SPD im Kreis Rendsburg-Eckernförde

Emissionsfreie Fähren zwischen Puttgarden und Rødby

Veröffentlicht am 18.08.2012, 19:23 Uhr     Druckversion

Einladung


Emissionsfreie Fähren zwischen Puttgarden und Rødby als mögliche Alternative zur festen Fehmarnbeltquerung?

mit Dr. Gernot Tesch, Geschäftsführer Scandlines
und Herrn Björn Pape von Future Ship
am Montag, den 27. August 2012, 19:00 - 21:00 Uhr
im "Haus des Kurgastes", Strandstr. 121 A in Niendorf an der Ostsee
Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, wir möchten gemeinsam mit Ihnen, mit dem Geschäftsführer von Scandlines Deutschland GmbH Dr. Gernot Tesch, Herrn Björn Pape von Future Ship und dem SPD-Kreisvorsitzenden Lars Winter über emissionsfreie Fähren auf dem Fehmarnbelt diskutieren. Nach wie vor stehen wir gemeinsam mit der SPD Ostholstein als entschiedene Gegner des Projekts einer festen Fehmarnbeltquerung an der Seite der Menschen, Initiativen und Verbände, mit denen wir in Berlin und vor Ort mit unvermindertem insatz weiter gegen das Vorhaben kämpfen. Bereits am 18.06.2012 diskutierten SPD-Mitglieder der Bundes-, Landes- und Kreisebene in Timmendorfer Strand zusammen mit dem Fährbetreiber Scandlines über Pläne der Reederei für den zukünftigen Einsatz emissionsfreier Fähren zwischen Puttgarden nd Rødby als mögliche Alternative zur festen Querung. Hier stellte Dr. Gernot Tesch, Geschäftsführer der Scandlines Deutschland GmbH, erstmals die neuen Pläne der Reederei für einen umweltfreundlichen Fährverkehr vor. Demnach könnten schon in wenigen Jahren durch Brennstoffzellen angetriebene Fähren auf dem Fehmarnbelt verkehren. Die Brennstoffzellen sollen durch Windenenergie on- und offshore aufgeladen werden und ermöglichen einen emissionsfreien Fährverkehr und eine nachhaltige Perspektive für die mehr als 1000 Reedereimitarbeiter in der Region. Mit dieser Veranstaltung wollen nun beide Seiten den Dialog fortsetzen und die Bürgerinnen und Bürger in Ostholstein über dieses Projekt informieren. Denn die SPD Ostholstein ist überzeugt: Das Projekt der emissionsfreien Fähren ist ein weiterer Beleg dafür, dass die Fehmarnbeltregion schon heute lebendig und zukunftsfähig ist. „Für uns ist klar, dass wir unabhängig von der festen Fehmarnbeltquerung den Fährbetrieb in Puttgarden aufrechterhalten, und - wenn möglich - alle Arbeitsplätze sichern wollen,“ erklärte Tesch. „Die Zukunftsorientierung heißt auch, dass wir jetzt über den Einsatz neuer Schiffe nachdenken müssen. Die vom Germanischen Lloyd erarbeiteten Pläne für emissionsfreie Fähren sind eine Option, unseren heute schon einzigartigen Dienst umweltfreundlicher zu machen, Vorbild für den Fährensektor weltweit zu sein und das Innovationspotenzial in Deutschland zu sichern.“ Wir würden uns freuen, am 27. August 2012 zahlreiche Bürgerinnen und Bürger, Bürgerinitiativen, Windmüller, Kommunalpolitiker und Verbandsvertreter zu diesem konstruktiv kritischen Dialog begrüßen zu dürfen. Um eine verbindliche Anmeldung bis zum 22. August 2012 unter bettina. hagedorn@wk.bundestag.de oder per Fax an 04521-78386 wird gebeten. Mit freundlichen Grüßen Bettina Hagedorn Mitglied des Deutschen Bundestages Sandra Redmann Mitglied des Landtages

Homepage: SPD-Umweltforum


Kommentare
Keine Kommentare
 
Abgeordnete

Ulrike Rodust
Ulrike Rodust
EU-Abgeordnete
www.ulrike-rodust.de


Serpil Midyatli
Landtagsabgeordnete
http://serpil-midyatli.de 

Dr. Ralf Stegner
Ralf Stegner
Landtagsabgeordneter
www.ralf-stegner.de

Kai Dolgner
Kai Dolgner
Landtagsabgeordneter
www.dolgner.info

Sönke Rix
Sönke Rix
Bundestagsabgeordneter
für RD-ECK, WK 04
www.soenke-rix.de

Landesarbeitsgemeinschaften
SPD Umweltforum
QR-Code