Standort: Startseite
Weihnachtsmarkt

SPD-Hütte auf dem Weihnachtsmarkt
Sa. und So. 02.+03.12.2017
Marktplatz,
Harrislee

Webmaster
SPD Schleswig-Flensburg unterstützt Kettenreaktion am Ostermontag

Veröffentlicht am 08.04.2011, 15:00 Uhr     Druckversion

Bundesweit demonstrieren am Ostermontag, dem 25. April 2011, zigtausend Menschen an vielen AKW-Standorten in der Bundesrepublik für den Ausstieg aus der Atomenergie. Der SPD-Kreisvorstand Schleswig-Flensburg unterstützt die Aktionen und Kundgebungen am AKW Brunsbüttel und Krümmel. Diese Aktion muss aber auch eine Mahnung sein für Folgen der schrecklichen Erbeben und des Tsunamis in Japan mit den GAUs in Fukushima und Onagawa!

Wir fordern alle Menschen auf, an dieser friedlichen Aktion teilzunehmen und ein Zeichen für einen schnellen Ausstieg aus der Atomenergie zu setzen.

Hintergrund für die Aktion:

Im April jährt sich zum 25. Mal die Atomkatastrophe von Tschernobyl. Hunderttausende sind an den Folgen der radioaktiven Wolke gestorben und noch heute leiden viele Menschen an den Spätfolgen.

Ob Tschernobyl (1986), Majak (1957), Windscale (1957) Harrisburg (1979) oder Fukushima und Onagawa (2011): Schwere Katastrophen sind in jeder Atomanlage der Welt möglich. Gegen den breiten Widerstand der Bevölkerung hat die Bundesregierung die Laufzeiten der Atomkraftwerke (AKW) in Deutschland verlängert. Zugunsten der Profite der vier Atomkonzerne Vattenfall, E.ON, RWE und EnBW. Wir ziehen Konsequenzen: Kein Reaktor ist gegen Flugzeugabstürze gesichert, ein Super-Gau ist immer möglich und es gibt keine Entsorgung für den Atommüll gibt.

AKWs Brunsbüttel und Krümmel müssen abgeschaltet bleiben!

Aufgrund schwerer Sicherheitsmängel und vieler Störfälle stehen die AKWs Krümmel und Brunsbüttel seit dem Sommer 2007 still! Beide Siedewasser-Reaktoren sind aufgrund ihrer Bauweise und ihres Alters besonders störanfällig. Gegen Flugzeugabstürze sind sie gar nicht oder nur gering gesichert. Deswegen müssen sie für immer stillgelegt werden! Auch das AKW Brokdorf muss abgeschaltet werden, denn auch hier sind schwere Unfälle nicht auszuschließen und wird täglich weiterer Atommüll produziert.


Busfahrt ab Flensburg und Schleswig:

Plätze in Bussen nach AKW Brunsbüttel werden angeboten:
Abfahrt Flensburg Exe ist 8.00 Uhr und Zustieg in Schleswig (Parkplatz an der Shell-Tankstelle am Schloss) um 8.45 Uhr.

Die Rückfahrt ist für ca. 17.00 Uhr geplant.

Tickets gibt es für 13 Euro (ermäßigt 8 Euro) in der Carl-von-Ossietzky-Buchhandlung in Flensburg, Große Str. 34.

Ticketverkauf in Schleswig ist in Planung.

Die Organisation bittet um Unterstützung mit einer Spende für die Aktion Brunsbüttel:

BUND Kreisgruppe Steinburg, Sparkasse Westholstein, BLZ 22250020, Konto Nr. 90078577

weitere Informationen

Homepage: SPD-Schleswig-Flensburg


Kommentare
Keine Kommentare
 
Bundestag

Sönke Rix

Europaparlament
Unsere Partei

Der schnellste Weg in die Partei

Seite der Bundespartei