimaschutzkonzept f├╝r den Kreis Pl├Ân!

Die 2011 von der Bundesregierung beschlossene Energiewende macht ein Handeln des Kreises zur Erstellung eines Klimaschutzkonzeptes unabdingbar, denn Deutschland hat sich verpflichtet, seine Treibhausgasemissionen gegen├╝ber dem Stand von 1990 bis zum Jahr 2020 um 40 % zu reduzieren.
Das Europ├Ąische Parlament und die Bundesregierung fordern von den staatlichen Stellen, eine F├╝hrungsrolle zu ├╝bernehmen. In verbindlichen Vorgaben wird erwartet, dass pro Jahr mindestens 3 % der ├Âffentlichen Geb├Ąude saniert werden m├╝ssen. Der Landesrechnungshof hat ausgehend von den laufenden Kosten der Verbrauche aus dem Energiesektor bei der letzten Pr├╝fung in 2009 f├╝r den Kreis Pl├Ân ausdr├╝cklich auf Ergreifung von Ma├čnahmen zur energetischen Sanierung von kreiseigenen Liegenschaften hin gewiesen.Vor diesem Hintergrund hatte die SPD Kreistagsfraktion den Antrag eines ┬äKlimaschutzkonzeptes f├╝r den Kreis Pl├Ân┬ô im Kreistag 2009 gestellt.
Nach Verweis in die zust├Ąndigen Aussch├╝sse hatte der ┬ärunde Klimatisch┬ô des Kreises P├Ân unter Leitung der umweltpolitischen Sprecherin der SPD Kreistagsfraktion Dr. Birgit Malecha-Nissen und der Mitwirkung des Klimab├╝ros K├╝stenpower, der Agenda 21 Gruppe des Kreises Pl├Ân, der Kreishandwerkerschaft, der Wankendorfer Baugenossenschaft und der Aktivregion Ostseek├╝ste und der finanziellen Unterst├╝tzung der F├Ârdesparkasse mit einer regionalen Klimaschutzkonferenz einen Impuls in den Kreis Pl├Ân gesetzt.
┬äJetzt geht es darum, nach einem Wechsel an der Spitze der Verwaltung, mit der Landr├Ątin Frau Ladwig, konkrete Konzepte und Ma├čnahmen folgen zu lassen. Ein sinnvoller erster Schritt f├╝r den Kreis Pl├Ân ist ein Teilklimaschutzkonzept f├╝r die kreiseigenen Liegenschaften. Mit diesem Teilkonzept werden die Schwachstellen der Liegenschaften aufgedeckt und es dient als Entscheidungsgrundlage und Steuerungsinstrument, um die Emissionen und die Energiekosten der Liegenschaften dauerhaft zu senken. Voraussetzung f├╝r die Umsetzung des Klimaschutzkonzeptes ist es, ein Klimaschutz-Management zu installieren. Die f├Ârderf├Ąhigen Kosten der Erstellung des genannten Klimaschutzteilkonzeptes belaufen sich auf ca. 45.000 ┬Ç, der F├Ârdersatz liegt bei 50%. Ebenfalls gef├Ârdert wird ein Klimaschutzmanager in H├Âhe von bis zu 65 % einer Vollzeitstelle. Die Verwaltung wird gebeten zu pr├╝fen, ob diese Zusch├╝sse f├╝r den Kreis Pl├Ân zur Verf├╝gung stehen und das Einsparpotential bei den Ausgaben f├╝r Energie gegen zu rechnen┬ô, so Dr. Birgit Malecha-Nissen. ┬äVoraussetzung ist, dass die Selbstverwaltung jetzt mit ihren Beschl├╝ssen die Chancen der Energiewende beherzt in die H├Ąnde nimmt, um langfristig Kosten zu sparen!┬ô betont Dr. Birgit Malecha-Nissen.

Homepage: SPD Kreis Pl├Ân


Kommentare
Keine Kommentare
 
Gemeinde Ascheberg

Orte

Gemeinden:
Dersau
Kalübbe
Nehmten

Ortsplan

 

 

Sitzungen

02.12.2019 19:00 Uhr
Julklapp im BH Ascheberg

06.01.2020 19:30 Uhr
OV im BH Dersau

 

Regina Poersch

Unsere Landtagsabgeordnete:
Regina Poersch