SPD-Wentorf

Kontakt zur SPD Wentorf

Vorstand:
Wolfgang Jurksch
An der Wache 6
E-Mail senden:
Jurksch(a)me.com

Fraktion:
Andrea Hollweg
Stöckenhoop 19 B
Tel. 72 00 43 82

E-Mail senden:
Andrea.Hollweg(a)email.de

oder
Kontaktformular

Jusos Herzogtum Lauenburg
Webmaster
QR-Code

 

SPD Wentor Facebook
Willkommen im Ortsverein der SPD-Wentorf

 

Sicherheit in Wentorf

Auf Einladung des Ortsvereins der SPD Wentorf  stellte sich der Leiter der Polizeistation Herr Satzel den Fragen der Bürger. Zu der öffentlichen Mitgliederversammlung waren etwa 70 Bürger gekommen. Die Wache in Wentorf ist mit 7 Kollegen in der Woche von 7 bis 19 Uhr und in der Nacht von Samstag auf Sonntag besetzt. Dabei sind immer drei Kollegen vor Ort, so dass bei einem Einsatz noch ein Kollege in der Wache bleibt. Zu den anderen Zeiten wird die Gemeinde Wentorf von Reinbek aus mit betreut.

  

Als erstes wurde über die Einbruchkriminalität gesprochen. Dort gab es in Wentorf im Jahr 2015 57 Fälle. Im Jahr 2014 hatte es nur 16 Fälle gegeben, aber im Jahr 2009 auch schon einmal 62 Fälle. Auf die Initiative von Herrn Ellermann und seiner Bürgerwehr angesprochen, betonte Herr Satzel die notwendige Zusammenarbeit der Polizei mit den Bürgern. Da die Polizei nicht immer vor Ort sein kann, seien wachsame Nachbarn und Bürger notwendig.

Zu vielen Themenbereichen (Prävention, Kameras im öffentlichem Raum, Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung) gab es spannende Fragen.

Besonderen Raum nahmen die Fragen zur Verkehrssituation ein. Hier sieht Herr Satzel besonderen Handlungsbedarf in der Hauptstraße, wo Maßnahmen ergriffen werden sollten, damit „das Durchfahren“ beendet wird.


Veröffentlicht von Martin Habersaat, MdL am: 29.04.2016, 18:48 Uhr (62 mal gelesen)
[Landespolitik]
Landtagsrede zum Gottesbezug in der Landesverfassung

Hinweis: Diese Rede kann hier als Video abgerufen werden: http://m7k.ltsh.de/embed.php?b=1461925770&e=1461926063

TOP 17, Gesetzentwurf zur Änderung der Verfassung des Landes Schleswig-Holstein (Drs. 18/4107)

„Haben die eigentlich nichts Besseres zu tun?“ Das fragte sich mancher, der beobachtete, wie viel Zeit und Energie der Landtag, seine Fraktionen und viele Menschen im Land auf d

 
Veröffentlicht von Martin Habersaat, MdL am: 25.04.2016, 19:55 Uhr (247 mal gelesen)
[Personen]
Martin Habersaat als Vorsitzender bestätigt

Welche Herausforderungen hat die demokratische Gesellschaft dieser Tage zu bestehen? Eine wesentliche Herausforderung ist das Erstarken rechter und rechtspopulistischer Parteien in Europa, aber auch in Deutschland. Warum das so ist und wie die Gesellschaft reagieren sollte, möchten die Mitglieder des Vereins Tribüne e.V. in diesem Jahr näher untersuchen. Martin Habersaat wurde in seinem Amt als Vorsitzender bestätigt.

 
Veröffentlicht von Martin Habersaat, MdL am: 25.04.2016, 16:37 Uhr (214 mal gelesen)
[Innere Sicherheit]
Schleswig-Holsteins Innenminister Stefan Studt schafft neue Stellen und sorgt auch anderweitig für Entlastung der Beamtinnen und Beamten:

Künftig sollen private Dienstleister anstelle der Polizei die Begleitung von Schwertransporten übernehmen. Das brächte ebenso Entlastung wie die  Auflösung der Besonderen Aufbauorganisation „Flüchtlinge Land Schleswig-Holstein" der Landespolizei.

 
Veröffentlicht von Martin Habersaat, MdL am: 21.04.2016, 18:04 Uhr (342 mal gelesen)
[SPD]
Regelmäßig treffen sich Abgeordnete und Arbeitskreise der der SPD-Landtagsfraktion Schleswig-Holstein und der SPD-Bürgerschaftsfraktion Hamburg zum gegenseitigen Austausch. Jetzt waren es die geschäftsführenden Vorstände beider Fraktionen, die in Hamburg zusammenkamen und nach der Diskussion zahlreicher Kooperationsprojekte ein positives Fazit zogen.

 
Veröffentlicht von Martin Habersaat, MdL am: 15.04.2016, 13:03 Uhr (415 mal gelesen)
[Bau]
Landesregierung bringt Nachtragshaushalt und Investitionsprogramm auf den Weg:

„Wir investieren in Bildung und Modernisierung, halten den Konsolidierungskurs ein und beginnen mit dem Abbau des Sanierungsstaus bei der Infrastruktur“, so beschreibt Finanzministerin Monika Heinold den jetzt vorgelegten Entwurf für einen Nachtragshaushalt 2016 und den Start von IMPULS 2030. Das Land konkretisiert seine Planungen und investiert noch einmal kräftig in Infrastruktur und Bildung, ohne dabei die Neuverschuldung zu erhöhen.

 

128763 Aufrufe seit November 2010        
 
Europäische Parlament
Für Sie Im Bundestag:
Für Sie im Landtag:
SPD BÜRGER-DIALOG
Kalender