SPD Oelixdorf

F-Plan


Flächennutzungsplan
Nach über 30 Jahren gibt es die Notwendigkeit, den Flächennutzungsplan für Oelixdorf der Realität anzupassen und die zukünftigen Entwicklungsmöglichkeiten aufzuzeigen.

Klicken für Detailansicht
Plan vergrößern Der Flächennutzungsplan nach der Beschlussfassung der Gemeindevertretung vom 10.05.2007.

Bereits in der Vergangenheit wich die konkrete Bauplanung und ihre Realisierung vom bestehenden F-Plan ab (z. B. Feuerwehrgerätehaus und Baugebiet Wrieten). Dieser "Mangel" wurde regelmäßig dadurch behoben, dass in den Beschlüssen immer auf eine geplante Änderung des F-Plans hingewiesen wurde.

Der mit den Trägern öffentlicher Belange abgestimmte Entwurf wurde am 12. Februar 2007 in der Gemeindevertretung beraten. Dabei äußerte der SPD Fraktionsvorsitzende, Klaus Albrecht, erhebliche Kritik. So fehle jede Zukunftsperspektive für weitere Entwicklungen im Ortskern von Oelixdorf, so Klaus Albrecht. Um für die Zukunft Optonen zu haben, sei die Ausweisung einer weiteren Fläche am "Wühren" für eine Wohnbebauung notwendig. Dem schloss sich die Gemeindevertretung mit Mehrheit an.

Am 10. Mai 2007 beugte sich die Gemeindevertretung den Bedenken der Landesplanung und reduzierte die nach 2015 vorgesehenen Flächen für Wohnbebauung. Dabei setzte sich die CDU mit ihrer Mehrheit durch und strich die Fläche "Wühren".

 
Gemeindewappen

Wappen

Wappenbeschreibung:
In Grün auf silbernem, mit einem blauen Wellenbalken belegtem Hügel eine bewurzelte, fünfblättrige silberne Buche, beiderseits begleitet von einer goldenen Ähre.

Historische Begründung:
Im Zentrum des Wappens der Gemeinde Oelixdorf befindet sich ein mit einer stilisierten Buche bestandener Hügel. Neben dem Laubwaldbestand des Gebietes in alter Zeit wird damit ein bestimmter von Buchen bewachsener Grabhügel angesprochen. Noch im letzten Jahrhundert war eine Vielzahl dieser Grabstätten auf Oelixdorfer Feldmark zu finden. Die Ähren repräsentieren die Landwirtschaft als traditionelle Erwerbsgrundlage. Die Figuren und ihre goldene Tinktur spiegeln den ländlichen Charakter des Ortes und den Wohlstand der Einwohner wider. Der Reichtum an natürlichen Gewässern im Gemeindegebiet wird durch den Wellenbalken angedeutet. Die vielen Teiche und Bäche geben Oelixdorf sein charakteristisches Landschaftsbild und legen die volkstümliche Auslegung des Ortsnamens als "Quellendorf" (angeblich, wenn auch sachlich und sprachlich kaum überzeugend abgeleitet von althochdeutsch Urt, Ord = Quelle) nahe. Die grüne Schildfarbe betont den reichen Bestand an Wald und Wiesen.

Quelle: Landesarchiv
Kommunale Wappenrolle
Schleswig-Holstein