SPD Schacht-Audorf

Unser Wahlprogramm

 

Lebensqualität, Chancen nutzen und Mitbestimmung

Schacht-Audorf 2013–2018

Wahlprogramm der SPD Schacht-Audorf

zur Kommunalwahl am 26. Mai 2013

 

I. Lebensqualität

 

Unser Ziel ist es, das Leben in Schacht-Audorf für alle Bürgerinnen und Bürger weiterhin lebenswert zu gestalten. Dazu möchten wir mit Verantwortungsgefühl und Augenmaß unseren Beitrag leisten und die notwendigen Rahmenbedingungen schaffen. Unsere Arbeit soll ihren besonderen Ausdruck darin finden, dass wir für die Menschen und mit ihnen gemeinsam unser Umfeld gestalten wollen.

 

Daraus haben wir folgende Ziele entwickelt:

 

  1. Wir wollen die Rahmenbedingungen für eine sinnvolle Lückenbebauung in unserem Ortskern schaffen und damit eine Expansion des Ortes in Außenbereichen nur in notwendigen Fällen betreiben. Vielmehr ist es unser Ziel, eine Nutzung vorhandener Bauflächen zu ermöglichen und damit das Leben und die Gemeinschaft im Ortskern zu stärken. Dazu wollen wir eine Überplanung des Ortskerns vorantreiben, um geeignete Flächen festzulegen. Gemeinsam mit den Eigentümern dieser Flächen wollen wir die nötigen planungsrechtlichen Grundlagen schaffen.

 

  1. Die Infrastruktur des Dorfes stärken!
  1. Wir wollen das innerörtliche Radwegenetz verbessern. Es soll möglichst barrierefrei gestaltet werden und die Sicherheit von Kindern und älteren Menschen im Straßenverkehr verbessern. Weiterhin soll es den Anforderungen des stetig steigenden Radtourismus entgegenkommen. Damit einhergehend werden wir den Ausbau von Wanderwegen zu einem geschlossenen Wegenetz vorantreiben.

 

  1. Wir streben eine deutliche Verbesserung der Verkehrssicherheit an.

 

  1. Wir wollen die Dorfstraße attraktiver gestalten! Dazu gehört unter anderem Begrünung.
     
  2. Wir wollen im Bereich der Dorfstraße ein öffentliches WC einrichten!

 

  1. Wir wollen die Situation für Fahrradfahrer am Nordostseekanal verbessern!

Wir möchten die Möglichkeit einer sicheren Unterbringung (Fahrradparkhaus) prüfen. Sollte dies realisierbar sein, kann in weiteren Ausbaustufen auch eine Fahrradvermietung angesiedelt werden.

 

  1. Wir wollen die Vereinbarkeit von Familie und Beruf wesentlich erleichtern und gleichzeitig die sozialen Kontaktmöglichkeiten generationsübergreifend fördern. Hierzu soll unter anderem das Konzept einer „Großelternpatenschaft“ auf den Weg gebracht werden. In diesem Zusammenhang bekennen wir uns zur Bedeutung der Vereine und Verbände. Sie sind und bleiben elementarer Bestandteil des gesellschaftlichen Lebens in Schacht-Audorf.

 

 

II. Chancen nutzen

                            

Wir wollen die Möglichkeiten nutzen, die uns unsere Gemeinde bietet. Dabei müssen wir die vorhandenen Flächen und die attraktive Lage am Nord-Ostsee-Kanal berücksichtigen.

 

Folgende Entwicklungen begreifen wir als Chance für unsere Gemeinde:

  1. Wir entwickeln das Gelände am „Alten Sportplatz“ weiter!

Unser Ziel ist es dabei, weiteren barrierefreien Wohnraum zu schaffen, Dienstleistungen zu etablieren und eine Bürgerbegegnungsstätte für Jung und Alt einzurichten, um dem gesellschaftlichen und kulturellen Leben im Dorf eine Heimat zu geben. Dabei werden wir mit den örtlichen Gewerbetreibenden und Dienstleistern Möglichkeiten suchen, mit gemeindlicher Unterstützung ein Bürgerzentrum mit ausreichend Parkmöglichkeiten zu schaffen.

 

  1. Wir machen unsere Gemeinde fit für die Zukunft!

Die Einrichtungen und die innerörtliche Struktur unseres Ortes müssen für ältere Menschen weiter verbessert werden. Es sollen zum Beispiel Wege geebnet und Hindernisse entfernt werden. Auch vorhandene Einrichtungen müssen für die Gemeinschaft besser erschlossen werden und dabei barrierefrei gestaltet sein.

 

  1. Wir verbessern unsere Infrastruktur!

Wir unterstützen das Konzept einer Bahnanbindung in Schülldorf und setzen uns für eine ergänzende Busverbindung ein.

