SPD im Kreis Rendsburg-Eckernförde

Für die Alltagsintegration ist noch viel Arbeit nötig

Veröffentlicht am 20.06.2016, 22:55 Uhr     Druckversion

Erklärung zum Weltflüchtlingstag vom 20.06.2016:

Das Thema Flucht ist aktueller denn je: Nach Zahlen des UN-Hochkommissariats für Flüchtlinge (UNHCR) sind 2015 weltweit über 65 Millionen Menschen aus ihrer Heimat geflüchtet und die Mehrzahl von ihnen sind Kinder unter 18 Jahren. Angesichts dessen sind die Zahlen für Deutschland und die EU insgesamt eher bescheiden!

85 % aller Flüchtlinge leben in Entwicklungsländern. Deshalb ist es wichtiger denn je, dass die reichen Industriestaaten diese unterstützen und gezielt Fluchtursachen bekämpfen.

Eine Million Flüchtlinge wurden 2015 in Deutschland aufgenommen; in Schleswig-Holstein waren es rund 55.000, von denen 35.000 im Land geblieben sind. Dass wir sie versorgen und betreuen konnten, ihnen Schutz und Nahrung gewähren konnten, ist das Verdienst vieler hauptamtlicher, aber auch vieler ehrenamtlicher Helferinnen und Helfer. Damit die hier lebenden geflüchteten Frauen, Männer und Kinder sich im Alltag integrieren, ist noch viel Arbeit nötig. Ein Großteil davon wird von den Ehrenamtlern geleistet. Diese wollen wir auch weiterhin unterstützen. Die Hilfsbereitschaft in Schleswig-Holstein ist nach wie vor hoch, die Menschen sind sehr motiviert zu helfen. Das soll auch so bleiben. Der echte Norden ist weltoffen und bereit, den zu uns geflüchteten Menschen ein neues Zuhause zu werden.

Homepage: Serpil Midyatli, MdL


Kommentare
Keine Kommentare
 
Abgeordnete

Ulrike Rodust
Ulrike Rodust
EU-Abgeordnete
www.ulrike-rodust.de


Serpil Midyatli
Landtagsabgeordnete
http://serpil-midyatli.de 

Dr. Ralf Stegner
Ralf Stegner
Landtagsabgeordneter
www.ralf-stegner.de

Kai Dolgner
Kai Dolgner
Landtagsabgeordneter
www.dolgner.info

Sönke Rix
Sönke Rix
Bundestagsabgeordneter
für RD-ECK, WK 04
www.soenke-rix.de

Landesarbeitsgemeinschaften
SPD Umweltforum
QR-Code