SPD - Ortsverein Jevenstedt

Kommunalwahlen am 6.Mai 2018

Und schon wieder sind Wahlen.

Der 6.Mai wird ein wichtiger Tag! Dieter Backhaus hört noch mehr als 25 Jahren als SPD-Bürgermeister auf un d wir müssen uns gut aufstellen. Einen Bonus aus Dieter's Zeit haben wir nicht, nein, uns geht ein Bonus verloren. 

Bitte aktiviert alle Nachbarn, Bekannte, Freunde und Verwandt: wählen ist das Wichtigste und dann am liebsten natürlich die SPD.

Jetzt wird hoffentlich konstruktiv gearbeitet

Nachdem das ganze Hickhack der Ablehnung, der Teilhabe und des Ausstiegs vorbei ist haben wir wieder eine Große Kolaition.

Nun warten wir mal ab, was an konstruktiver Arbeit geschafft wird.

Hoffentlich mit einer deutlicheren Darstellung der Erfolge der SPD. In den GroKO Jahren hat die SPD viel Gutes getan aber keiner hat es wahrgenommen. Auch klappern gehört zu einem guten Handwerk.

Links
Sicherung der Arbeitnehmerrechte nützt auch den Unternehmen

Veröffentlicht am 12.11.2018, 11:19 Uhr     Druckversion

Ausschreibung Überlandverkehre: Sicherung der Arbeitnehmerrechte nützt auch den Unternehmen

Die SPD-Kreistagsfraktion beantragt im Regionalen Entwicklungsausschuss erneut, bei der Ausschreibung der Überlandverkehre die Rechte der Beschäftigten bei einem möglichen

Betreiberwechsel zu sichern. Dies hat die Kreistagsfraktion auf ihrer Klausurtagung am Wochenende einstimmig beschlossen. In der Ausschreibung soll festgeschrieben werden, dass der ausgewählte Betreiber die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer des bisherigen Betreibers zu den Arbeitsbedingungen übernimmt, die diesen von dem vorherigen Betreiber gewährt wurden. Dies entspricht  dem Paragrafen 5 des Tariftreue- und Vergabegesetzes Schleswig-Holstein.

 

Der verkehrspolitische Sprecher der SPD-Kreistagsfraktion, Martin Tretbar-Endres, wies darauf auf hin, dass dies nicht nur im Interesse der Beschäftigten, sondern auch im Interesse der Unternehmen sei. „Es ist einerseits nur recht und billig, wenn die Beschäftigten ihre in vielen Jahren erarbeiteten Ansprüche behalten können. Eine entsprechende Vorgabe in der Ausschreibung hilft aber auch den Unternehmen ihr Personal zu halten.“ Denn es werde für Busunternehmen immer schwieriger, geeignetes Personal zu finden.

 

Der Rendsburger Kreistagsabgeordnete begründete den erneuten Vorstoß auch damit, dass auf einer Veranstaltung der SPD-Kreistagsfraktion sowohl ver.di als auch Vertreter von Bus-Unternehmen die entsprechende Forderung unterstützten. „Wenn Unternehmen und Beschäftigte in dieser Frage völlig einig sind, sollte die Politik dem folgen“, sagte Tretbar-Endres. Er hoffe, dass die Kreistagsfraktionen, die dies bisher nicht unterstützt hätten, jetzt den Weg, den das Tariftreue- und Vergabegesetz Schleswig-Holstein ausdrücklich eröffne, mitgehen können. Schließlich stärke dies bei der Ausschreibung auch die mittelständischen Unternehmen.

 

Homepage: SPD-Kreistagsfraktion Rendsburg-Eckernförde


Kommentare
Keine Kommentare
 
SPD in Jevenstedt vor Ort

Wir treffen uns unregelmäßig, bittet schickt ein kurzes Email an Berthold, er wird Euch den nächsten Termin nennen.

Wo findet man den Ortsverein?

Für alle, die Interesse haben, bei uns mitzumachen. Mitmachen kann sein: - diskutieren - bei Projekten dabei sein - mitgestalten im Ort, im Kreis, im Land oder im Bund - eintreten in die SPD. Ein Anruf bei der Telefon-Nummer 04337-92707 oder ein Email an Berthold Schneider.

Wetter in Jevenstedt
Unser Mann im Bundestag

Sönke Rix ist unser Mann im Bundestag, Sönke vertritt uns in Berlin seit 2005.

 

Unser Mann im Landtag

Kai Dolgner sitzt auch in der neuen Legislaturperiode wieder in Kiel für uns im Landtag.

Über einen guten Listenplatz ist er wieder Teil des Parlaments und kann mit seiner Fachkenntnis und Faktenorientierung Position beziehen. Wer Fragen an ihn hat kann sich an unseren Webmaster wenden, er wird die Fragen weiterleiten und eine Antwort sicherstellen!

Traut Euch!

Traut Euch und werdet Mitglied bei der SPD

 

Webmaster des OV Jevenstedt

Anmeldungen, Anregungen und Kommentare für den OV-Jevenstedt bitte an diesen Link:

Berthold Schneider