Amt Herzhorn



image Das Amt Herzhorn besteht aus 7 Gemeinden und liegt im S?dwesten des Kreises Steinburg. Markante Grenzen bilden im Norden die St?r, im Westen die Elbe und im S?den die Kr?ckau. Im Osten grenzt das Amt an die ?mter Horst und Krempermarsch. Das Amt Herzhorn besteht in der heutigen Zusammensetzung seit dem 1. April 1970. Amtssitz ist die Gemeinde Herzhorn.




Die Errichtung von ?mtern in Schleswig-Holstein wurde nach dem 2. Weltkrieg durch die Einf?hrung einer neuen Amtsordnung bestimmt. Nach dieser gesetzlichen Grundlage bildeten sich im Raum des heutigen Amtes zun?chst 3 kleinere ?mter:

- das Amt Borsfleth mit den Gemeinden Blomesche Wildnis, Borsfleth, Elskop und Krempdorf,
- das Amt Herzhorn mit den Gemeinden Engelbrechtsche Wildnis und Herzhorn,
- das Amt Kollmar mit den Gemeinden Gro? Kollmar, Klein Kollmar und Neuendorf b. Elmshorn.

Am 01.01.1963 schlossen sich zun?chst die ?mter Borsfleth und Herzhorn zu einer gr??erennm Verwaltungseinheit mit etwa 5.300 Einwohnern zusammen. Durch Anordnung des Innenministers des Landes Schleswig-Holstein wurden die ?mter Borsfleth-Herzhorn und Kollmar zum 31.03.1970 aufgel?st, und es wurde mit Wirkung vom 01.04.1970 ein neues Amt Herzhorn mit den Gemeinden Blomesche Wildnis, Borsfleth, Engelbrechtsche Wildnis, Herzhorn, Gro? Kollmar, Klein Kollmar und Neuendorf b. Elmshorn mit Sitz in Herzhorn gebildet. Die bis dahin dem Amt Borsfleth-Herzhorn angeh?rende Gemeinde Elskop wurde dem Amt Krempermarsch angegliedert. Die Einwohnerzahl des neuen Amtes Herzhorn betrug am Tage der Gr?ndung 7.279.

Durch das am 01.01.1974 in Kraft getretene Gebietsneuordnungsgesetz des Landes wurden Teile der amtsangeh?rigen Gemeinden Blomesche Wildnis, Borsfleth, Engelbrechtsche Wildnis und Herzhorn sowie Au?endeich-L?ndereien der Gemeinde Gro? Kollmar in das Stadtgebiet Gl?ckstadt eingemeindet. Der Einwohner-, Fl?chen- und Finanzkraftverlust der betroffenen Gemeinden war betr?chtlich.

zur homepage
SPD Links