SPD im Kreis Rendsburg-Eckernförde

Heute 24.11.17

SPD-Gettorf
19:00 Uhr, Mitgliederversammlung, Teil ...

Neuigkeiten
Kein Ort für Neonazis

Kontakt

Kritik, Lob, Anregungen,
Informationen anfordern,
Mitglied werden?

informiert bleiben

Mitmachen
Webmaster
Moore sind weiter bedroht – mit Schutzkampagne werben!

Veröffentlicht am 04.09.2011, 14:57 Uhr     Druckversion

Zum Antrag der Grünen "Umbruch von Grünland auf Moorstandorten wirksam unterbinden! / Moorschutzprogramm für Schleswig-Holstein " erklärte Sandra Redmann im Landtag:
Moore haben in Schleswig-Holstein eine große Bedeutung. Das ist hier im Hause sicher unbestritten und bedarf nicht der vertieften Darlegung. Seit 2002 gibt es das Niedermoorprogramm der Landesregierung, das die Regeneration von Niedermooren und die Minimierung von stofflichen Einträgen in oberirdische Gewässer bewirken soll.Aus ökologischer Sicht sind allerdings auch Hochmoore besonders wertvolle Lebensräume. Daher haben wir in der Großen Koalition gemeinsam mit der CDU die Aktivitäten für den Schutz und die Regeneration von Hochmooren in einem das Niedermoorprogramm ergänzenden eigenen Programm gebündelt.

Über das Ergebnis dieses neuen Moorschutzprogramms liegt uns nun der lesenswerte Bericht der Landesregierung vor, für den ich mich im Namen der SPD-Fraktion beim Umwelt- und Landwirtschaftsministerium bedanke. Unabhängig von den dargelegten Schwierigkeiten in der historischen Flächenerfassung und den unterschiedlichen Datengrundlagen bestehen auf den landwirtschaftlich genutzten Flächen ca. 94.000 ha und insgesamt ca. 192.000 ha Moorboden, auf denen Zielkonflikte durch die landwirtschaftliche Nutzung oder andere gesellschaftliche Ansprüche bestehen. Der auf den meisten Flächen bestehende Naturschutz ist daher zwingend erforderlich und darf nicht abgesenkt werden.

Aus diesem Grunde ist der zu diesem TOP vorliegende Sachantrag der Grünen in seiner Richtung nachvollziehbar und unterstützenswert. Legt man jedoch die Beantwortung der Kleinen Anfragen an die Landesregierung zu diesem Thema daneben, entsteht für mich kein klares Bild, ob die bestehenden Vorschriften ausreichend sind oder ob wir den Umbruch von Grünland auf Moorstandorten wirksamer verhindern müssen.

Ziel aller Projekte zum Schutz und zur Renaturierung von Mooren ist natürlich die Wiedervernässung und damit in der Regel die Anhebung des Wasserspiegels oder die Rücknahme von Entwässerungen. Für den Erfolg dieser Projekte spielen drei Faktoren eine wesentliche Rolle: Wasser, Flächenankauf und ausreichend Pufferflächen im Umfeld. Die Erfahrung mit der Umsetzung des Niedermoorprogramms zeigt, dass es wichtig ist, dass Vernässungsmaßnahmen nur im Einvernehmen mit den Eigentümern und betroffenen Anliegern erfolgen. Eine Wiedervernässung kann in der Folge erst dann eingeleitet werden, wenn alle betroffenen Flächeneigentümer zustimmt haben. Diesen Ansatz halte ich für richtig und zukunftsfähig.

Neben diesem rationalen Vorgehen und den damit unwidersprochen verbundenen Vorteilen für Umwelt, Natur – als „Hotspots“ der Biodiversität ‑ und Klimaschutz sollten wir nicht vergessen, dass Moore insgesamt weiter bedroht sind. Die Nutzung von Torf in Hausgärten und im Gartenbau und der Umbruch von Grünland auf Moorflächen sollten endgültig der Vergangenheit angehören.

Moore wirken sich in ihrer einzigartigen Faszination auf den Menschen aus, sie wirken geheimnisvoll und romantisch. Diese Faszination sollten wir in einer „Moorschutzkampagne“, wie es der NABU derzeit mit seinem Projekt „von Moorfröschen und Moorgeistern“ bereits vorbereitet, den Bürgerinnen und Bürgern stärker vor Augen führen, um Schutz- und Entwicklungsmaßnahmen im Einvernehmen mit den Beteiligten noch besser voranzubringen. Dieses Thema sollten wir anhand des Berichts im Umwelt- und Agrarausschuss diskutieren und dann auch dort entscheiden, wie wir mit dem vorliegenden Sachantrag weiter verfahren.

Homepage: SPD-Umweltforum


Kommentare
Keine Kommentare
 
Abgeordnete

Ulrike Rodust
Ulrike Rodust
EU-Abgeordnete
www.ulrike-rodust.de


Serpil Midyatli
Landtagsabgeordnete
http://serpil-midyatli.de 

Dr. Ralf Stegner
Ralf Stegner
Landtagsabgeordneter
www.ralf-stegner.de

Kai Dolgner
Kai Dolgner
Landtagsabgeordneter
www.dolgner.info

Sönke Rix
Sönke Rix
Bundestagsabgeordneter
für RD-ECK, WK 04
www.soenke-rix.de

Landesarbeitsgemeinschaften
SPD Umweltforum
QR-Code