SPD Ortsverein Bargfeld-Stegen

Neue Lebensmittelkennzeichnung gefordert

Veröffentlicht am 20.06.2013, 19:42 Uhr     Druckversion

Foto: Martin Habersaat, MdL

„Vegetarisch“ und „vegan“ sollen auf den ersten Blick erkennbar sein
Zurzeit gibt es keine gesetzliche Grundlage zur Kennzeichnung von Lebensmitteln als „vegan“ oder „vegetarisch“. Für die Verbraucherinnen und Verbraucher ist nicht zweifelsfrei erkennbar, ob ein Lebensmittel tierische Bestandteile enthält und, falls ja, von welchen Tieren diese stammen. Diese Regelungslücke möchten SPD, Grüne und SSW geschlossen sehen.

Martin Habersaat, SPD-Landtagsabgeordneter für Stormarn-Süd: „Die Zahl der Vegetarier und Veganer nimmt zu. Die Zahl der Menschen, die genau wissen möchten, was sie essen, ohnehin. Deshalb wünschen wir uns eine Kennzeichnung, die auf den ersten Blick erkennbar ist.“

Der Landtag fordert daher die Landesregierung auf, sich im Bund und auf EU-Ebene für eine klare Kennzeichnung von Lebensmitteln einzusetzen, die tierische Bestandteile enthalten. Angegeben werden sollen die Kategorien „vegetarisch“ (ein Lebensmittel, das heißt keinerlei Bestandteile enthält, die von einem toten Tier stammen) und „vegan“ (ein Lebensmittel, das keinerlei Bestandteile tierischen Ursprungs enthält). Damit folgt die Regierungskoalition einer Anregung der Piratenfraktion.

Landtagsdrucksache 18/961

Homepage: Martin Habersaat, MdL


Kommentare
Keine Kommentare