SPD im Kreis Rendsburg-Eckernförde

Heute 24.11.17

SPD-Gettorf
19:00 Uhr, Mitgliederversammlung, Teil ...

Neuigkeiten
Kein Ort für Neonazis

Kontakt

Kritik, Lob, Anregungen,
Informationen anfordern,
Mitglied werden?

informiert bleiben

Mitmachen
Webmaster
20 Jahre SPD-Skat Schacht-Audorf

Veröffentlicht am 19.02.2013, 10:06 Uhr     Druckversion

SPD Skat-Team Streng nach der Skatordnung wollten elf Mannschaften spielen, deshalb versammelten sie sich am Freitag den 15. Februar im Audorfer Hof.Zwei Frauen und 50 Männer hatten sich angekündigt und trafen auch alle ein. Dazu verkündete einer der Organisatoren, Edgar Schmidt, zu Beginn des Turniers: „Ich danke Euch, dass alle Angemeldeten gekommen sind, das vereinfacht den Ablauf.“ Ohne viele Worte hielt sein Kollege Rainer Böttcher ein Tablett in die schon vor ihm dicht gedrängte erwartungsvolle Menge: Die Lose mit den Sitzplätzen fanden reißenden Absatz.

„Scharf“ spielen heißt: Unberechtigtes Ausspielen oder falsches Bedienen beendet sofort das Spiel zugunsten der Gegenpartei. Außerdem: Im Gegensatz zu diversen praktizierten Regeln bekommt der Sieger beim Ramsch nur 20 Punkte gut geschrieben. Wichtig ist auch die Regel 5 vom ausgelegten Merkzettel: Der Skat darf nicht vom Kartengeber eingesehen werden, ebenso ist es ihm verboten, in die Karten seines linken und rechten Nachbarn hinein zu schauen. Er darf dies nur nach einer Seite tun. Haben sich alle daran gehalten? Klar doch. Übrigens für Skat-Neulinge zur Info hier die Merkzettel-Regel 8: Null zählt 23, Nullhand 35, Nullouvert 46, Nullouvert Hand 59, und Grand hat einen Grundwert von 24 Punkten.

Während der Spiele hörte man von den 13 Tischen mit je vier Spielern die verschiedensten Geräusche: Lautes Lachen, enttäusche Grunzlaute, den Ruf nach „Karin“ oder ärgerliche Ausbrüche wie „So ein Mist!“ oder aber auch ganze Sätze, wie: „Ich kann nicht ramschen, ich muss Punkte machen.“ Nach einem verlorenen Spiel hörte ich: „Manchmal denkt man, der andere reizt noch weiter ...“

Kurz vor Mitternacht verkündete Edgar Schmidt die Ergebnisse der Mannschaftswertung: Der erste Platz (4818 Punkte) ging an die Mannschaft 1 der SPD mit den Herren Johannes Fraj, Uwe Thalmann, Dieter Herzog und Horst Köller (s. Foto). Die nachfolgenden Ränge erkämpften sich die Teams von Vineta, Hol Rut, dann der Tennis-Club, Schrebergarten 2, Feuerwehr, Of-Beat-Kirche, Schrebergarten 1, Siedlerbund, Ev. Kirchengemeinde und SPD 2. Als bester Spieler gewann diesmal Michael Zunkel mit 2011 Punkten.

Es hat, glaube ich, allen viel Spaß gebracht. Bleibt gesund, wir sehen uns dann wieder beim 21. SPD-Skat am 14.2.2014. Tschüss und ein gutes Jahr!
Horst Köller

Homepage: SPD Schacht-Audorf


Kommentare
Keine Kommentare
 
Abgeordnete

Ulrike Rodust
Ulrike Rodust
EU-Abgeordnete
www.ulrike-rodust.de


Serpil Midyatli
Landtagsabgeordnete
http://serpil-midyatli.de 

Dr. Ralf Stegner
Ralf Stegner
Landtagsabgeordneter
www.ralf-stegner.de

Kai Dolgner
Kai Dolgner
Landtagsabgeordneter
www.dolgner.info

Sönke Rix
Sönke Rix
Bundestagsabgeordneter
für RD-ECK, WK 04
www.soenke-rix.de

Landesarbeitsgemeinschaften
SPD Umweltforum
QR-Code