SPD-Holtsee

Haushalt 2013/14 in der GV am 9.12.13

In der Sitzung der Gemeindevertre­tung am 9. De­zember wurden einstim­mig der 2. Nachtrag zum Haushalt 2013 und der Haushalt für 2014 be­schlossen. Es folgen einige Informati­onen und Zahlen.

 

Die Daten:

Einnahmen und Ausgaben im Verwal­tungshaushalt

2013: 1.333.100 EUR

2014: 2.061.900 EUR

Einnahmen und Ausgaben im Vermögens­haushalt

2013:   744.300 EUR

2014: 1.695.100 EUR

 

Die Hebesätze für Grundsteuer A und B bleiben bei 292%, der Hebesatz für die Gewerbesteuer bei 316%.

Die Gemeinde beschäftigt insgesamt 11 Personen in Voll- und Teilzeit, die zusammen 4,43 Vollzeitstellen entsprechen.

Der Schuldenstand zum 31.12.2014 wird in Höhe von 2.785.300 EUR ein­geplant.

 

Wir müssen Amts- und Kreisumlagen abführen, zusammen:

2013: 541.800 EUR

2014: 579.500 EUR

 

Wir erhalten an Schlüsselzuweisungen und Familienausgleichszahlungen:

2013: 281.400 EUR

2014: 272.500 EUR

 

Aus „eigener“ Kraft der Einwoh­ner(innen) bekommen wir u.a. an Grundsteuer A und B und Gewerbe­steuer:

2013: 319.100 EUR

2014: 315.400 EUR

an Anteilen an der Einkommenssteuer:

2013: 514.600 EUR

2014: 552.500 EUR

 

Hinter diesen „nackten“ Zahlen ste­hen konkrete Aufgaben, die die Ge­meinde leisten muss oder leisten will.

Wir müssen für unsere Kinder die Schulkosten übernehmen, insgesamt:

2013: 352.600 EUR

2014: 345.500 EUR

Wir wollen eine eigene Grundschule am Ort haben. Die Kosten sind in der Position vorher enthalten. Da diese auch andere Kinder besuchen, haben wir daraus auch Einnahmen:

2013: 63.100 EUR

2014: 63.100 EUR

 

Wir wollen, dass die Schule attrak­tiv bleibt und planen deshalb 2014 insgesamt 30.000 EUR für die Sanie­rung der Jungentoilette und einer Schulklasse ein. Weitere Klassen werden später folgen.

 

Wir wollen die weitere dörfliche Entwicklung aktiv angehen und haben dabei Mittel für Kauf, Planung  und  Erschließung neuer Bauplätze einzu­planen. Im Vermögenshaushalt sind dafür enthalten an Ausgaben:

2013:   332.100 EUR

2014: 1.432.100 EUR

und Einnahmen:

2013:       0 EUR

2014: 585.000 EUR

Wir gehen davon aus, dass wir 2014 nicht alle erschlossenen Grundstücke verkaufen können und müssen zur Zwi­schenfinanzierung einen Kredit auf­nehmen.

 

Wir müssen den Brandschutz für die Gemeinde sicherstellen und wollen auch, dass unsere Feuerwehr gute Be­dingungen vorfindet. Deshalb  planen wir für Löschwasserstellen 8.000 EUR ein.

 

Es gibt noch weit mehr Zahlen und Fakten zum Haushalt, die ich Ihnen bei Bedarf gern erläutere. Erreichbar bin ich per Tel.: 04357 676.

 

Hubertus Fiedler

Vorsitzender des

Finanz- und Wirtschaftsausschuss

 
Serpil Midyatli, MdL

 

Sönke Rix (MdB)
Ulrike Rodust (MdEP)

Links zur SPD