SPD Osterrönfeld

Die Gemeinde Osterr├Ânfeld im ├ťberblick
Die Gemeinde Osterrönfeld ist einwohnermäßig mit derzeit rd. 5.300 Einwohnern die größte Gemeinde des Amtes Eiderkanal. Sie hat eine Fläche von 1.900 ha. 
 

Osterr├Ânfelder Wappen Osterr├Ânfelder Landschaft Osterr├Ânfelder Nachbarn
Osterr├Ânfelder Alleen Schwebef├Ąhre Amtsverwaltung Osterr├Ânfeld

Die erste urkundliche Erwähnung erfolgte bereits am 4. März 1330 als Rennevelt, was soviel bedeutet wie: "Das Feld östlich der Rinnen" (Rinne = Wehrau). Durch archäologische Ausgrabungen und Aufdeckung eines ungewöhnlich großen eisenzeitlichen Wohnplatzes (Durchmesser über 500 m) aus dem Jahrhundert um Christi Geburt ist jedoch nachgewiesen, dass hier bereits viele Jahrhunderte und Jahrtausende vor der ersten historischen Erwähnung Osterrönfelds vielfältige menschliche Siedlungsaktivitäten vorhanden waren, in den unterschiedlichen Zeitstufen allerdings mit wechselnder Intensität. Das alte Dorf, das am 31. Mai 1702 völlig abbrannte, lag östlich des Wehrautales in der Nähe der Stampfmühle, wobei die Koppeln heute noch den Namen "Ohldörp" führen.
 
Ohne den ländlichen Charakter gänzlich aufzugeben, ist Osterrönfeld eine Wohngemeinde im Wirtschaftsraum Rendsburg mit zunehmendem Charakter einer zentral örtlichen Gemeinde und einer wachsenden Zahl von Industrie- und Dienstleistungsbetrieben. Das zeigt sich u.a. an dem Ausstellungsgelände der NORLA/NORKOFA (Norddeutsche landwirtschaftliche Fachausstellung/Norddeutsche kommunale Fachausstellung) mit jährlich durchschnittlich 100.000 Besuchern, durch die sich wirtschaftliche Impulse für Osterrönfeld bemerkbar machen. Zum anderen befinden sich in unserer Gemeinde die Deutsche Lehranstalt für Agrartechnik (DEULA), die Fachhochschule Kiel, Fachbereich Landbau, die Landwirtschaftsschule und Wirtschaftsberatungsstelle einschließlich höherer Landbauschule sowie das Umspannwerk der E.ON Hanse, die alle z.T. erhebliche überörtliche Bedeutung aufweisen. Ebenso hat sich eine zunehmende Anzahl neuer und bedeutender Gewerbebetriebe in Osterrönfeld angesiedelt. Durch die Erweiterung des Gewerbegebietes wollen wir Betriebe ansiedeln, um zusätzlich noch mehr Arbeitsplätze zu schaffen.

Die unmittelbare Lage an den Bundesautobahnen (Flensburg-Hamburg, Rendsburg-Kiel) bietet hierfür die besten Voraussetzungen und wirkt sich auch positiv auf die allgemeine Bautätigkeit aus. Um diese Funktion in der Gemeinde zu fördern und der Nachfrage nach Bauland für Einfamilienhäuser zu entsprechen, hat die Gemeindevertretung in den letzten Jahren insgesamt 31 Bebauungspläne aufgestellt. Zahlreiche Grünflächen, Wanderwege und ein Wald mitten in der Ortslage runden das angenehme Wohnklima in Osterrönfeld ab. Die Gemeindevertretung ist dabei weiter bemüht, als Beitrag zum Umweltschutz noch zusätzliche Flächen anzukaufen und zu renaturieren. Im Norden verläuft unsere Gemeindegrenze an der meistbefahrenen Wasserstraße der Welt, dem Nord-Ostsee-Kanal, mit der markanten Eisenbahnhochbrücke und der in Europa einzigartigen Schwebefähre. Für viele Besucher ein lohnendes Ausflugsziel. Außerdem verfügt die Gemeinde über zahlreiche kulturelle Einrichtungen wie z.B. Grund- und Hauptschule, Sporthalle, mehrere Sportplätze, Leichtathletikanlage, beheiztes Freibad, Tennisanlage, Jugendraum, Kindergarten, Seniorenbegegnungsstätte und Grillplatz.

Diese Einrichtungen in ihrer Gesamtheit bieten neben den zahlreichen Vereinen und Verbänden für jeden Bürger einen hohen Wohnwert in einer lebendigen Gemeinde. Die SPD Osterrönfeld wird auch in Zukunft bemüht sein, diesen hohen Wohnwert noch weiter zu verbessern. 
 

Mit freundlicher Unterstützung der Gemeinde Osterrönfeld.
 
Verkehrskonzept
Verkehrskonzept: Ideen und Hinweise gesucht!
UNTERSCHRIFTENAKTION
Wetter in Osterr├Ânfeld
Osterr├Ânfeld im Blick
Aussichtsplattform am Kanal
Der Ausguck "Baustelle"...
Neu erschienen unter www.spd-osterroenfeld.de