SPD-Handewitt

Erneuerbare Energien in Handewitt

Veröffentlicht am 08.12.2011, 12:53 Uhr     Druckversion

Erneuerbare Energien

Das Thema der erneuerbaren Energien hat die Gesellschaft nicht nur in den vergangenen Jahren beschäftigt, sondern wird sie auch gerade in den nächsten Jahren massiv beschäftigen müssen!
Biogasanlagen waren einer der ersten Schritte. Diese Form der Gewinnung von regenerativen Energien weiter zu forcieren ist der falsche Weg!
Der SPD Ortsverein Handewitt ist gegen den geplanten Vorschlag, die Privilegierung von Biogasanlagen von 0,5 auf 2,0 MW hochzusetzen, wie es durch die schwarz-gelbe Bundesregierung vorgesehen ist.
Fakt ist, dass man 1,8 bis zu 2,0 KW/h in eine Biogasanlage investieren muss, um 1 KW/h zu erzeugen!

Es existiert bereits seit einigen Jahren eine konsequente Weiterentwicklungen zur Gewinnung von erneuerbaren Energien. Eine praktische Umsetzung des konsequenten Weiterdenkens ist unter folgendem Link dargestellt:

http://www.spiegel.de/wissenschaft/technik/0,1518,752859,00.html

Diese Technik praktikabel und der konsequente nächste Schritt hin zum Atomausstieg.
Sie ist und kann nicht der Weisheit letzter Schluss sein!

Im Gemeinde- und Kreisgebiet vorhandene Biogas-, Wind- und Solaranlagen sind auf ihr Potential zum Ausbau für die Methanisierung zu prüfen, bevor neue Anlagen gebaut werden! Dabei gilt: gemeindliche Zusammenarbeit vor Alleingängen.
Eine weitere Verbauung der Landschaft mit derartigen Anlagen und den daraus resultierenden negativen Nebenfolgen ist abzulehnen. Wir leben nicht nur von der Landschaft (Tourismus), sondern vor allem mit und in unserer Landschaft.


André Hense

Kommentare
Keine Kommentare
 
Europawahl 20.05.14
Mitgliedschaft