SPD im Kreis Rendsburg-Eckernförde

Heute 24.11.17

SPD-Gettorf
19:00 Uhr, Mitgliederversammlung, Teil ...

Neuigkeiten
Kein Ort für Neonazis

Kontakt

Kritik, Lob, Anregungen,
Informationen anfordern,
Mitglied werden?

informiert bleiben

Mitmachen
Webmaster
CCS-Technik ist ein Irrweg und muss gestoppt werden

Veröffentlicht am 02.03.2011, 13:34 Uhr     Druckversion

SPD-Landesparteirat ist für die vollständige und uneingeschränkte Ablehnung der CCS-Technik!
Auf der Sitzung des SPD-Landesparteirates am 28.02.2011 wurde ein entsprechender Antrag der nordfriesischen SPD, die CCS-Technik (Carbon Capture and Storage) in Gänze abzulehnen, einstimmig angenommen. Hierzu erklärt der Landesparteiratsvorsitzende Andreas Beran:
In der Sache besteht inzwischen in Schleswig-Holstein Einigkeit über die CO2-Einlagerung: Keiner will eine hunderte von Kilometern lange Pipeline aus dem Ruhrgebiet nach Schleswig-Holstein und die risikoreiche dauerhafte Einlagerung unter unserem Land oder dem Wattenmeer. Die zu Anfang von der CDU als Heilsbringer für den Klimaschutz dargestellte CCS-Technik steht inzwischen als das da, was sie wirklich sein soll: Ein grüner Tarnmantel für weitere Kohlekraftwerke und damit Antriebsfeder für den Klimawandel. Unterschiede gibt es allerdings in der Motivation für die Absage an die CCS-Technik. Während weite Teile unserer Partei bereits frühzeitig die CCS-Technik insgesamt als unnötig und gefährlich beurteilt hat, haben die Regierungsfraktionen nur unter dem Druck der Bevölkerung und angesichts bevorstehender Wahlen der CO2-Lagerung bei uns entsagt. Immer noch ist entgegen anderer Versprechen des Ministerpräsidenten Carstensen das Vetorecht gegen die Einlagerung von CO2 unter dem Boden unseres Landes oder unter dem Wattenmeer nicht im Entwurf zum CCS-Gesetz enthalten.
Schon das Kostenargument müsste einleuchten: Vorteile von CCS in vielleicht 20 Jahren sind ungewiss, sicher sind nur Kosten in Höhe von vielen Millionen Euro. Dieses Geld fehlt der Forschung und dem Ausbau der erneuerbaren Energien, die sicher sind, von der Mehrheit der Bevölkerung getragen werden und bald schon Kohle- und Atomstrom sowieso ersetzen können.
Wir wollen, dass über unsere Landtagsfraktion der Bundesrat sich mit dem CCS-Gesetz beschäftigt und wollen unsere Nachbarlandesverbände auffordern, unserem Beispiel zu folgen. Dabei ist das Veto-Recht nur der erste Schritt: Die CCS-Technik ist ein kostenträchtiger Irrweg und muss gestoppt werden.

Homepage: SPD-Landesparteirat


Kommentare
Keine Kommentare
 
Abgeordnete

Ulrike Rodust
Ulrike Rodust
EU-Abgeordnete
www.ulrike-rodust.de


Serpil Midyatli
Landtagsabgeordnete
http://serpil-midyatli.de 

Dr. Ralf Stegner
Ralf Stegner
Landtagsabgeordneter
www.ralf-stegner.de

Kai Dolgner
Kai Dolgner
Landtagsabgeordneter
www.dolgner.info

Sönke Rix
Sönke Rix
Bundestagsabgeordneter
für RD-ECK, WK 04
www.soenke-rix.de

Landesarbeitsgemeinschaften
SPD Umweltforum
QR-Code