SPD Jübek - online

Gesundheitsreform

Webmaster
Ihr Wetter für Jübek

Eine Klarstellung: spd-net-sh.de vs. soz.is

Veröffentlicht am 15.02.2018, 09:35 Uhr     Druckversion

Seit dem letzten Herbst rumort es in der Gerüchteküche. Es heißt, der Landesverband plane einen neuen Internetauftritt. Das bisherige kostenfreie System spd-net-sh.de soll abgeschaltet und ein neues kostenpflichtiges System mit dem Namen soz.is eingerichtet werden. Die genaue Höhe des Beitrages variiert von Gespräch zu Gespräch, mal sind es 10 Euro im Monat, mal sind es 10 Euro im Jahr. Auf jeden Fall viel zu hoch für die meisten Ortsvereine in unserem  Kreisverband.

Glücklicherweise waren in den letzten Wochen unser Landesvorsitzender Ralf Stegner sowie der Landesgeschäftsführer Götz Borchert bei uns im Kreisvorstand zu Gast. Ralf Wrobel fragte bei beiden nach und es kann Entwarnung ausgerufen werden! Richtig ist, es wird mit soz.is ein neues System geben. Richtig ist auch, dass es kostenpflichtig ist. Der Grund für die Einrichtung eines neuen Systems ist vielschichtig. Zum einen ist es kompatibel für moderne, zumeist mobile Endgeräte. Dies ist wiederum beim bisherigen System spd-sh.net nicht der Fall. Zum anderen ist es auf einen aktuellen Stand was den Schutz vor Hackerangriffen und die Suche bei google angeht. Falsch ist, dass es kein spd-net-sh.de mehr geben wird. Das alte System, welches ja ehrenamtlich von fleißigen Genossinnen und Genossen betrieben wird, bleibt bis auf weiteres erhalten. Jeder Ortsverein kann seine Seite weiter betreiben und muss nicht zu soz.is wechseln. Der Landesverband und die Fraktion werden allerdings schon in diesem Jahr umsteigen. Einige Ortsvereine signalisierten ebenfalls einen Wechsel. Es ist aber vollkommen freiwillig. Die beiden Systeme sind miteinander kompatibel, d.h. die Vernetzung der Artikel und Termine wird wie bisher bestehen bleiben. 

Homepage: SPD-Schleswig-Flensburg


Kommentare
RE: Eine Klarstellung: spd-net-sh.de vs. soz.is, Hans-Christian Koch, (26.02.2018, 10:44 Uhr)
 
RSS-Feed der SPD
Links
Sönke Rix, MdB