Süßes Dankeschön der Kreis-SPD für Bahnnutzerinnen und –nutzer

Veröffentlicht am 05.01.2015, 19:19 Uhr     Druckversion

„Danke“ haben der SPD-Kreisverband und SPD-Ortsvereine am frühen Montagmorgen den ersten Nutzerinnen und Nutzern der neuen Schienenverbindung Rendsburg-Kiel gesagt.

Vor allem für zahlreiche Pendlerinnen und Pendler und für Schülerinnen und Schüler ist die neue Bahnverbindung Rendsburg-Kiel im Halbstunden-Takt sowie die neuen Haltepunkte Schülldorf/Schacht-Audorf, Bredenbek, Achterwehr und Melsdorf im Kreisgebiet eine echte Verbesserung und ein attraktives Angebot.

Der stellvertretende SPD-Kreisvorsitzende Götz Borchert wies auf die Vorteile für die Umwelt hin: „Ein Autofahrer belastet die Umwelt gegenüber dem Bahnnutzer mit mehr als der doppelten Menge des klimaschädlichen Kohlendioxids.“ Bei insgesamt täglich mehr als 50.000 Pendlern zwischen dem Umland und der Landeshauptstadt Kiel gebe es hier noch große Möglichkeiten mit dem Ausbau des Öffentlichen Personennahverkehrs den Klimaschutz voranzubringen.  

Der verkehrspolitische Sprecher der SPD-Kreistagsfraktion Martin Tretbar-Endres hob hervor, dass eine wichtige Voraussetzung für die Attraktivität der Bahnstrecke auch die  Anbindung der Bahnhaltepunkte an den Busverkehr sei. „Deshalb ist eine dauerhafte und gute Vertaktung zwischen Bus- und Bahnverkehren notwendig, z.B. von Westerrönfeld und Osterrönfeld sowie Schacht-Audorf zum Haltepunkt Schülldorf. Dies muss auch Bestandteil des Stadtverkehrs Rendsburgs werden. Das Angebot eines bewachten Fahrradstandes am Rendsburger Bahnhof muss zudem fortgeführt werden“, forderte der Rendsburger Kreistagsabgeordnete.

Homepage: SPD Rendsburg-Eckernförde


Kommentare

Keine Kommentare
Webmaster
QR-Code

Sozi-Links