SPD-Holtsee

Darüber haben wir uns gefreut ...

Darüber haben wir uns gefreut . . .

Was müssen das für Leute sein . . .

Statt zum Himmelfahrtskurzurlaub als anständiger Tourist sich am Strand zu tummeln oder Discos zu bevölkern, verschlug es mich umständehalber in eine „Höhle“. Gemütliche Atmosphäre, nette Leute, die sich treffen, um . . .  für Bürger einen „Quark“ zu machen. In dieser Höhle wird gebrütet über die Themen, die ich in meiner Gemeinde als Normalbürger nur durch Zeitung oder Rundfunk „ferngesteu­ert“ wahrnehme.

Hier wird aufgearbeitet, getextet und den Bewohnern die Möglichkeit geboten, teilzunehmen – haut­nah - .Dieses Engagement von „Politikern“ also von denen da oben in Schleswig-Holstein hat mich erstaunt und angeregt. Menschen wie du und ich, die sich die Mühe machen, ihre Freizeit  zu opfern und den Bürgern politisch die Hand reichen, ermuntern, anregen und sich um Belange kümmern, die doch „denen da oben“ egal sind. Verlässliche Grundschule, Jugendarbeit, Dorfentwicklung usw..

Wenn ich nach Hause komme, so mein Vorsatz, nehme ich die Faust aus der Tasche und höre mich um und traue mich, an meine Politiker vor Ort heranzutreten – eventuell Mitarbeit, Mitsprache, Ver­antwortung zu übernehmen. Denn das ist mir klar geworden: Wenn ich nichts sage und tue, wird die Politik „bei mir zu hause“ weiter an mir vorbei arbeiten. Und es gibt Leute, die mit den Bürgern zu­sammen arbeiten wollen. Ohne Ruhm, ohne Diäten – einfach aus Idealismus. Ich werde es wagen. Sie können es mir glauben – und wenn ich dort nichts erreiche und enttäuscht wieder die Faust in die Tasche stecke, gibt es ja noch eine Möglichkeit: ein Haus in Holtsee. Das wär´s!?

Ein  Tourist aus dem Landkreis Hannover.

 
Serpil Midyatli, MdL

 

Sönke Rix (MdB)
Ulrike Rodust (MdEP)

Links zur SPD