Stadt_Umland

Wie geht es weiter in der Stadt-Umland-Politik?

 

Hier stehen sich Akteure mit unterschiedlichen Interessen gegenüber. Beispielhaft seien genannt: Einerseits Wachstum der Stadt Flensburg, Stärkung der Metropolfunktion, Beschaffung von Bauflächen und andrerseits das Streben der Gemeinden im Landkreis nach Bestandssicherung mit moderatem Wachstum und Finanzierung der Aufgabenerfüllungen.

Angesichts dessen entstand bei Kommunalpolitikern, Wirtschaftsvertretern und Verwaltungsexperten die Einsicht, dass regionale Problemlösungen durch gemeinsame Politikgestaltung und Handlungskoordination unabdingbar sind. Bereits 2005 unterschrieben die Stadt Flensburg und 55 Gemeinden des Umlands die „Zielvereinbarung für die Neuausweisung von Wohnbauflächen in der Region Flensburg“ und erarbeiteten ein Konzept für eine abschnittsweise Umsetzung. 2013 fand zur Überprüfung ein erstes Monitoring statt. Dann kam es aufgrund des Kommunikationsgebarens des Ex-Oberbürgermeisters Faber zu einem Kommunikationsabbruch in der Stadt-Umland-Kooperation, so dass die Frage entstand, wie es weitergehen kann und sollte.

 

Flensburgs Oberbürgermeisterin Simone Lange wird aus ihrer Sicht den aktuellen Stand vortragen und sich der anschließenden Diskussion stellen.

 

Alle interessierten Bürger und beruflich mit der Thematik befassten Akteure sind herzlich eingeladen. Die Veranstaltung wird vom SPD-Kreistagskandidaten Burkhard Gerling aus Husby moderiert. Die Veranstalter hoffen auf einen regen Austausch mit den Teilnehmern und auf neue Erkenntnisse für die zukünftige Politikgestaltung.

 

 
RSS-Feed
Wetter im Amt Hürup
Links