 

  1. Wir werden unser touristisches Angebot erweitern!

Wir wollen unsere günstige Lage am Wasser nutzen, um den Tourismus anzukurbeln. Wir werden Anreize für die Erhöhung privater Bettenkapazitäten geben und ein Informationssystem zum vorhandenen Betten- und Dienstleistungsangebot an der Servicestation zur Verfügung stellen. Um die Attraktivität unseres Ortes zu stärken, unterstützen wir die Errichtung eines Gastgewerbes am Nord-Ostsee-Kanal sowie eines Hotels an der K76. Gegenüber dem Wohnmobilstellplatz werden wir die Bauleitplanung für einen Campingplatz an der K76 ermöglichen. Unter Einbeziehung und mit finanzieller Unterstützung der GEP und Aktivregion werden wir das Ortsbild weiter verbessern. Den Bekanntheitsgrad unseres Ortes können wir weit über die Landesgrenzen hinaus erhöhen, indem wir einen Schiffsbug als Aussichtsplattform neben dem Wohnmobilstellplatz errichten lassen.

 

  1. Wir entwickeln unsere Schule weiter!

Wir werden die Schulentwicklungsplanung für die Region vorantreiben und uns — unter Einbeziehung der Nachbargemeinden — für die Umwandlung unserer Regionalschule in eine Gemeinschaftsschule mit gymnasialer Oberstufe einsetzen.

 

III. Mitwirkung und Teilhabe

 

Wir wollen mehr Demokratie wagen. Wir wollen eine Gesellschaft, die mehr Freiheit bietet und mehr Mitverantwortung fordert.“

Willy Brandt — SPD-Politiker (1913 — 1992) und 4. Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland

 

Unser Ziel ist es, möglichst viele Bürgerinnen und Bürger unserer Gemeinde in die gesellschaftliche und politische Arbeit einzubeziehen. Wir möchten ihnen weitere Angebote schaffen, sich einfach und schnell über die Politik in unserer Gemeinde zu informieren, mitzureden und mitzugestalten. Politik lebt von denen, die sich für Andere engagieren.

 

Deshalb wollen wir:

 

  1. Einen Informationsbrief zur Arbeit der Gemeindevertretung herausgeben

Mit welchen Themen beschäftigt sich die Gemeindevertretung? Wie wurde zu ortsrelevanten Themen abgestimmt? Wozu brauchen wir eigentlich eine Gemeindevertretung? Dies sind Fragen, die sich wahrscheinlich viele Bürgerinnen und Bürger stellen. Wir möchten zur Beantwortung beitragen, indem wir Ihnen zweimal jährlich einen Informationsbrief zur Verfügung stellen. Dieser Newsletter wird öffentlich ausgelegt und im Internet zur Verfügung gestellt.

 

  1. Einen Seniorenbeirat einrichten

Studien zur demografischen Entwicklung belegen, dass wir in einer älter werdenden Gesellschaft leben. Diese Entwicklung birgt Herausforderungen und Chancen, die erkannt und angegangen werden müssen. Was ist da sinnvoller, als diejenigen mitzunehmen, die es betrifft und die über das entsprechende Wissen und die Erfahrung verfügen? Deshalb möchten wir in unserer Gemeinde einen Seniorenbeirat etablieren. Dieser besteht aus Personen, die das 60. Lebensjahr vollendet haben, und vertritt die Interessen unserer älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger. Er informiert diese und berät die Gemeindevertretung.

 

  1. Einen Kinder- und Jugendbeirat einrichten

Die Gemeinde muss bei Planungen und Vorhaben, die die Interessen von Kindern und Jugendlichen berühren, diese in angemessener Weise beteiligen. Kinder- und Jugendbeiräte sind eine Form dieser Beteiligung, für die wir uns einsetzen werden. Analog zum Seniorenbeirat setzt sich diese Interessenvertretung aus gewählten Vertreterinnen und Vertretern der Kinder und Jugendlichen aus der Gemeinde zusammen. Wir wollen ihnen die Möglichkeit bieten, ihre Wünsche und Ideen gegenüber den politisch Verantwortlichen darzustellen.

 

Deshalb meinen wir:

 

  1. Politik geht uns alle an!

Vorhänge auf! Jeder soll sehen können, wer aktiv ist und Entscheidungen fällt. Gerade vor Ort wollen wir nah an den Menschen sein. Deshalb gilt für uns:

Öffentliche Sitzungen können auch an anderen Orten stattfinden (z.B. in Feuerwehrgerätehaus, Kindergarten, Sportverein, Schule).

 

  1. Jährliche Bürgerversammlungen müssen wieder eingeführt werden!

Hier können Sie Fragen an unseren Bürgermeister stellen, aktuelle Informationen erhalten, mit den Gemeindevertretern sprechen und mit anderen Teilnehmern diskutieren.

 

  1. Bürgerbefragungen unterstützen die politische Arbeit!

Durch Bürgerbefragungen können die Bedürfnisse und Wünsche der Schacht-Audorfer Bürgerinnen und Bürger ermittelt werden. Wir wollen dieses Instrument nutzen, um verschiedene Interessen wahrnehmen und berücksichtigen zu können.

 

Dies sind unsere Vorstellungen von gemeinsamer Politik. Wir stehen für Transparenz, Teilhabe und gut informierte Bürgerinnen und Bürger in unserer Gemeinde. Wir wollen diesen Weg mit Ihnen gehen, um mehr Demokratie zu wagen!

 
Unser Ministerpräsident
image
Unsere MdE
Unser MdB

Unser MdL

Unser Wetter

Mitmachen
image