Die SPD Schleswig-Flensburg unterstützt das „Volksbegehren zum Schutz des Grundwassers“

Veröffentlicht am 26.09.2019, 21:05 Uhr     Druckversion

Das „Volksbegehren zum Schutz des Grundwassers“ ist ein parteiübergreifendes Bündnis, um Fracking in Schleswig-Holstein zu verhindern. Gemeinsam mit dem BUND, dem SSW, Attac u.v.m.  sammelt die SPD Schleswig-Flensburg nun die benötigten 80.000 Unterschriften.

Die Jamaica-Landesregierung hat noch nichts gegen Fracking und deren Folgen unternommen. Das parteiübergreifende Bündnis „Volksbegehren zum Schutz des Grundwassers“ will diese Untätigkeit beenden. Die Ziele im Einzelnen sind: Die Zuständigkeit für den Schutz des Wassers bei Bohrungen soll bei unseren Kreisen liegen (bisher: niedersächsisches Bergamt), sofortiger Bohrstop bei unerwarteten Wasserfund, Haftung der Schäden durch die Ölkonzerne, Meldung aller geförderten Gefahrenstoffe sowie Transparenz und Korruptionsbekämpfung. 

Damit diese Initiative erfolgreich werden kann, müssen innerhalb von 6 Monaten (2. September 2019 bis 2. März 2020) 80.000 Unterschriften von Wahlberechtigten Bürgerinnen und Bürgern gesammelt werden. In der Geschäftsstelle der SPD Schleswig-Flensburg (Königstraße 4 in Schleswig) liegen ab Mitte Oktober die Formulare aus. Jeder kann vorbei kommen und seine Unterschrift abgeben.  

Nähere Informationen gibt es im Internet: https://vi-wasser.de/ oder https://www.spd-schleswig-holstein.de/mach-mit-das-volksbegehren-zum-schutz-des-wasser/ 
 

Homepage: SPD-Schleswig-Flensburg


Kommentare
Keine Kommentare
 
für uns in Kiel
image
Sönke Rix, MdB, für uns in Berlin
image
Ulrike Rodust, MdE, für uns in Straßburg
Links
image