SPD im Kreis Rendsburg-Eckernförde

Heute 18.11.17

AfB Schleswig-Holstein
12:00 Uhr, Klausurtagung des ...

Neuigkeiten
Kein Ort für Neonazis

Kontakt

Kritik, Lob, Anregungen,
Informationen anfordern,
Mitglied werden?

informiert bleiben

Mitmachen
Webmaster
Unsere Gesellschaft darf nie wieder wegschauen!

Veröffentlicht am 24.02.2012, 11:46 Uhr     Druckversion

Zum bundesweiten Gedenken am Donnerstag 23.02.2012 für die Opfer rechtsextremistischer Gewalttaten erklären Sönke Rix (MdB) und Serpil Midyatli (MdL)
Das bundesweite Gedenken am heutigen Donnerstag für die Opfer rechtsextremistischer Gewalttaten und die zentrale Gedenkveranstaltung in Berlin, an der auch die Schleswig-Holsteiner Sönke Rix (MdB) und Serpil Midyatli (MdL) teilnahmen, waren sehr eindrucksvoll. „Die Schilderung Semiya Simseks, elf Jahre mit dem Gefühl leben zu müssen, sich nicht als Opfer fühlen zu dürfen, bewegt mich sehr!“, so Serpil Midyatli heute in Berlin.

Sönke Rix: „Unsere Gedanken sind bei den Hinterbliebenen der Opfer.“

Nach dem heutigen Tag des Gedenkens dürfen wir allerdings nicht zur Tagesordnung zurückkehren. Nach dieser Veranstaltung müssen nun weitere Schritte folgen: Die Bekämpfung des Rassismus in der Gesellschaft, die Stärkung der Demokratie durch politische Bildung und eine gute Integrationspolitik müssen die Lehre aus diesen schrecklichen Ereignissen sein.

„Wir brauchen ein Willkommensklima in unserer Gesellschaft und müssen gerade bei alltäglichem Rassismus genau hinschauen und Einschreiten! Dies ist Aufgabe der Politik aber auch der Zivilgesellschaft im Allgemeinen“ so Midyatli. Die Arbeit gegen Rechtsextremismus muss langfristig finanziert werden.

„Die Hintergründe der Morde, sowie die Tatsache, dass ein rechtsextremistisches Netzwerk jahrelang nahezu unbehelligt von deutschen Sicherheitsbehörden seine Taten planen und ausführen konnte. müssen restlos aufgeklärt werden“, fordert Sönke Rix.

Die heutige Gedenkveranstaltung war notwendig und ist als Zeichen des Zusammenhalts zu sehen. „Wir verneigen uns vor den Opfern und Bitten die Angehörigen um Verzeihung.“

„In unserem Land muss sich jeder frei entfalten können, unabhängig von Nationalität, Religion, Hautfarbe oder Geschlecht. Semiya Simsek hat Recht wenn sie sagt: wir alle gemeinsam zusammen, nur das kann die Lösung sein. Unsere Gesellschaft darf nie wieder wegschauen!“, so Serpil Midyatli.

Homepage: Serpil Midyatli, MdL


Kommentare
RE: Unsere Gesellschaft darf nie wieder wegschauen! , Kurt Arndt, (26.02.2012, 06:12 Uhr)
 
Abgeordnete

Ulrike Rodust
Ulrike Rodust
EU-Abgeordnete
www.ulrike-rodust.de


Serpil Midyatli
Landtagsabgeordnete
http://serpil-midyatli.de 

Dr. Ralf Stegner
Ralf Stegner
Landtagsabgeordneter
www.ralf-stegner.de

Kai Dolgner
Kai Dolgner
Landtagsabgeordneter
www.dolgner.info

Sönke Rix
Sönke Rix
Bundestagsabgeordneter
für RD-ECK, WK 04
www.soenke-rix.de

Landesarbeitsgemeinschaften
SPD Umweltforum
QR-Code